Gesellschaft

Chemnitz: Liebe Bundesregierung, liebe Medien! – Respekt

UipSAex-1aMLiebe Bundesregierung, liebe Medien!
Ihr, die Gebetsmühlenartig immer wieder dazu aufruft, nicht zu pauschalisieren, wenn es um Asylbewerber geht, habt innerhalb weniger Minuten die Personalien von tausenden Menschen gecheckt und festgestellt, dass es sich bei den Demonstranten von Chemnitz, überwiegend um „Rechtsradikale“ handelt.

Respekt!

Normalerweise braucht man mehrere Tage dafür.
Ihr habt keine Sekunde dafür aufgewendet, darüber nachzudenken warum die Menschen nach dem Tod eines Menschen unter dem Slogan „Es reicht“, auf die Straße gehen.

Glaubt Ihr wirklich, dass der Tod eines einzigen Menschen (der natürlich grausam und unendlich traurig und schmerzhaft ist), ausreicht, um die Menschen dazu zu bewegen, zu tausenden auf die Straße zu gehen? Niemals! Es ist so viel mehr passiert aber Ihr habt das offensichtlich verdrängt!
Ich möchte eurem Gedächtnis gerne auf die Sprünge helfen:

Jeder zehnte Einwohner in der Chemnitzer Innenstadt ist ein Asylbewerber. Zwei Drittel davon sind Männer und ein Teil von Ihnen, halten schon seit über zwei Jahren die Stadt in Atem. In Wirklichkeit sind die Chemnitzer nämlich wirklich leidensfähige Leute und es ist ein Wunder, dass sie erst jetzt auf die Straße gehen.

In der Asylbewerberunterkunft in einer Chemnitzer Außenstelle, kommt es schon seit dem Jahr 2015 immer wieder zu schwersten Ausschreitungen.
Mal geraten 30 Syrer und Albaner bei der Essensausgabe aneinander, mal gehen 20 Albaner auf einen Mann aus Eritrea los und verletzen ihn schwer.
Ist es nicht grausam, wenn Menschen vor Gewalt flüchten, sich zum Opfer stigmatisieren und dann hier in der vermeintlichen Sicherheit selbst zum Täter werden? (Quelle: Polizei Chemnitz)

Im April 2016 hat ein 21 jähriger indischer Asylbewerber, eine 20 jährige Frau in einem Chemnitzer Park, sexuell missbraucht. (Quelle: Bild)

Im Mai 2016 hat ein Asylbewerber ein erst 10jähriges Mädchen in einen Chemnitzer Hausflur gedrängt und sie sexuell missbraucht. (Quelle: Focus)

Im Oktober 2016 kam es zu einem blutigen Streit in der Asylunterkunft. Ein Security-Mann (45) wurde von einem 17-jährigen Syrer so schwer verletzt, dass er mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden musste!

Tatzeit war gegen 0.15 Uhr. „Nach derzeitigen Erkenntnissen war ein Handydiebstahl Auslöser von Tätlichkeiten“, sagt Polizeisprecher Rafael Scholz (35). Als der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes dazwischen ging, wurde er lebensgefährlich verletzt. (Quelle: Polizei)

Im August 2017 musste das Chemnitzer Fest ebenfalls früher beendet werden, weil einige betrunkene Flüchtlinge randalierten und man nicht mehr für die Sicherheit garantieren konnten.(Quelle: Polizei Chemnitz) Die Politiker bemühten sich zwar hinterher zu versichern, dass es nicht an den Flüchtlingen gelegen habe aber Bilder und Videos, sowie Zeugenaussagen sprechen eine andere Sprache!

Im Oktober 2017 haben Raaft A. und Mohammad A. unterhalb der Gerichtstreppen am Kaßberg gegen 19.30 Uhr eine 14-Jährige attackiert. Sie fassten ihr ans Gesäß, hielten sie fest, küssten sie. Dann warfen sie die junge Chemnitzerin zu Boden, vergewaltigten sie. Einer der beiden würgte die hilflose Jugendliche während der Tat.

Als eine Radfahrerin in die Nähe kam, schlugen die Brüder ihrem Opfer mit der Faust gegen den Kopf und rannten davon. Das Mädchen kam schwer verletzt ins Krankenhaus.

Bereits am Vorabend soll Raaft A. eine weitere Jugendliche am gleichen Tatort am Oberschenkel begrapscht haben – das Mädchen konnte flüchten. Einen Tag nach der Vergewaltigung verfolgte Mohammad A. eine Frau (31) an den Gerichtstreppen, hielt sie fest, küsste sie und drückte ihren Kopf nach unten. Die Chemnitzerin konnte sich befreien und flüchten. (Quelle: Tag 24.de)

Ebenfalls im Oktober 2017 bedrängten und verfolgten drei Flüchtlinge in der Chemnitzer Innenstadt zwei junge Mädchen. Sie wollten die 14 und 16 jährige gegen ihren Willen anfassen. Zwei Zivilpolizisten die zufällig vorbeikamen, eilten den Mädchen zur Hilfe, woraufhin sie von den Flüchtlingen getreten, bespuckt und mit einem Gürtel geschlagen wurden. Einen der 19jährigen Täter konnten sie zunächst fixieren, mussten ihn dann aber loslassen und sich in einer Straßenbahn in Sicherheit bringen, nachdem sie von einem 18jährigen Flüchtling getreten wurden.

Daraufhin bewarfen der Syrer, der Afghane und der Iraker den Bus mit Steinen, woraufhin mindestens eine Scheibe zu Bruch ging. (Quelle: Polizei Chemnitz)

Seit Monaten gefährdet ein Flüchtling (27) aus Eritrea Passanten an der Lützowstraße in Chemnitz: Er wirft immer wieder Flaschen und andere Gegenstände aus dem Fenster seiner Unterkunft. Behörden beraten (bisher ergebnislos), wie weiter mit dem offenbar psychisch verwirrten Mann verfahren wird. (Quelle: Bild)

Im April diesen Jahres, wurde ein junger Syrier im Chemnitzer Stadtpark erstochen. Zwei andere Flüchtlinge hatten ihn grausam ermordet, weil einer von Ihnen, in die Freundin des Opfers verliebt war. Die Täter bestellten Mohamed zu einer angeblichen Aussprache in den Stadtpark. Während der Unterhaltung stach der 25-jährige Abedalmola T. dem Opfer laut Anklage mit einer Zehn-Zentimeter-Klinge zwei Mal in die Brust und in den Bauch. (Quelle: Bild)

Ich könnte diese Auflistung nun noch um einige Straftaten erweitern aber ich denke das dies gar nicht nötig ist, wenn man bedenkt, dass es sich hier nur um Straftaten in Chemnitz handelt. Wenn die Menschen also „Es reicht“ sagen, dann ist das durchaus nachzuvollziehen. Während die Politiker, in Deutschland Tür und Tor geöffnet haben und der Welt signalisieren, dass hier jeder Willkommen ist, sitzen sie selbst hinter Sicherheitsglas, gut bewacht von Personenschützern und lassen sich die Sonne auf die Nase scheinen.

Mit den Auswirkungen eines erzwungenen Multi-Kulti Staates haben sie nichts zu tun. Damit darf sich der Bürger ganz alleine vergnügen. In meiner täglichen Arbeit mit Flüchtlingen, treffe ich auf völlig desillusionierte Menschen, die nun schon seit Jahren in runtergekommenen Gemeinschaftsunterkünften festhängen und nicht verstehen können, warum ihr Asylantrag abgelehnt wurde.

Natürlich haben sie Widerspruch eingelegt und da sich die Verfahren in den Gerichten stapeln, weil wir viel zu wenig Richter haben und die sich Gott sei Dank nicht in einem Crashkurs ausbilden lassen, wie man es mit Asyl-entscheidern getan hat, wird es noch viele Monate, wenn nicht sogar Jahre dauern, bis die erneute Ablehnung kommt und sie stattdessen eine Duldung erhalten, denn wir schieben bisher lediglich 15 Prozent aller abgelehnten Asylbewerber auch ab. Die restlichen 85 Prozent bekommen eben diese Duldung.

Mit dieser Duldung dürfen sie dann zwar hierbleiben aber immer noch nicht die Gemeinschaftsunterkunft verlassen. Sie sind weiterhin in einer Art Ghetto separat untergebracht und die Parallelgesellschaften haben kräftig Fahrt aufgenommen! Wer in diesem Zusammenhang das Wort „Integration“ in den Mund nimmt, muss nicht ganz bei Trost sein!

Zum 31. August 2017 lebten 556 Menschen mit dem Status „abgelehnter Asylbewerber“ in Chemnitz. Dies sind Menschen die unglaublich wütend sind, weil sie sich von uns eingeladen fühlten, sich auf den weiten Weg nach Deutschland machten und nun die Welt nicht mehr verstehen, warum sie wieder gehen sollen. Die Bilder auf denen Flüchtlinge an Bahnhöfen mit Luftballons und strahlenden Gesichtern, wie Popstars empfangen wurden, ist bei den Flüchtlingen noch tief im Kopf verankert!

Liebe Chemnitzer! Wenn Ihr weiterhin gegen diese Zustände protestieren wollt, dann geht bitte nach Berlin. Dort sitzen nämlich die Verursacher! Ich bin mir sicher, es werden euch viele Unterstützen!

Aber bitte tut mir einen Gefallen: Gewalt kann niemals die Antwort auf Gewalt sein und ich verurteile jegliche Art von Pauschalisierungen! Bitte bleibt ruhig und friedlich und macht nicht denselben Fehler wie die Medien und die Bundesregierung und verurteilt alle Menschen mit Migrationshintergrund pauschal, denn das wäre nicht richtig!

Ich wünsche der Familie (insbesondere den Eltern, der Frau und seinem siebenjährigen Kind) des getöteten Daniel, viel Kraft für alles was noch kommt. Es ist unfassbar traurig…

#Katjaschneidt

Teilen erlaubt!! Copyright by Katja Schneidt

Advertisements

34 replies »

  1. Da die deutsche Justiz völlig verludert ist, wird sich auch nicht herausstellen, dass es vorsätzlicher Mord war, weil lange vorher uf FB angekündigt. Die 68 er in Richterroben sind offenbar Freislers
    Erben in direkter Linie. Bei 20 oder gar 25 Messerstichen von Totschlag zu spechen erfordert einen Realitätsverlust, der einen solchen Staatsanwalt nichtmal zur Anklage eines Parkvergehns befähigt. Eine total korruptes widerliches Regime ist hier am Werk.

    Gefällt mir

    • Komme, hier in Bremen , gerade vom Golfplatz. Da waren sie der Meinung, es müsse mit aller Härte gegen die Leute, die Fremde verfolgen, vorgegangen werden. Merkel macht alles richtig.
      In der weiteren Diskussion, über die Kriminalität in Deutschland, sagte nun einer von den Gutmensch, er kenne die Miri Sippe gar nicht. Als ich ihm nun sagte, dass diese Sippe auch als Asylanten kamen und hier schon seit ca. 35 Jahren ihr Unwesen treiben , schaute er mich nur an. Als ich ihm nun noch erzählte, dass sie hier in Bremen ca. 50 Millionen im Jahr machen, war er sprachlos. Ich glaube die meisten wissen gar nicht, was hier vorgeht!

      Gefällt 4 Personen

      • Ok, Bremen ist seit undenklichen Zeiten not the sharpest knife in the drawer. Bremische Politiker stachen schon immer durch Realitätsveweigerungen bis zum Exzess aus den übrigen Bundesländern heraus. Nur Berlinistan war noch behämmerter. und relitätsverweigernder.
        Sie erzählen einem also da nichts neues. Lassen Sie die Herrschaften getrost beim Golfspiel die Wirklichkeit ausblenden. Hat man dort keine Neger mehr als Caddies ? Aber doch sicher massenhaft philipinische Niedriglöhner auf Schiffen bremischer Reeder sofern sie noch nicht ausgeflaggt haben. Oder auch Russen, Ukrainer, Georgier, Griechen, Maleien oder Thais.

        Gefällt mir

      • @asisi1

        So ist das. – Wer tummelt sich den auf den Golfplätzen? – Die jeweils regionale High Society, die unter ihresgleichen leben, Geld en masse haben und keine Probleme und in ihren abgeschotteten Bereichen überhaupt nicht mitbekommen, was hier los ist. – Die fahren mit ihren dicken Karren direkt vor die Büro-Haustür und von dort direkt wieder in ihre abgeschotteten Villenviertel – vielleicht noch mit Chauffeur.

        Es sind vor allem die sehr gut Situierten, die in ihrem Wolkenkuckucksheim leben und bezüglich der Realität des niederen Volkes die Scheuklappen anhaben.

        Gefällt mir

  2. Ja, das ist ja alles sooo unfassbar traurig, aber um Gottes Willen, wehrt euch nicht !
    Ihr dürft weinen bis ihr keine Tränen mehr habt; ihr dürft trauern bis ihr keine Empfindung mehr fühlt; ihr dürft schreien bis ihr keine Stimme mehr habt; ihr dürft verzweifeln bis ihr euch selbst umbringt; ihr dürft alles tun, damit es euch noch schlechter geht, aber wehren, wehren dürft ihr euch nicht !
    Ich kann und werde solchen Hirnriss nicht mehr lesen !

    Gefällt 1 Person

  3. Pauschalisieren?

    Mit welchem Recht erlauben sich die Medien die Protestierenden in Chemnitz pauschal als „Rechte/Gewalttäter/Nazis“ zu bezeichnen?
    Auch wenn, was die Antifa auch regelmäßig tut, sich auch Gewaltbereite unter die Protestierenden gemischt haben – was nicht verhinderbar ist, waren in der Hauptsache die Demonstranten normale Bürger ihren Unmut über die Merkelpolitk ausdrückten und dies auch kundtaten – aber es waren keine Rechten und keine Nazis!

    Allein diese Rufmordkampagne der ÖR-Islam-Medien zeigt die Angst der Polit-Verbrecher.
    Das man nun mit Polizeiaufmärsche, Wasserwerfer und mobile Haftzellen droht, erinnert an die Gewaltorgie der Stasi im November 89 in Leipzig und Dresden.
    Doch die Massen von Menschen konnte man nicht niederschießen.

    Wenn also Merkel diesbezüglich nun Anweisungen für kommende Polizeieinsätze in Chemnitz verordnete, dann ist es der Beweis, dass Merkel mit Gewalt die Meinung unterdrückt!

    Da in den ÖR-Islam-Medien öfter von Rechten Gewalttätern und Mob gesprochen wurde, muss man aber fragen, wer ist die Ursache?

    Merkel sollte abtreten und Neuwahlen müssen her, damit die Ordnung wieder hergestellt wird.
    Zurzeit hat Merkel ein ganzes Land in einen Kriegsschauplatz verwandelt – es liegt an ihr, ob demnächst die Bürger mit wahrer Gewalt sich ihrer Regierung entledigen falls dieses Saupack nicht von selbst verschwindet.

    Gefällt mir

    • Wie viel Strafanzeigen gab es denn wegen angeblicher
      Übergriffe auf solche, die nach Migranten aussehen ?
      Offenbar keine. Und die Bilder der Demo sprechen nun
      ihre eigene Sprache: Auf der Straße war eher die Mitte
      der Gesellschaft, diese üblichen linken Chaoten natürlich
      auch. Nur weil Pro Chemnitz als rechte Gruppierung gilt,
      wird es als rechte Demo verunglimpft. Und wer legt fest,
      was politisch links und was politisch rechts zu sein hat ?
      Die falsche Elite.
      Den Staat bringt man am ehesten zum Erliegen, wenn
      man in mehreren Städten gleichzeitig mit hoher Anzahl
      von Teilnehmern Protest Züge veranstaltet, ob zuvor je
      angemeldet oder nicht, ist am Ende egal.
      Das wochenlang, dann sind auch die Beamten am Ende
      vor lauter Überstunden. Was bei Castortransporten ging,
      geht auch gegen die Migrantenflut…

      Gefällt 1 Person

  4. Ob diese Asylanten sich nun eingeladen und verraten fühlen, ob sie in den Asylantenheimen festhängen oder nicht, ob sie die Welt noch verstehen oder nicht, ob sie sich wie im Ghetto fühlen oder nicht – es ist keine Entschuldigung, wie sie sich hier benehmen.

    Es gibt keine Entschuldigung und keinen Grund dafür, die Deutschen abzuschlachten..

    Das hat mit deren Situation nichts zu tun – das sind wilde Bestien in Menschengestalt.

    DAS sagte der ständige UN-Vertreter des Kongo zu diesen „Flüchtlingen“:

    https://michael-mannheimer.net/2015/08/19/der-vertreter-der-republik-kongo-bei-den-vereinten-nationen-un-serge-boret-bokwango-spricht-tacheles-zur-fluechtlingspolitik-der-europaeischen-union/

    NEIN, gute Frau, wir wollen diesen Abschaum nicht integrieren, diese triebgesteuerten animalischen bestialischen Mörder und Vergewaltiger, die als Menschenwaffen zu unserer Abschlachtung von der UNS hassenden NWO-Vasallen-Regierung hier eingeschleust wurden.

    Die sollen umgehend in ihre Herkunftsländer verfrachtet werden und dann die Grenzen pickeldicht abschotten – Festung Europa und Festung Deutschland. Basta.

    Dann kann die gute Frau sich woanders einen Job suchen statt in der „Flüchtlingshilfe“ – z. B. eine Umschulung zur Altenpflegerin oder zur Altenpflegehilfe – da ist wirklich Not am deutschen Mann und der deutschen Frau. – Die brauchen wirklich ihre Hilfe.

    Und die Gastarbeiter-Großfamilien-Clans können gleich mit ausgewiesen werden. Keine/r von denen ist staatenlos. – Die haben alle ihre Herkunftsheimat, die sie ja irgendwann auch schon blutigst erobert haben. – Im Grunde haben die gar keine angestammte Heimat irgendwo und nirgendwo wirkliche Wurzeln. Sie leben nur in blutigst eroberten Ländern.

    Wirklich HEIMAT kennen die nicht und Deutschland ist und wird auch niemals ihre Heimat sein – auch, wenn sie hier geboren wurden. – Die verstehen die hiesige Natur nicht, die verstehen das hiesige deutsche Wesen nicht – die wollen auch unser Land nur erobern.

    Gefällt 1 Person

    • Nun ich bin Sicher nicht pro Flüchtilanten, aber Versuche mal für einen Moment dich Gedanklich in diese Personen zu versetzen. Man hat dir viel versprochen, und nichts gehalten! Aber durch dich, bzw an dir einen Haufen Geld verdient,
      Sicher wärst du dann auch SAUER Nylama, oder?

      Nun die andere Seite, hier Saufen, Dinge tun die deine Religion dir in deiner alten Heimat untersagt hat! Bis hierhin kann man noch folgen. Aĺles weitere ist ein NO GO!

      Diese Leute gehören, am besten mit den Pro Schreihälsen, Pseudo Rechtsverdrehern wieder vor ihrr altenn Haustür abgesetzt.
      Andere die hier, nach unseren Gesetzen Leben und Arbeiten wollen, sollte man auch eine Chance geben,

      Schließlich brauchen Wir Maurer die neue Gefängnisse bauen, um unserer Verantwortlichen Politverbrechher und zu bestrafen.

      Gefällt 1 Person

      • Bei 6 Millionen Arbeitslose braucht es keine Invasoren…………

        vielleicht hilft Ihnen, Opa, das Video des Rainer Wendt in dem er klartext redet.
        Und noch was Opa, wer so blöde ist und fällt auf Versprechungen rein, der ist selbst Schuld und braucht sich nicht zu beschweren……………schon gar nicht auf diese Art und Weise.

        Gefällt mir

        • Ich denke „lucki“ sie haben sich soeben disqualifiziert und wohl das von Wendt gesagte nicht verstanden.

          Wendt wurde danach aufs übelste diffamiert.

          Gefällt mir

        • Sie irren. Ich habe mir den Beitrag sogar abgespeichert. Wendt ist ein schlechter Schauspieler und sonst nichts. Den Eindruck verfestigte das 3 malige Anhören seiner Rede.
          Wenn es mir nicht als sinnlos erschiene, würde ich Ihnen die Passagen der Einfalt haraussuchen.

          Gefällt mir

  5. Musste meinen Kommentar nochmal neu Schreiben, da er beim 1. Mal nach dem Absenden nicht korrekt angezeigt wurde. Das bitte ich zu Entschuldigen – war aber nicht meine Schuld. :-/ Ich Spamme hier also auch nicht. (Bitte an die Moderation: Meinen ersten Kommentar bitte löschen – danke. Dieser Hinweißtext kann auch entfernt werden.)

    Hallo alle miteinander !
    Nun habe ich doch noch etwas Recherchiert (Das Schlüsselkind wird wissen was ich meine…), also Recherchiert über die Autorin, die den Obigen (& meiner Meinung nach auch sehr guten) Text verfasst hat.

    Und ich muss sagen, ich staunte nicht schlecht, als ich erfahren hatte, dass Katja Schneidt ein SPD-Mitglied & überdies eine (Spiegel)-Bestseller-Autorin ist, die schon so manches Buch über Islamismus, Kopftuch, Häusliche Gewalt gegen Frauen & die „Flüchtlings“-Krise geschrieben hat.

    Ihr letztes Buch trägt den Titel: „Wir schaffen es nicht: Eine Flüchtlingshelferin erklärt, warum die Flüchtlingskrise Deutschland überfordert“ wurde zum Spiegel-Bestseller und erschien Oktober 2016 im riva Verlag als gebundene Ausgabe.

    Was der SPD allerdings überhaupt nicht passte; besonders einem Manfred Scheid-Varisco (49) (Chef der Büdinger Kernstadt-SPD) & er Katja Schneidt daraufhin als Populistin diffamierte und ins „Rechte Ecke“ einsortieren wollte.

    Was nur kurze Zeit später allerdings noch das Landgericht Gießen beschäftigen sollte, da es über eine Einstweilige Verfügung gegen Manfred Scheid-Varisco & seinem Widerspruch zu entscheiden hatte.

    Außerdem Suggerierte Schneid-Varisco der Welt, Katja Schneidt sei wegen nicht gezahlter Mitgliedsbeiträge aus der SPD rausgeflogen – blieb die beweise allerdings schuldig. Mit anderen Worten wurde Katja Scheidt innerhalb der SPD wegen Ihres Buches Gemoppt ohne ende. Also von einer Partei, die sich selbst als „Sozial-Demokratisch“ bezeichnet.

    Schneidt konterte Elegant mit den Worten:

    „Ich tue wirklich was für Flüchtlinge – im Gegensatz zu Herr Scheid-Varisco. Der lässt sich nur zu Fototerminen im Heim blicken.“

    Doch nicht nur, dass Sie was die „Flüchtlinge“ angeht wissen sollte wovon sie redet, sie hat auch nicht vergessen Kritisch zu bleiben & nicht jeden Irrsinn + Wahnsinn, der politisch deswegen schon abgezogen wurde, mitzumachen. Und sie duckt sich nicht weg, wenn andere beginnen auf Sie Einzuprügeln. Das so jemand (noch) SPD-Mitglied ist, lässt fast Hoffnung aufkeimen. Aber eben nur fast.

    Hier noch ein paar extra-Infos über Katja Schneidt; eine Buch-Rezession, Facebook-Profil & Autorenprofil / Münchner Verlagsgruppe. (Der „riva-Verlag“ gehört seinerseits zur Münchner Verlagsgruppe, also nicht wundern.)

    „Wir schaffen es nicht“ von Katja Schneidt, erschienen 2016 im riva Verlag, gebunden, 176 Seiten, 17,99 Euro, ISBN 978-3868839982:

    https://vonmainbergsbuechertipps.wordpress.com/2017/03/21/katja-schneidt-wir-schaffen-es-nicht-eine-fluechtlingshelferin-erklaert-warum-die-fluechtlingskrise-deutschland-ueberfordert/

    Katja Schneidt @ Facebook:

    https://de-de.facebook.com/pg/Katja-Schneidt-245963272253436/about/?ref=page_internal

    Autorenprofil / Münchner Verlagsgruppe:

    https://www.m-vg.de/autor/6036-katja-schneidt/

    PS:
    Wo Sie allerdings diese Zeilen von „Oben“ erst-veröffentlichte, ist mir bisher nicht gelungen herauszufinden. Naja, dafür habe ich andere interessante dinge erfahren & ihr somit ja auch. Ich werde die Suche allerdings nicht aufgeben. 😉 MfG.

    Gefällt mir

  6. „Geht nach Berlin….“

    Nein, das ist zu kurz gedacht. Geht rein in die regionalen Parteibüros, nagelt die Regionalpolitik er fest, verlangt Lösungen. Wenn hunderte jeden Tag die Büros besuchen knicken die unten weg. Dann ist die Basis erledigt und das Kartenhaus bricht zusammen.

    Gefällt 1 Person

  7. Sehr interessant ist auch der geleakte Haftbefehl im Netz. Das bedeutet , das System funktioniert von innen heraus nicht mehr. Es gibt immer mehr Leute direkt aus dem System, die diesen ganzen verlogenen Dreck nicht mehr mit ihrem Gewissen vereinbaren können und wollen. Jetzt wird fieberhaft und hektisch „ermittelt“, wer das war. Sie haben Angst, nackte Angst . Die Art und Weise, wie da gelogen, verdreht und gegeifert wird, erinnert an die letzten Zuckungen der DDR. Sie wissen, dass sie es nicht mehr aufhalten können. Die Lügen werden immer dreister, durchsichtiger. Offensichtliche Tatsachen werden ignoriert, verdreht. Jeder, der auch nur einen Hauch anderer Meinung ist, wird diffamiert, verunglimpft, beleidigt, für krank und abgehängt erklärt. Jeder gelernte DDR- Bürger hat das alles schon einmal erlebt. Sämtliche Vorzeichen, Symptome, Reaktionen der Herrschenden. Man kann schon gar nicht mehr von Regierenden reden. Dieses Land wird nicht mehr regiert. Dieses Land ist völlig außer Kontrolle , genau wie 1989. Mit einem entscheidenden Unterschied. Der gewaltige Umbruch damals ging friedlich über die Bühne. Davon kann heute wahrlich keine Rede mehr sein. Mord , Totschlag, Vergewaltigung, Raub, Diebstahl, Betrug, Sozialbetrug, falsche Papiere, gefälschte Identitäten, mehrere Identitäten, Terror. Wir leben in einem Staat, der das alles zulässt, der seine Bürger schon lange nicht mehr beschützen kann und will. Hier sind reihenweise Leute auf hohen und höchsten Posten , die sofort wahlweise ins Gefängnis, die Psychiatrie oder eine forensische Klinik gehören.

    Gefällt 2 Personen

    • Alles richtig was Sie schreiben.
      Ergänzend dazu möchte ich ein paar Fakten einbringen.

      Es war wohl alles ein Märchen was uns präsentiert wurde. Ganz besonders die Brummende Wirtschaft und die sprudelnden Kassen. Schon vor 2015 war bekannt dass es nichts mehr wird.
      1. Gleichbleibend hohe Arbeitslosenzahlen, seit der „Wende“
      2. Seit 2015 Terroristen ins Land geschleust. Asyl kann auch mit Ausweis beantragt werden. Also diente die mündliche Anweisung, alle rein ohne Ausweis, nur zur Verschleierung und Kontrollentzug der eingeschleusten Terroristen.
      3. Die Bundeswehr heruntergefahren, nicht gewirtschaftet sondern in böser Absicht verteidigungsunfähig gemacht.
      4. Letztes Wirtschaftliches aufbäumen mit Menschenhandel
      5. 2014/2015 Schwarzarbeit, Drogenhandel, Geldwäsche fiktiv in den BIP eingerechnet. Im Bundestag so beschlossen.
      6. Die Bundespolizei machte beim Rechtsbruch einfach mit. Rainer Wendt sagt es doch klar und deutlich.
      7. Skandale, Diesel?, und Genderwahn reine Ablenkungsmanöver vom Wesentlichen.
      8. 2 Millionen männliche Invasoren zwischen 18 und 35 ohne sexuelle Versorgung. Wie soll so etwas gut gehen können.
      9. Vertuschung von Mord und Totschlag. Auch hier macht die Executive mit. Das Gejammer der Bediensteten Haus und Job zu verlieren wenn man nicht mitmacht ist Ekelerregend.
      10.
      Kirchen und Caritative Einrichtungen machen alle mit, des Geldes wegen.

      Und jetzt geht ihnen allen der Arsch auf Grundeis weil es sich nicht mehr verheimlichen lässt. Weil man weiß wer alles mitmachte und wer es auslöste. Man weiß auch, dass die Terroristen sich nicht mehr lange verstecken werden. Sie rufen doch schon öffentlich auf zu zuschlagen. Der Zentralrat der Muslime war die ganze Zeit stumm, warum wohl, ganz einfach, Verräter werden umgelegt.

      1918 haben die Sozialisten den Menschen den Krieg erklärt. Dieser hat Millionen von Opfern gekostet. Die sozialistischen Partien der Weimarer Republik, NSDAP/KPD/SPD haben sich nach ihrem angezettelten WK II in der BRD und DDR in den „Altparteien“ CDUCSUSPDFDPSED versteckt. Die Linke und die Grünen sind ein und derselbe Müll. Geboren aus NSDAP/KPD, Sozialfaschisten“

      Nun zu der Autorin und gewissen rote Socken Parteimitglieder, besonders Sarazin und Wagenknecht. Zwei davon sind heute noch in der Partei und vermarkten ihre Bücher. Eine, Wagenknecht, versucht ihre Haut zu retten mit einer „Ausweichbewegung“
      Zu euch folgendes, ihr seid die allerschlimmsten. Mitmachen und kapital herausschlagen aber politisch nichts machen. Warum habt ihr nicht dem Sozialismus öffentlich abgeschworen?

      Gefällt mir

  8. Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, aber wir können sie zwingen immer dreister und unverschämter zu lügen. Ulrike Meinhoff

    Gefällt mir

    • Was die Rote-Armee-Fraktion-Tante da mit Überzeugung äußert, ist genau das, was linke auch noch heute über rechte denken. Und rechte über linke !
      Da sind sich beide Seiten aber sowas von einig, dass die Gegenseite lügt dass sich die Balken biegen … mir fällt da rein gar nichts dazu ein, wie man das ohne Kampf noch auflösen könnte. Die Fronten sind Betonfest verhärtet, da helfen nur noch Panzer oder Bomben.

      Gefällt mir

      • @Mona Lisa

        Panzer oder Bomben – sagt sich leicht. – Wer aber noch Eltern und vielleicht noch Großeltern hat/te, die vor dem Bombenhagel fliehen mussten, in ständiger Angst vor ihnen lebten in all diesen damaligen Jahren, davon zerfetzt wurden, die obdachlos wurden, die nichts mehr hatten, die schwerkriegsbeschädigt wurden und blieben ihre Leben lang, die hungern, dürsten und frieren mussten – sofern sie überhaupt mit dem Leben davon kamen – der oder die sagt nicht so leicht: da helfen nur noch Panzer und Bomben,

        AfD wählen von den Kommunalwahlen aufwärts bis zur EU-Wahl. – Dieser friedliche/re Weg ist noch nicht zu Ende gegangen und der friedliche/re Weg ist immer dem Kriegsweg vorzuziehen und damit den Panzern und Bomben,

        Gefällt 1 Person

  9. Diese „Medien“ sind weiter nichts, als da Sprachrohr der Stasiagentin, der IM-Erika, auch Merkel genannt!
    Das einzige Mittel, diese Sprachrohre der Altparteien, für immer zum Schweigen zu bringen, ist sie zu boykotboykottieren.
    Keine Zeitungen kaufen, wie auch den Staatsfunk, ARD und ZDF,nicht mehr empfangen!

    Gefällt mir

    • Danke Erwin, aber Boykott kann nur ein Mittel sein. Zweitens muss man die Privatadressen der Lügenmedienmitarbeiter im Internet publizieren und sie dort treffen, wo sie am verwundbarsten sind.

      Gefällt mir

    • Entzieht ihnen das Geld. Ich kämpfe seit 2013 gegen diese Krake und klage vor VerwG dass die Schwarte kracht. Ohne jede Unterstützung großmäuliger Dauerschreiber in diversen Blogs.
      Ach meine Finanzen als Rentner sind endlich.

      Gefällt mir

  10. Tja die Afrikaner haben einen Humor……………ob merkel den versteht

    Angela Merkel ist im Rahmen ihrer Afrika-Reise im Senegal gelandet. Beim Empfang am Flughafen gab es aber ungewöhnliche Töne zu hören.

    Am Flughafen von Dakar spielt die Militärkapelle neben der deutschen Nationalhymne nämlich auch einige deutsche Schlager. So war unter anderem „Schöne Maid“ von Tony Marshall und die bayerische Mundart „Ja, mir san mit’m Radl da“ zu hören.

    Ob die „musi denn musi denn zum städtele hinaus“ auch gespielt haben ist nicht überliefert. Passen täte es sicherlich…………..na ja „schöne Maid“ hat im Bezug auf merkel auch etwas mißbilligendes.

    Gefällt mir

  11. Das „Alte Rom“ hat nie seinen Reiz verloren: Blutrünstige Bestien lauern unter Masken lächelnder Lippen, verführerisch blinkender Augenlieder, geschmickter, gestraffter, gepiercter Gesichter, genau wie unter mit Runen ruiniert tätowierter Hackfressenglatzen!

    Darf noch jemand mitspielen im Sandkasten, im Sprachbaukasten gestelzter Sätzchen, geschönter Gesprächigkeit, oder ist der Spielverderber, der über Sinnlosigkeit dieser Tastenklimperei schreit, sofern kein Schwein dafür zahlt oder sie sieht?

    Blut auf den Straßen, lauernde Bestien in dunklen Gassen, Sadoschweine, die Schreien, Schluchzen, Strampeln und Schlagen aufgeilt, schrecklichere Schmerzen leiden zu lassen, Spektakel abstoßender Alltäglichkeit, keine Zeitungszeile mehr wert, kümmert keinen keifenden Kommentator in seinem Kämmerlein, bringt kein Zeilenhonorar.

    Blut ist geflossen, die Blutstraßenkehrmaschine hat’s gereinigt, der Totenschein ist ausgestellt, was vom Körper übrig war in der Zinkwanne abgefahren. Sofern das Herz im vielfach zerstochenen Leib noch schlägt, legen Ärzte Schläuche an, pumpen Spenderblut in geschundene Opfer, retten, was zu retten ist. Das ist der Job. Wen interessiert das denn?

    Diesmal kam die Sache anders. In Chemnitz kam es anders. Aufsässige, Aufrechte aus dem Stamm der Sachsen haben den Sessel in der Stube mit der laut rauen Straße vertauscht, sind in Trauer, Wut, Zorn zusammen und gemeinsam gegangen, sind aufgestanden und angegangen gegen Bullshit, Blut, Bestien.

    Die Plemplem-Polit-Profis haben sich verwundert die Augen gerieben: Wie das, keine Hundert? Gleich Tausend? Fünftausend? Zehntausend!? Das darf nicht sein, da brennt die Hütte, da schlagen die Sturmglocken der Propaganda an, die Verleudungsmaschinerie trennt und teilt die Demonstranten und siehe da: SIE WAREN BÖSE! Und sind es noch.

    Einige Besoffene schnell hin- und abgestellt, die rechte Hand zu heben, das Bild verschworener Verbrecher durch alle Kanäle gepeitscht, die Kirchenglocken geläutet, die Lampen abgestellt, das Notprogramm hochgefahren, die Talkshow-Puppen tanzen lassen, das volle Peitschenprogramm, den aufsässig geworden Mob zurück von der Straße in den Sessel zu treiben zu beruhigendem Bier, Brot und Bullshit – bis zur nächsten Blut- und Bestien-Balgerei – hoffentlich ohne einen weiteren GAU, der Leib und Leben vernichtet, jedenfalls kein weiterer GAU, der Menschen im gemeinsamen Gang auf der Straße vereint. Das nämlich ist der Supergau.

    Alles andere wie diese Wortfitzelei und jede andere, da mag dieser und der nächste Depp seine Buchstaben in die Suppe werfen. Der Leser löffelt’s aus! Mahlzeit.

    Und überhaupt: Was wollen die Leut‘? Kein Volk, kein Volksverrat, keine Heimat – alles nur Nazi Kampfbegriffe
    http://n0by.blogspot.com/2018/08/kein-volk-kein-volksverrat-keine-heimat.html

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.