Jihad Watch

Syrien: Letzte große Schlacht? „Das IS-Eitergeschwür wird jetzt entfernt“

idlib1

Die letzte große Schlacht das Eitergeschwür IS endgültig zu entfernen. Russland hat Fluchtkorridore für die Zivilisten vorgesehen .

Der syrische Staatspräsident möchte die letzte Islamisten-Hochburg endgültig entfernen. Assad bereitet gemeinsam mit der völkerrechtlich legitimierten Schutzmacht Russland, eine Offensive auf das Islamisten-Nest Idlib vor.

Der russische Aussenminister Sergej Lawrow lässt keine Zweifel aufkommen: «Sie sind ein Eiter­geschwür, das beseitigt werden muss.» Die Offensive gegen deren letzte Bastion in Idlib, im äussersten Nordwesten des vom Bürgerkrieg verwüsteten Lande, wird mit dringend gebotener Härte erfolgen.

Das Aufgebot umfasst 300.000 Soldaten der syrischen Armee, Milizionäre, iranischer Verbände und russisches Militär. Die letzte Bastion der Terrororganisation ist in drei Ringen umzingelt. Für 70.000 IS-Terroristen gibt es hoffentlich kein Entkommen.

Fast ausnahmslos ­radikale Islamisten umfasst die Stadt Idlib und sie wollen nicht kapitulieren. «Ein Waffenstillstandsabkommen wird es unter keinen Umständen geben», tönt Abu Muhammad al-Dschaulani, Emir von Haiat Tahrir al-Scham (HTS), einer der Al Kaida nahestehenden Terror-Gruppe, die heute nahezu 75 Prozent von Idlib kontrolliert.

Die Terroristen sprechen von ihrer «Mutter aller Schlachten», ­einem Kampf auf Leben und Tod und nehmen somit den Tod von rund 3 Millionen Zivilisten in Kauf. 1.5 Millionen flüchteten während des Bürgerkriegs in die Provinz Idlib und sind damit quasi Geiseln des IS.

Die Europäische Union warnte gestern doppelzüngig in einer Stellungnahme vor einer humanitären Katastrophe, so erwähnt sie nicht die Geiselsituation der Zivilisten, die vom IS als Druckmittel für die Befreier der syrisch-russischen-iranisch-türkischer Koalition herhalten müssen. Der IS-Terror ließ rund eineinhalb Millionen nach Idlib flüchten. Heute ­leben demzufolge fast drei Millionen Menschen, fast doppelt so viele, wie noch vor dem Bürgerkrieg.

syrien-Idlib

Die Türkei hat damit begonnen, ihre Grenzen zu schließen. Russland hat für die Zivilisten extra einen eingerichteten Fluchtkorridor geschaffen, der im Osten von Idlib bei Abu al-Duhur direkt auf das Gebiet der syrischen Armee führt.

Wann die «Mutter aller Schlachten» beginnen soll, steht offiziell noch nicht fest. Eine Entscheidung könne am 7. September in Teheran fallen, dort möchte die Allianz (Iran, Russland und die Türkei) nach offiziellen Aussagen, über die Operation in Idlib beraten. Die Entfernung des IS könnte nach militärstrategischen Überlegungen aber auch schon heute Nacht starten.

Uneinigkeit lässt die Großoffensive warten

Angeblich sei die Regierung in Ankara schuld, dass der Grossangriff auf das letzte Terroristen-Nest, nicht schon längst rollt. Die türkische Armee habe nach Medienberichten zwölf Beobachtungsposten in Idlib eingerichtet, entlang der Grenze des Gebiets, das die syrische Armee kon­trolliert. Ein Angriff ohne vorherige Abstimmung mit der Türkei, könnte die Stimmung bei den Türken umschlagen lassen und eine bewaffnete Auseinandersetzung zur Folge haben.

Anzeige
Die größte Wirtschaftskrise – Crash oder Jahrhundertchance?

Dirk Müller ist sich sicher: Wir stehen vor der nächsten Weltwirtschaftskrise und einer gigantischen Umverteilung. Ob China, Russland, Nordkorea, Naher und Mittlerer Osten oder USA und Europa – Müller erklärt auf ganz verständliche Art und Weise die Hintergründe, Zusammenhänge und Konsequenzen der aktuellen Konflikte. Klug und glaubhaft schildert er den voraussichtlichen Ablauf dieser kommenden Weltwirtschaftskrise.

Er zeigt, welche Rolle Digitalisierung und Automatisierung spielen, wo die Zukunft des Geldes, der Arbeit und der Gesellschaft liegt, und gibt wertvolle Tipps, wie wir diesen Umbruch nicht nur unbeschadet überstehen, sondern noch davon profitieren können – aktuell und hochspannend!

Wir stehen vor der größten Zerreißprobe der jüngeren Geschichte
Dirk Müller ist einer der führenden deutschen Finanzexperten
Vielschichtige Hintergrundinformationen und komplexe Sachverhalte verständlich erläutert, unabhängige Finanztipps für jeden >>hier bestellen<<

Advertisements

12 replies »

  1. Manchmal habe ich den Eindruck, die wollen gar nicht, dass der IS besiegt wird – wie sonst ist das Verhalten der Amis, der NATO, der EU zu erklären? Offensichtlich passt es denen nicht, dass Syrien noch existiert und Assad lebt!

    Gefällt mir

  2. Wenn Assad das Blutbad selbst anrichtet,
    wissen die Syrer wenigstens, wem sie die
    Schuld dafür letztlich dann geben müssen.
    Es wird nur deswegen mit so viel „Getöse“
    operiert, um den USA zu ermöglichen,den
    illegalen Aufenthalt in Syrien sowie weitere
    Lieferungen an die Rebellen rechtzeitig zu
    beenden… Das nennt man „Preistreiberei“
    am illegalen Waffenmarkt.Und die Türken
    wären traurig, wenn sie vorzeitig die auch
    illegale Hetzjagd auf die Kurden beenden
    müssten…Nutznießer ist der IS, er wird ja
    wie immer höchst unerkannt entkommen…

    Gefällt mir

  3. Nicht, dass jemand auf die Idee kommt, der IS sei „besiegt“. Er wird überall Gewinnbringend eingesetzt. Morgen z.B. beginnt eine „Geberkonferenz“ für die Boko Haram-gebeutelte Tschadsee-Region, also für die Anrainerstaaten Nigeria, Niger, Tschad und Kamerun.
    Da brauchen 11 Millionen Menschen humanitäre Unterstützung.
    Delegationen aus 50 Ländern, wurden von Deutschland, Norwegen, Nigeria und der UN eingeladen, um die Region zu „stabilisieren“ und „nachhaltig zu entwickeln“.
    Da wandern jetzt wieder unsere Penunzen hin und waren nie mehr gesehen.

    Derweil braucht „Europa“ einen dreistelligen Milliardenbetrag um die Infrastruktur zu erhalten, wobei jetzt schon feststeht, dass sich die schwachen Länder – also fast alle außer uns – kaum daran beteiligen werden können …. usw. usf.

    Die Bundesregierung scheint die Fenster nicht nur weit zu öffnen, um unser Geld rauszuschmeißen, sie hat sie ersatzlos ausgehängt. Der kleinste Luftzug genügt, und die Scheine fliegen wie von selbst in aller Herren Länder.

    Ich hab‘ echt keinen Bock mehr auf diese Megascheiße !

    Gefällt mir

  4. Wenn ich das immer höre: Die Mutter aller schlachten….
    Und dann gehen diese harten Burschen in der Muckibude oder im Sportverein mit der Unterhose unter die Dusche. Ich lach mich schlapp.

    Gefällt mir

  5. Über den sogenannten Fluchtkorridor werden sich dann die IS-Kämpfer absetzen, nachdem sie die Region mit über den Fluchtkorridor und mit Hilfe „Europas“ und der USA rangeschafften Sprengstoff, Giftgas etc.so präpariert haben, dass eine effektive antirussische und antisyrische Propaganda nach Einnahme der Region durch selbige in Gang gesetzt werden kann.
    Wartet ab – so wird es sein.

    Gefällt mir

  6. info68 2. September 2018 um 17:37
    Dein Kommentar muss noch freigeschaltet werden.

    „Völkerrechtlich legitimierte Schutzmacht“ – was für eine ekelhaft-zynische Dreckssprache für imperialistische Großmacht-Politk und Völkerabschlachten.
    Mit kaltem, die ewigen Werte mißachtenden Legalismus haben schon Nazis und Sowjets ihre Kapitalverbrechen, Kriege, Überfälle, innenpolitischen Morde, anti-humanitären Exzesse, Justit-Terror usw. gerechtfertigt. Es ist letztlich beim Werturteil völlig wurscht, was dort unten formal rechtens ist oder sein soll, entscheidend ist immer nur der Inhalt, sonst wäre ja auch das ach so rechtsstaatliche Verbot hoher Gerichte in NRW, den Islam-Extremisten, Demokratie-Gefährder Sami A. nicht abschieben zu dürfen, rechtens, korrekt, rechtlich legitimiert!!
    Tatsache zu Syrien ist, daß (mal abgesehen von der Fortsetzung) dort -wie in Tunesien, Lybien, Ägypten- ein berechtigter Volksaufstand nach Demokratie und Freiheit ausbrach, den Minderheiten-Präsident Assad, gewiß ein halbmoderner Diktator, blutig niederschlug, worauf es zum Bürgerkrieg kam, wo anfangs noch gar keine ausländischen Islam-Terroristen dabei waren!!
    Der -wie schon sein Vater 40 Jahre zuvor mit 35.000 getöteten Syrern in Homs- Massenschlächter Assad, dessen Regime am Untergehen war, konnte dann dank des Nichteinsteigens der USA in den Konflikt unter dem dubiosen Obama nach und nach wieder machtmäßig, militärisch zurückkommen, aber nur, weil dies für ihn fremde Truppen bewerkstelligten: Russische Bomber, des sowjetoiden Despoten und Imperialisten Putin, echt der edelste Akteur in der internationalen Szene, der sonst massenhaft andere Länder bedroht und überfällt, und die Brigaden des Mörder-Regimes im islam-extremen Iran („Gottesstaat“) und der libanesischen schiitischen Hezbollah-Terroristen.
    Aber es gibt natürlich einige ganz tolle Freiheitskämpfer, Humanisten usw. bei den BRD-Patrioten (wie jetzt den superklugen Autor, der Chemnitz als „Schuld des Neo-Liberalismus“ zu erkennen glaubt), die sowas gut finden, u.a. daß der Iran nun am Mittelmeer steht und daß Putin (wie einst die USA gegen NS-Deutschland und in Vietnam und Hitler gegen Belgrad, Rotterdam, Warschau usw. im 2.Weltkrieg) andere Länder bombardiert und Zehntausende Zivilisten und Kinder dabei in den Tod schickt, nur weil er dort seine 2 Stützpunkte sichert und seine imper. Anwesenheit in der Mittelmeer-Region.

    Nichts, aber gar nichts hat dieser kalt-bösartige Putin bisher Positives im Völkerringen beigetragen. Sage mir, mit wem Du gehst und ich sage Dir, wer Du bist!!!!

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.