Gesellschaft

Wir werden immer dümmer und die Eliten möchten nicht, dass ihr davon erfahrt

Wir haben zwischen den Jahren 1900 und 2000 durchschnittlich 15 IQ-Punkte verloren; der Unterschied zwischen einem Grundschullehrer und einem Universitätsprofessor. Der einstige globale Durchschnittsintelligenzquotint lag bei 100 IQ-Punkten. Mittlerweile beträgt der globale Schnitt 85 IQ-Punkte und jetzt fangen wir an, uns auf IQ 72 zu bewegen, als ob der Intelligenzverlust nicht schon schlecht genug wäre.

Charles Darwin schrieb Ende des 19. Jahrhunderts bereits:

Wir zivilisierten Männer tun unser Möglichstes, um den Prozess der natürlichen Selektion zu beseitigen; wir bauen Asyle für die Schwachsinnigen, die Verstümmelten und die Kranken; wir setzen Gesetze ein, die die Minderheiten stärken; und unsere medizinischen Männer üben ihre äußersten Fähigkeiten aus, um das Leben aller bis zum letzten Moment zu retten. So propagieren die schwachen Mitglieder zivilisierter Gesellschaften ihre Art. Niemand wird bezweifeln, dass dies für die Menschenrasse höchst schädlich sein muss.

Aus: Die Abstammung des Menschen, 1871

Das Problem ist eine geistig und körperlich degenerierte Menschenrasse der moralischen Untermenschen ohne Tugenden und der Fähigkeit eigenständig zu Denken. Dass diese geistige Degeneration zwangsläufig körperliche Auswirkungen haben muss, wurde bereits von Charles Darwin, einen der berühmtesten Naturwissenschaften seinerzeit prophezeit. War Darwin ein Rassist oder publizierte er bereits 1871, dass der Sozialismus der Feind der Evolution ist?

Es ist ein sicheres Zeichen, dass ein Stück „kontroverse Wissenschaft“ tatsächlich empirisch korrekt ist, wenn unsere kulturell-marxistische Elite verzweifelt versucht, irgendeine Art von Umwelterklärung dafür zu finden, egal wie unglaubwürdig sie auch sein mag. Dies bedeutet, dass die Beweise so überwältigend sind, dass sie nicht länger verweigert werden können. Es muss also in gewisser Weise auf menschliches und besonders privilegiertes menschliches Verhalten zurückzuführen sein. Wenn es aufgrund der Genetik ist, dann ist Umweltdeterminismus Unsinn; und das ist unfair – sogar undenkbar. Dies geschah, als die Beweise für Rassenunterschiede im IQ unleugbar wurden. Und jetzt passiert es mit Beweisen dafür, dass wir im Durchschnitt weniger intelligent werden.

Ein Kommentar zu diesem Beitrag bei Unz:

„Ich habe neulich sehr zurückhaltend auf einer „Mainstream“ -Nachrichtenseite auf die Tatsache hingewiesen, dass die Intelligenz zurückgeht und sofort wurde ich mit einem permanenten IP-Bann versehen.

Ich hatte nichts aus rassischer oder kultureller Sichtweise gesagt, auch nicht auf unterschiedliche Geburtenraten oder dergleichen. Aber auch das ist verboten! Also ja, sie wollen nicht, dass wir darüber reden oder es sogar bemerken.“

Die bewussten und geistig gesunden Bürger dieser Erde haben zukünftig mit zwei Parteien zu kämpfen, die sich die Vormachtstellung streitig machen. Auf der einen Seite steht eine religiös-dogmatische Steinzeit – Atellerie aus regressiv-archaischen Barbaren, an denen jedwede evolutionsbiologischen Entwicklungen der letzten 100.000 Jahre spurlos vorüber zogen und die geistig in das Neolithikum zu verzeichnen sind.

Auf der anderen Seite steht das Produkt einer hedonistischen und pathologisch altruistischen Gesellschaft, die sich nach der Reformation aufgrund der uneingeschränkten Ressourcen, die der Sozialismus mit sich bringt, überlebte. Wie die Maden im Speck hat die westliche Gesellschaft gelebt, wobei der volle Bauch die Köpfe in eine nie dagewesene Trägheit versetzten. Diese Gesellschaft ist auch das Produkt eines chemischen Experiments der Elite, sind sie doch bis oben hin vollgepumpt mit Giftsoffen aus der Nahrungsmittelindustrie, Impfstoffen, Giften in den Tattoofarben, Medikamenten, scharfen Haarfärbemittel, Umweltverschmutzungen usw.

Die politisch korrekte, liberale Gesellschaft, wie sie sich die Elite erfolgreich schuf: Intelligenzarne Soziopahten wie sie im orwellschen Bilderbuch stehen.

Bis zur industriellen Revolution standen wir unter harten Bedingungen. Dies bedeutete, dass die Kinder der Reichen mit ihren besseren Bedingungen eher überlebten. In der Tat, basierend auf dem Willen des siebzehnten Jahrhunderts, hatten die wohlhabenderen 50% der Testatoren fast doppelt so viele Kinder als die ärmeren 50%. Reichtum wird von Intelligenz vorherbestimmt, die zu 80% genetisch bedingt ist, und so wurden wir intelligenter und schlauer bis zum genialen Durchbruch der industriellen Revolution.

Dies reduzierte die Umweltbelastung für die Armen und führte zur Innovation der Empfängnisverhütung, die von den weniger impulsiven und damit intelligenteren Empfängern besser genutzt wurde. Große Familien wurden zu einem auf Dummheit basierenden Unfall und die Intelligenz begann zu sinken. Dies wurde noch verschlimmert durch dysgene Migration aus der Dritten Welt, schlauere Frauen, die ihre Fruchtbarkeit einschränkten, um Karriere zu machen, und einen üppigen Sozialstaat, der Anreize für Kinder mit niedrigem IQ bot, in Form von Kindergeld.

Da die Beweise für eine sinkende Intelligenz immer bekannter werden, können wir immer verzweifeltere und ausgefeiltere Versuche erwarten, die Leute davon zu überzeugen, dass alles auf die Umwelt zurückzuführen ist und dass damit der Niedergang der Zivilisation gestoppt werden kann, wenn wir nur Smartphones benutzen würden oder aufhören würden Alkohol zu trinken, oder aufhören würden, Fleisch zu essen, oder aufhören würden, negative Gedanken zu denken. . .

Absolut nicht zu leugnen ist auch der Fakt, dass einige Menschen genetisch klüger sind als andere und diese Menschen tendenziell kinderlos bleiben, während die weniger intelligenten Ureinwohner dazu ermutigt werden, sich weiter zu vermehren und Menschen aus Ländern mit niedrigem IQ importiert werden, um klügere Kulturen mit ihrem Erbgut zu vermischen.


 

Advertisements

55 replies »

  1. „Absolut nicht zu leugnen ist auch der Fakt, dass einige Menschen genetisch klüger sind als andere und diese Menschen tendenziell kinderlos bleiben…………“

    Mir kommen hier leichte Zweifel im Bezug auf merkel und andere politische Biomassen.

    Oder kommt hier die Regel in`s spiel „Ausnahmen bestätigen die Regel“ Denn ich halte merkel nicht für Intelligent. Ebenowenig ihre Kollegen.

    Gefällt mir

    • Nachtrag.

      Vielen Dank für die schönen Bilder. Sie sind erschreckend, zeigen sie doch Biomassen die Würdelos ihre Einfältigkeit zeigen. Schade dass Behinderte dazu noch missbraucht werden.

      Andererseits, kann man den Artikel auch mit einer gewissen Hoffnung sehen. Die Intelligenten werden aus der natürlichen Selektion gestärkt hervorgehen.

      Gefällt mir

      • Politicus,
        der IQ verhält sich jedoch reziprok zur Intelligenz, schließlich ist er deren Quotient und besagt somit lediglich, wohin Intelligenz verteilt wurde, aber nicht, wie viel Intelligenz noch übrig ist.
        Wer seine gesamte Intelligenz für sich behält, anstatt sie an die Lehrer zu verfüttern, wird dadurch nicht dümmer. Er wird aber vor allem auch nicht blöder, weil er nicht das lernt, was man von ihm erwartet.

        Gefällt mir

    • Die Feststellung mit der sinkenden Intelligenz der Deutschen ist durchaus nachvollziehbar. Die Ursachen dafür sind aber vielfältig. Ich frage mich als Deutsche schon lange, warum wir gerade im
      Bundestag so viele Volksvertreter sitzen haben, die 1.) Ausländer sind und 2.) in dieser Position nicht wenigstens einen Berufs- oder Studienabschluss nachweisen können. Es gibt eine Liste im Internet über Mitglieder des Bundestages, welche über keinen Berufs- oder Studienabschluss verfügen! Trotzdem liegt deren Einkommen weit über dem eines BRD-Normal-Bewohners mit einem Fach- oder Hochschulabschluss! Wenn sich ein Normalbürger ohne Berufsabschluss bei einer Firma bewerben in der BRD bewerben würde, erhielte er maximal den Mindestlohn!

      Gefällt mir

  2. Gezielte Dummheit dient dem Machterhalt,und nach meiner Meinung im Sozialistischen System mehr, als in einem Monarchistischen System!
    Des weiteren erkennt man das senken des allgemeinen iq durschnitts doch bereits im deutschen BT….

    Gefällt mir

    • Sie wissen doch, wie viele offenbar vor
      dem Schminkspiegel standen, als Gott
      die aufrief, denen Intelligenz zu geben.
      Hohlköpfe halten sich gerne in solchen
      schalldichten Kabinen auf…

      Gefällt mir

    • @look2him

      So sieht’s aus. – Deshalb wurde im letzten Jahr in Saudi-Arabien einem Androiden in Frauengestalt namens SOPHIA die Staatsbürgerschaft nebst Pass verliehen. – SOPHIA, die Göttin der Weisheit und des Lebens, die der Geist der lebendigen Erde ist, wurde symbolisch in eine absolut steuerbare, programmierbare, ab- und anschaltbare Androiden-Roboter-Frau verwandelt – und damit sozusagen getötet. Sie wurde durch eine Maschine ersetzt – sie brauchen die Frauen nicht mehr.
      Deshalb arbeiten sie auch an der künstlichen Gebärmutter.

      Sie brauchen aber überhaupt die Menschen nicht mehr. – Wir sollen allesamt ausgerottet und durch diese Androiden-Sklaven für die NWO-Bande ersetzt werden.

      Ich habe bereits an anderer Stelle erläutert, warum jetzt diese Invasoren hier als menschliche Waffen zu unserer Vernichtung hereingeholt werden. Dadurch werden deren Kontinente entvölkert, sie werden alle in den kleinen Hexenkessel Europa zusammengepfercht und sollten sie dann uns -möge es ihnen allerdings misslingen- alle gemeuchelt haben und sich Europas als ihr mohammedanisches Kalifat erfreuen wollen, würde die NWO-Bande ein paar Atombömbchen auf den europäischen Hexenkessel werfen, es Putin in die Schuhe schieben und dadurch das (H)armageddon des atomaren 3. Weltkrieges auslösen. – Die Muslime meucheln erst die Deutschen und anderen EuropäerInnen, dann werden sie in diesem Hexenkessel mittels Atombömbchen gemeuchelt und dann der Rest der Menschheit in diesem (H)armageddon, das sie in ihren Städtebunkern oder wo auch immer zu überleben gedenken, damit sie dann die Erde für sich alleine hätten mit all den KI-Androidensklaven zu ihren Diensten.

      DAS scheint mir ihr Plan zu sein, den ihnen bitte all guten Mächte und Kräfte des Himmels und der Erden zunichte machen und zwar schnellstens.

      Zu diesen guten Mächten und Kräften zählen die AfD und alle konservativen Kräfte, die jetzt kürzlich auf den Plan gerufen wurden, ebenso wie Putin und andere internationalen Anti-NWO-Gleichgesinnte.

      Deshalb WÄHLEN GEHEN und zwar die AfD.

      Gefällt mir

  3. Um den durchschnittlichen IQ zu bestimmen, sollte man aber auch den IQ derer in die Statistik aufnehmen, die den IQ erfassen. Im Grunde wird der IQ durch einen Vergleich von Anspruch und Wirklichkeit bestimmt, denn er ist das Verhältnis von Lernalter zu Lebensalter, und je höher der Anspruch der Prüfer, je mehr man also bis zu einem bestimmten Lebensalter nach deren Maßstäben gelernt haben sollte, desto kleiner ist der IQ, obwohl sich an der Wirklichkeit nichts geändert hat. Insofern ist der veröffentlichte IQ nicht der durchschnittliche, sondern der IQ der Probanden. Es ist daher völlig logisch, dass Länder mit geringem Bildungsniveau auch einen sinkenden IQ hervor bringen. Das liegt dann aber nicht am Genpool, sondern an den geringeren Lehrkapazitäten, und wenn der Anspruch an das zu erwerbende Wissen steigt, sinkt automatisch der IQ, wenn das Bildungssystem nicht gemäß der Ansprüche modernisiert wird.

    Man sollte aber andererseits durchaus mal in Betracht ziehen, dass Verblödung auch eine Marketingstrategie ist. Je weniger IQ man den Konsumenten bescheinigt, desto mehr vertrauen die nämlich auf die Polemik anderer anstatt auf sich selbst. So lässt sich die Nachfrage steigern und der größte Unfug verkaufen, wo intelligente Menschen sich selbst genügen und auf den meisten Blödsinn schlicht verzichten würden.

    Gefällt mir

    • Nach ihrer Definition müsste ich demnach zu
      den – noch – Intelligenten zählen, jedoch fast
      alle Frauen jedoch zu den „IQ- Reduzierten“.
      Da die Intelligenz ja eine der „Eigenschaften“
      ist, die von der Eizelle dominiert vererbt wird,
      würde es da schwer werden, eine „geeignete“
      Kandidatin zu finden, mit der es sich da noch
      lohnt, eines oder mehrere Kinder zu zeugen…

      Interessant und auch mutig ist es, dem ganz
      und gar dem Christentum widersprechenden
      Ansatz von Darwin zu veröffentlichen, den ja
      nur wenige kennen. Vor diesem Hintergrund
      konnte T4 ja durchaus gerechtfertigt werden.
      Wenn die Ärzte die natürliche Auslese durch
      medizinischen Fortschritt vereiteln, dann wird
      es im Sinne der „genetischen“ Hygiene dann
      zur „gesellschaftlichen Aufgabe“ ja mutieren
      müssen.
      Das Bildungssystem passt sich da jedoch seit
      Jahrzehnten nach unten an, wo weniger nötig
      ist, um das Lernziel zu erreichen.
      Die „Freigabe zur Vernichtung lebensunwerten
      Lebens“ erschien bereits 1920…
      Aber was regt man sich künstlich auf, wenn es
      auf dem arabischen Sklavenmarkt bereits über
      Jahrhunderte praktisch nur „kastrierte“ Sklaven
      im Angebot gab, damit diese sich nicht mit den
      Einheimischen vermischten,schließlich starben
      und damit den Platz frei machen für Nachschub
      an frischen Sklaven…

      Übersetzt man es modern, so wäre die Geburt
      eines Ausländers in Deutschland eine illegale
      Einreise, Aufenthaltsstatus kann nicht bewilligt
      werden, die sofortige Ausreise des Babys wird
      angeordnet und dann ja auch sofort vollzogen…

      Klingt so erst mal befremdlich, ist aber juristisch
      erstaunlicherweise völlig in Ordnung, entspricht
      dem Stand der internationalen Verträge…
      Wenn wir ein Bleiberecht einräumen, so ist das
      eine freiwillige Leistung ohne Rechtsanspruch
      darauf, das macht sich nur keiner bewusst, und
      die überwiegend linken Juristen fassen dies ja
      ohnehin nicht an…

      Gefällt mir

      • Marcus,
        welche Maßstäbe entscheiden denn darüber, welches Leben wert und welches unwert ist? Es sind doch im Grunde die Maßstäbe derer, die sich selbst den höchsten IQ zusprechen, die Selbstherrlichen und Selbstgefälligen also. Insofern betrifft die Überlegung hinsichtlich des Rechtes auf Leben jedes Neugeborene, nicht nur die Babys von Einwanderern, weshalb genetische Hygiene nicht darin besteht, die Intelligenz zu erhalten, sondern viel mehr den IQ. Der ist aber wiederum nur der Teil der Intelligenz, den sich andere zunutze machen können, also nur der sozialisierbare.

        Gefällt mir

        • Ginge es nach Peter Singer, angeblich
          Philosoph, aber gewiss kein Philanthrop,
          würde jedes Individuum mit einer auch
          nur geringen Standardabweichung nur
          entsorgt, und nicht aufgezogen. Dann
          hätte ein Steven Hawking jedoch auch
          keine Überlebenschance gehabt…
          Intelligente Menschen analysieren und
          differenzieren, div. Autisten aber auch…
          Es ist insofern erforderlich, Behinderte
          aufwachsen zu lassen, um die intensiv
          zu erforschen. Nur wer weis, wie es so
          entsteht, kann es für die Zukunft dann
          entscheiden, ob er es vermeiden will.

          Selbst der Pfarrer weis, nach der streng
          christlichen Lehre ist jedes Leben gleich
          viel wert, aber es ist im realen Leben ja
          nicht gleich viel wert, weil Behinderung
          vor der medizinischen Moderne eine ja
          fast immer tödlich endende Geschichte
          war. Wenn sie nicht an Hunger starben,
          wurden sie verstoßen, auch erschlagen.
          Bis hinein ins 20. Jahrhundert wurde ja
          behinderter Nachwuchs „wild entsorgt“,
          niemand stellte Fragen, niemand wollte
          es so genau wissen…

          Mindestens 1/4 der Deutschen kann man
          ohne Bedenken zu denen zählen, die eh
          in die Kategorie „genetisches Sortiergut“
          fallen würden. Von Natur aus besteht dann
          ein Anrecht darauf, nur geboren zu werden,
          ob man mit den vorhandenen Eigenschaften
          lang genug überlebt, hängt nur bedingt von
          den eigenen Genen ab…

          Wer will der erste sein, der dann fundiert eine
          mathematische Differentialgleichung aufstellt,
          welche Überlebenswahrscheinlichkeit eine der
          genetischen Varianten hat, die alle „Einflüsse“
          der Gegenwart und der nahen Zukunft ja nun
          auch berücksichtigt ? Selbst mit Computer ist
          das schlicht nicht möglich. Klug ist, wer auf die
          angeborene Behinderung so zu verzichten weis,
          und die erworbene Behinderung dann ja NICHT
          ausgrenzt, sondern da verbliebene Fähigkeiten
          noch echt wert zu schätzen weis…

          Sie haben mich da inhaltlich nicht verstanden,
          merxdunix. Jedes Volk, jede Rasse, „verfügt“
          über eine Normalverteilung des IQ, ob diese
          zu intelligenteren Leistungen fähig ist, das ist
          ja mit Testverfahren bislang nicht ermittelbar.
          Es ist so aber unstreitig, dass, wenn 95% der
          Probanden am unteren Ende der Skala dann
          „dahindümmeln“, und eh nur 5 % nach oben
          abweichen, dass von dieser Gruppe ja keine
          Geniestreiche zu erwarten sind, solange es
          nicht durch eine Hierarchie gepuscht würde.

          Klassisch: Die Bauernschlauen übernehmen
          die Schlüsselpositionen, und überreden alle
          Dummen, für sie in den Krieg zu ziehen. Die
          Dummen sterben früh, die „Bauernschlauen“
          überleben…Die ganze Frühgeschichte ist ja
          voller Beispiele für diesen Mechanismus…

          Gefällt mir

        • Marcus,
          zwischen angeborener Intelligenz und dem IQ besteht bei unvoreingenommene Betrachtung überhaupt kein Zusammenhang. Deshalb ist ja jedes Leben gleich viel wert.
          Der IQ sagt lediglich etwas über die Brauchbarkeit der Intelligenz für die geltenden Maßstäbe aus und die sind Kunstprodukte der Sozialwissenschaftler. Es ist daher niemand dumm oder weniger wert, nur weil er nicht ins Schema passt. Er ist mit den bewährten Methoden nur nicht zu dressieren und somit, insofern kein Missbildung vorliegt, allenfalls asozial. Deshalb kann er aber durchaus gut mit sich selbst klarkommen, möglicherweise gerade deshalb einen Gewinn darstellen, oder zumindest den Schäfchen als abschreckendes Beispiel dienen.
          Somit ist die Vermessenheit der Sozialisierung alleinige Ursache, wenn Menschen wegen ihres IQ disqualifiziert oder verachtet werden. Forschungen können allenfalls dieser Vermessenheit abhelfen, am Anspruch auf Leben ändert das aber nichts. Auch dann nicht, wenn es als Forschungobjekt ungeeignet ist.

          Gefällt mir

        • Wer 50 sinnlose Aufgaben in kurzer Zeit
          lösen kann, hat angeblich einen hohen IQ,
          müsste aber nicht zwangsläufig die nötige
          Intelligenz besitzen, sich selbst am Leben
          zu erhalten, Gefahren zu erkennen usw.

          Dieses Phänomen beobachtet man heute.
          Gutmenschen, Geschwätzwissenschaftler
          und andere mehr haben Zwar ein Diplom
          oder gar einen akademischen Grad, von
          der Intelligenz her allenfalls „akadämlich“
          und vielfältig einfach lebensuntüchtig…
          Und dieser umgekehrte Flynn-Effekt ist
          seit den 1990er Jahren zu beobachten.

          Und abgesehen davon hat die Gaußsche
          Normalverteilung wie auch die Natur auch
          keine Nachsicht mit Unmengen „dummer“
          Menschen. Die gelten als Fehler und sind
          wegzustreichen…

          Gefällt mir

    • „Böse Zungen“ behaupten, 10 oder mehr Kinder
      sind dazu nötig, damit die Hohlköpfe zusammen
      halb so intelligent sind wie ein Europäer allein…
      Schwarmintelligenz mal anders, die Horde einer
      Großfamilie schwärmt aus, um im „Kampf“ allein
      durch personelle Überzahl stets zu obsiegen.
      Das kann das Wolfsrudel, die Hundemeute auch,
      dazu bedarf es keiner Intelligenz, sondern ja nur
      der physischen Präsenz…

      Gefällt mir

      • Marcus,
        zur Erhaltung der Art ist Intelligenz ja auch eher hinderlich, zur Erhaltung des Individuums hingegen nützlich. Es liegt eben bei jedem selbst, ob er für sich oder für die Nachkommen lebt. Viel Kinder zu haben, schadet somit in erster Linie den Eltern und die müssen ihre Kinder schon vertreiben, damit sie ihnen nicht über den Kopf wachsen.

        Gefällt mir

  4. Behinderte, wie Zirkusclowns zurechtzumachen, kann auch nur Kommunisten einfallen.
    Bei uns schicken sie zur „allgemeinen Erheiterung“ die gräßlichsten Clowns in die Krankenhäuser und Pflegeheime zu Demenzkranken.
    Diese armen Menschen schauen aus der Wäsche, als hätten sie den Leibhaftigen vor sich.
    Mit andern Worten, die schicken Demente und Alzheimerpatienten auf Trip !
    Selbst finden sie das zum schießen komisch.
    Diese empathielosen Abartigkeiten in Persona gehören kaserniert.

    … und die fünf Damen mit Arsch-Botschaft, direkt nach Lybien in’s Auffanglager.

    Gefällt mir

    • Mona Lisa,
      der Unterschied zwischen Intelligenz und IQ besteht beispielsweise darin, dass Intelligenz sich die Damen ansieht, aber wieder vergisst, weil sie nichts bedeuteten, während der IQ sich daran festbeißt, weil er es so gelernt hat.

      Gefällt mir

  5. Also also…….

    …..ich war in allerhand Ländern, Indien, Tansania usw. und traf dort viele Menschen ohne jede Bildung, aber mit Intelligenz, oder sagen wir Ansätzen davon. Wir bezeichnen das hier in Europa dann oft als sogenannte „Bauernschläue“.

    Ich denke auch das Afrikaner zu grossen teilen nicht unser Potenzial haben, aber das liegt nicht an deren Gehirnen, sondern an der Gesellschaft in der sie sozialisiert wurden.

    Hier etwas interessantes dazu.
    https://schluesselkindblog.com/2017/05/21/moral-und-abstraktes-denken/

    Also, ein Afrikaner hat genauso viele Möglichkeiten wie wir, wenn er hier bei uns aufgewachsen ist, und seine Eltern sagen wir mal….. autochthone Europäer sind.
    An Adoptierten schwarzen Kindern ist das gut zu erkennen.

    Das selbe gilt für Araber und angehörige der islamischen Religion.
    Dort werden kaum Bücher geschrieben, extrem wenig Patente angemeldet, gibt es nur eine rudimenäre Wissenschaft.
    Sind die Eltern Muslime und die Kinder wachsen hier in Europa unter ihnen auf, ändert sich nicht viel, sie bleiben im Vergleich zu uns Europäern / Asiaten meistens unterdurchschnittlich.

    Also das Umfeld bestimmt zu was sich der Mensch entwickelt.
    Alle haben die Möglichkeiten sich zu entwickeln, die einen aber mehr, die anderen weniger.
    Es sind niemals alle gleich gut, schon gar nicht im gleichen Fach, wohl aber kann der eine ein genialer Handwerker sein, der andere ein genialer Mathematiker.
    Intelligenztests aber sind eben nicht Neutral, sie bewerten die Leistung der Mathematikers höher die die des genialen Handwerkers.
    Aber ist das richtig so….?

    Intelligentestes von vor 100 Jahren, also denen traue ich wenig.

    – Wie misst man die Intelligenz eines Afrikaners aus einer Stammesgesellschaft der nie eine Schule besuchte ?
    – Und wie verglich man das mit dem selben Test eines Schweizers, der auch um 1900 schon etliche Pfglichtschuljahre absolviert hatte….?
    Nein, die Intelligenz ist vorhanden, aber sie zeigt sich kaum wenn sie nicht gebildet, gefördert, beansprucht wird.

    Darum halte ich die meisten Menschen für biologisch potentiell intelligent, aber bei vielen wird diese Intelligenz sich nie entwickeln können.

    ————————————-

    Klar, auf den obigen Bildern sieht man Exemplare Europäischer Gesellschaften die man gemeinhin als Nutzlos, als Ausfluss abtut. ja sind sie auch.
    das Resultat einer Wohlstandsgesellschaft die jeden über Wasser hält, auch wenn er nie einen Nutzen für die Gemeinschaft erbringt.
    Genauso wie wir aufhören müssen, illegale zu finanzieren, sollten wir auch aufhören Personen die sich übertätowieren mit Hartz-4 zu versorgen.
    Wer sich selber derart verunstaltet ……..das er keinem Kunden mehr zugemutet werden kann…… soll als Clochard seine Existenz fristen.

    Gefällt mir

  6. Der IQ als Maß der Dinge!
    Das „Q“ in der Abkürzung steht für „Quotient“. Ein Quotient ist das Ergebnis einer Division. Mathematisch natürlich, nicht militärisch! Also wird etwas geteilt. Was geteilt wird ist im Ergebnis immer kleiner als es vorher war. Lediglich für Freude soll das angeblich nicht gelten, denn die verdoppelt sich paradoxerweise durch Teilung. Den Ausdruck “ Produkt“ verwende ich gleich.

    Schlaue Leute, die sich selber für intelligent halten, haben den IQ erfunden und über die Zeit hinweg verfeinert. Sie stellen schlaue Fragen , lassen knifflige Rätsel lösen , messen Hirnströme und mehr. Daraus formen sie eine Zahl, welche Intelligenz mißt. das gilt wohl auch für Sachen, denn manchmal ist der Intelligenzvergleich vom einem Stück Brot zu lesen.

    Dieser IQ wird von allen bedenkenlos als Kenngröße übernommen. Manipuliert durch diese Wertung will ich natürlich auch zum IQ 150+ dazugehören. Glücklicherweise weiß ich den für mich gültigen IQ nicht. Wahrscheinlich wäre ich von der Wahrheit enttäuscht, denn ich bin (natur)blond und habe blaue Augen.

    Für mich müßte es „Intelligenzprodukt“ heissen. Zu Intelligenz zähen für mich viele Dinge, wie z.B. Lebenserfahrung, handwerkliche Fähigkeiten, Charakterliche Eigenschaften, Denkfähigkeit und mehr. Diese Dinge multiplizieren sich zur Intelligenz. Intelligenz wird dadurch nicht zum Quotienten geteilt.

    Hinsichtlich der als Goldstücke, Schutzbedürftige oder wie auch immer Bezeichneten bin ich der Meinung, dass die falch formatiert sind und es schwer ist dieses zu reparieren. Mit Intelligenz möchte ich das nicht verwechseln. Vielmehr hapert es an der nur von uns eingeforderten Toleranz zu welcher die andere Seite überhaupt nicht bereit ist.
    Nur von den schon lange hier Lebenden wird Anpassung und Nachgiebigkeit verlangt. Der Klügere gibt nach! Solange , bis er der Dumme ist.
    Damit relativiert sich die Intelligenz.

    Gefällt mir

    • Und wenn man es genau nimmt, besitzt der
      Schimmelpilz auf der Marmelade doch mehr
      „Intelligenz“ als der Mensch, er kann sich ja
      seit zig Millionen Jahren mit allem abfinden,
      der Mensch brauchte nur 120 Jahre seiner
      Industrialisierung, um sich die Grundlagen
      seines „Daseins“ irreparabel zu schädigen.
      Mensch ? Intelligent ? Gewiss nicht !

      Gefällt mir

    • Wenn in der Natur aber eine Aufgabe zu lösen
      ist, gründet der Ältestenrat der Waldbewohner
      bestimmt keinen Arbeitskreis.
      Das machen nur Menschen, die die Antwort
      auf die Fragestellung ohnehin nicht wissen,
      um dadurch erst mal Zeit zu gewinnen…

      Gefällt mir

  7. Also über IQ wurden hier schon ellenlange Kommentare geschrieben.
    Ist es Intelligent bei 6 Millionen Arbeitslosen die BRD mit Negern und Arabern zu fluten?
    Ist es Intelligent die BRD mit Negern und Araber zu fluten um endlich einen Bürgerkrieg zu bekommen?

    Tja, es kommt auf das Ziel an.

    Gefällt mir

  8. Also Krankheit und Intelligenz sind zwei verschiedene Paar Schuhe. – Nach einigen Aussagen hier, hätte Stephen Hawking keinerlei Existenzberechtigung gehabt trotz seiner überragenden Intelligenz.
    Ein dummer Mensch kann krank werden und ein intelligenter Mensch kann krank werden.

    Intelligenz ist vererbbar. – Sie ist genetisch vorhanden. – Wie diese dann von dem Menschen genutzt wird oder nicht in seinem Leben, hängt noch von ganz anderen Faktoren ab.

    Hier muss man wirklich aufpassen, dass nicht irgendwann alle kranken Menschen als unwertes Leben eingestuft werden. – Wir sind nicht Menschen geworden, um uns dann wieder den tierischen Gesetzmäßigkeiten zu unterwerfen.

    Gefällt mir

      • @Marcus

        Ich sag’s mal so. – Meine Großeltern, allesamt Bauern, hatten keine großartige Bildungsmöglichkeit. Dorfschule bis zum Hauptschulabschluss und das war’s, weil nämlich auch die höheren Schulen zu der Zeit noch richtig Geld kosteten. – Da gab es noch das Schulgeld, dass sich nur die reicheren Leute leisten konnten.

        Der Lehrer meines Vaters rannte meinen Großeltern die Tür ein, sie sollten meinen Vater unbedingt auf’s Gymnasium schicken, weil er eben einer der besten Schüler sei. – Es war aber kein Geld da und so wurde es nix aus dem Gymnasium. – Bereits die Mutter meines Vaters sollte auf die höhere kaufmännische Schule für Mädchen gehen. – Dasselbe Spiel – kein Geld da für die Schul
        Die hatten zwar keine großartige Schulbildung, aber die Intelligenz war eben grundsätzlich vorhanden und so machte zumindest mein Vater seinen Weg trotzdem und brachte es zu einem verhältnismäßig guten mittelständischem Leben. – Für meine Omma, Jahrgang um die 1900, war das natürlich dann nicht mehr möglich. Da wurde geheiratet, die Kinder kamen und ein damaliges Frauenleben begann. – Aber die war niemals dumm, sondern las eben auch viel, machte sich viele Gedanken um Gott und die Welt und als mein Großvater zur SS sollte sagte sie: „Wir gehen nicht zur SS.“ – Mein Großvater, der Gefängniswärter war neben der Landwirtschaft, verlor seine Stelle und bekam sie nach dem Krieg wieder, WEIL er eben NICHT bei der SS war.

        Auch in meiner Familie mütterlicherseits gab es mangels Geld keine höhere Bildungsmöglichkeit, aber dennoch verfügten sie über eine hohe Intelligenz. – Das merkt man einfach, wenn man mit den Menschen spricht – über die Fähigkeit des logisch-schlussfolgendernden und auch weitsichtigen analytischen Denkvermögens z. B., etc..

        Designerbabies sind wieder eine andere Geschichte – die gab es damals noch nicht und die meisten Eltern haben damit auch heute noch keinen Vertrag – denn neben dem ganzen Wahnsinn dessen scheint das Baby-Designern auch nicht ganz preiswert zu sein.

        Gefällt mir

    • Zitat: “ Wir sind nicht Menschen geworden, um uns
      dann wieder den tierischen Gesetzmäßigkeiten zu
      unterwerfen.“
      Und was hindert Sie daran, auch mal zu akzeptieren,
      dass auch wir letztlich nur Säugetiere sind, die aber
      als einzige in der Lage sind, selbst die abstraktesten
      Zusammenhänge zu ergründen? Die übrigen Tiere
      können nur nach dem Prinzip Versuch und Irrtum
      konkrete Wirkungen erfassen und so weitergeben.

      Gefällt mir

  9. Bei dem Artikel ist mir eine Sache nicht klar, was genau meint der Autor?

    Werden „wir“ dümmer, also die Deutschen? Oder „wir“ die Menschheit? Und wie wurde das ermittelt?

    Die BRD wird ja umgevolkt, wenn also immer mehr Invasoren, aus Völkern mit IQ unter 85, „noch nicht so lange da sind“, aber mit gemessen werden, dann werden die „Deutschen“ automatisch „dümmer“.

    Dazu das linke Verblödungs“bildungs“system, das die Kinder gezielt dumm macht, also die 20% nicht genetisch bedingten IQ angreift. Das könnte man aber zukünftig leicht einfangen, indem man wieder das alt-deutsche, bewährte Bildungssystem nutzt und den Lehrkräften in den Arsch tritt / aussiebt, daß nur fähig Nicht-Ideologen übrig sind.

    Und wenn weltweit gemessen wurde, nun die ganzen IQ 60 bis 90 Völker der 3. Welt vermehren sich wie Ungeziefer und wenn dann gemessen wird, dann sind halt viel mehr Dumme da, als vor 20 Jahren oder noch viel mehr, als vor 50. Deshalb sind wir hier aber nicht dümmer.

    Gefällt mir

    • @Marcus Junge

      Nee, wir sind deshalb nicht dümmer – aber wir werden immer weniger und die anderen immer mehr und die Kids werden bereits seit rund 30 Jahren in den Schulen nicht mehr zum Selbstdenken angeregt und auch nicht dazu, bei nicht funktionierenden Lösungswegen alternative Lösungswege zu suchen.
      Klappt der vorgegebene Lösungsweg nicht, geben die einfach auf, statt andere Lösungswege zu suchen.
      Sich zusammensetzen und gemeinsam lernen – seit ebenfalls rund 30 Jahren Fehlanzeige, dafür immer mehr egoistisches Einzelkämpfertum in den Schulen.

      Nach der Rückgabe der Klassenarbeiten mal mit den Mitschülern die Ergebnisse vergleichen, gucken, warum eine Frage falsch beantwortet, eine Matheaufgabe falsch gerechnet wurde und gemeinsam schauen, wie es richtig gewesen wäre – Fehlanzeige.

      Da fehlt der innere Ehrgeiz im positiven Sinne, der Lernantrieb, die Freude daran, selbst etwas herauszubekommen, kreativ zu sein, wissen zu wollen und sich dafür auch Mühe geben zu wollen, weil es einfach auch ein gutes Gefühl ist, durch eigene Leistung einen Lernerfolg zu haben.

      Gefällt mir

  10. Ganz vergessen, tolle Bilder, ich komme aus dem Kotzen nicht mehr raus, wenn ich diese lebensunwerten Dinger sehe, die nach Gnadentod verlangen.

    Und ich verstehe es, wenn Sie das nicht veröffentlichen. Aber dieser linke Abschaum und deren Wahnsinn geht gar nicht.

    Gefällt mir

  11. Nach meiner persönlichen Meinung ist die „teilweise Unwissenheit“ der jungen Menschen unserer deutschen Nation auf drei Ursachen zurückzuführen: 1.) Die ständige unberechtigte Schuldintroktinierung der deutschen Bevölkerung an zwei Weltkriegen, welche in den Schulen erfolgte. 2.) Die falsch dargestellten Ursachen und Geschehnisse über den Beginn des 2. WK und 3.) Die nicht korrekten Angaben über die Zahl und die Ursachen der getöteten Deutschen im Zweiten Weltkrieg. So leben unsere Jugendlichen teilweise noch immer in dem Glauben, dass wir Deutschen andere Völker überfallen haben, um diese zu vernichten. Die Folgen dieser Indoktrination hat nach meiner Meinung bei diesen eine Art von Gewissenskonflikt hervorgerufen, welcher durch die Linksparteien noch verstärkt wure. Die Wahrheit über die Beginn und Ablauf des 1. und 2. WK wurde erst viel zu spät veröffentlicht. Ich wurde 1952 in der damaligen Ostzone eingeschult. Ich wurde in Sudetendeutschland geboren. Über die Enteignungen des Bauernhofes und der Felder meiner Großeltern und unsere Vertreibung als Deutsche 1946 durfte damals in der Öffentlichkeit nicht gesprochen werden.

    Gefällt mir

    • @politikzweifler

      Ich bin Jahrgang 1958 – in Westdeutschland. – Uns wurden regelmäßig die Hitlerfilme in der Schule aufgenötigt. – Ich könnte genausogut indoktriniert sein, aber von Anfang an habe ich mich gefragt, was ich damit zu tun habe und ich kam zu der logischen Schlussfolgerung: NICHTS, aber auch rein GARNICHTS – alldieweil ich eben erst 1958 geboren wurde und es keine Erbschuld gibt.

      Jeder Mensch ist für sein Leben verantwortlich und nicht für die Taten vergangener oder zukünftiger Generationen und auch nicht für die Taten anderer, denn auch die einfachen Menschen der Hitlergeneration konnten in der Regel nichts dafür. – Bis die merkten, was los war, hatte AH bereits das ganze Militär hinter sich gebracht und wer was gegen ihn sagte oder tat, wurde erschossen oder kam selbst ins KZ.

      Die Leute wurden in die SA und SS unter Androhung des Verlustes ihres Arbeitsplatzes gewzungen und wer sich nicht mit einer kleinen Landwirtschaft oder einem Garten und ein paar Hühnern selbst versorgen konnte, trat eben bei, um nicht seine Arbeit zu verlieren, was u. U. in dieser Zeit den Hungertod bedeutet hätte für ihn und dessen Familie.

      Also ich frage mich, warum die heutigen jungen Menschen und auch viele damalige junge Menschen meiner Generation sich indoktrinieren ließen. – Hat es nun doch mit einer gewissen Intelligenz bzw. einem gesunden Menschenverstand zu tun, dass nicht alle von diesem Indoktrinationsvirus befallen wurden und werden?

      Ein wenig Selbstdenken darf man doch wohl erwarten und nicht jedes Lemminge-Verhalten durch Indoktrination entschuldigen.

      Gefällt mir

      • @ Nylama

        Wir sind ja knapp beieinander vom Alter her.
        Eine kleine Idee. Wir, also Sie und ich, hatten viel mehr Zeit uns frei zu entwickeln. Denken Sie allein an die vielen Fernsehprogramme. Wer konnte sich schon wöchentliche Sauf- und Drogenorgien leisten. Tja und ich lag im zarten Alter von 13 Jahren um 19 Uhr im Bett. Ich hatte viel Zeit mich mit Bastelarbeiten oder Lego zu beschäftigen und Vaters Musikschrank war auch ein von mir geliebtes Experimentiergerät.

        Heil Hitler riefen wir beim Länderspiel auch mal und keiner hat sich aufgeregt.

        Vielleicht liegt es am Elektrosmog und an der Überreizung durch Informationen usw.

        Gefällt mir

        • @Politicus

          Wir hatten einen Kassettenrecorder mit 5 Tasten und ein Transistorradio. – Da haben wir dann direkt vom Transistorradio mit dem Kassettenrecorder kabellos die Musik aufgenommen – bei schlechtem Wetter.
          Ansonsten waren wir die meiste Zeit draußen. Im Sommer von Mai bis Ende August quasi im Schwimmbad gewohnt, im Winter von Anfang Dezember bis fast Ende Februar Schlittenfahren und allzuviele Spielsachen hatten wir eben auch nicht. – Als Jugendliche ging’s zum Tanzen, wir sind gewandert, haben Radtouren gemacht, die Jungs die Klampfe dabei, wir gesungen beim Grillen auf der Wanderung.

          Auch in der Schule hatten wir noch andere LehrerInnen, die uns zum selbständigen Denken erzogen haben. – Ich hatte z. B. einen aus heutiger Sicht sehr weisen Klassenlehrer in Deutsch, Erdkunde und Geschichte. – Der hat uns z. B. noch erzählt, dass das Herz der wahre Tempel ist, in dem die Seele wohnt.
          Der hat auch 1973 bereits gesagt: in 50 Jahren steht die Nordsee vor Köln und dass wir hier einmal subtropisches Klima bekämen.
          Wir haben Faust gelesen und interpretiert, „Kanitverstan“ gelesen und interpretiert, Novalis, Schiller, Goethe, etc. etc..
          In Mathe wurden wir ebenfalls angeregt, eigene Lösungswege zu finden, wenn der vorgegebene nicht klappte, um dann über die eigenen Lösungswege wieder zu dem vorgegebenen Weg zu finden.
          Wir lernten nicht alleine, sondern lernten zusammen und halfen einander. – Nach den Klassenarbeiten verglichen wir die Noten und tauschten die Lösungen im Nachhinein aus. – Auch die Lehrer gingen die Aufgaben mit uns dann nochmal durch, damit wir die Fehler im Nachhinein korrigieren und nachlernen konnten.

          Mit unserer Clique diskutierten wir damals schon den Sinn des Lebens, stellten Theorien über unsere kosmische Herkunft auf, z. B. überlegten wir, ob wir vielleicht das Experiment von irgendwelchen Außerirdischen sein könnten.

          Wir lasen massenweise Bücher wie Hermann Hesse, Novalis, Berthold Brecht etc. etc..

          Fernsehen gab es erstmal garnicht und später dann erst das 1. Programm, dann das zweite und dritte Programm, schwarz-weiß, und irgendwann so spätestens 23.00 Uhr, war Programmende und es gab nix mehr zu sehen im Fernsehen.

          Sandmännchen und zwar das Puppenkisten-Sandmännchen um 19.00 Uhr und dann gings es in die Koje.
          Gut, mit 13 musste ich nicht mehr um 19.00 Uhr oder 20.00 Uhr ins Bett – vor allem nicht im Sommer. – Da spielte ich auf der noch kaum befahrenen Straße mit der Freundin aus der Nachbarschaft gegenüber unter der Straßenlampe so lange Federball, bis wir den Federball nicht mehr sehen konnten.
          Das ging da auch noch barfuß, da es noch nicht so üblich war, dass die Scherben von Glasflaschen in der Gegend herumlagen.

          Aber in den kälteren, dunkleren Jahreszeiten gingen wir halt auch freiwillig früh ins Bett und lasen dann u. U. noch lange – notfalls mit der Taschenlampe unter der Bettdecke. ;-))

          Als Kinder fuhren wir mit abenteuerlicher Geschwindigkeit Rollschuh -die alten mit den Gummiringen-, mit dem Roller und später mit dem Fahrrad.

          Nun, wir lernten noch Volkslieder auswendig in der Schule und zu Hause und sangen eben auch viel. Sonntagnachmittag ging’s dann zum Wandern mit den Eltern und in den Wäldern wurden Wanderlieder gesungen und Spazierstöcke geschnitzt.

          Hachja. – Das alles trainierte Geist und Seele, machte erfinderisch und selbständig und kritisch denkend.
          Die Frankfurter Schule erreichte uns nicht mehr – das waren die 68-er, die Generation vor uns.

          Was für ein Jahrgang bist Du?

          Gefällt 1 Person

  12. In totaler geistiger Umnachtung lebt es sich doch sorgenlos. Warum wollt ihr alle das nicht ? Die stehen morgens genauso dämlich auf wie sie am gleichen Tag wieder pennen gehen.
    Keine Kalorien verbrennen etwas zu lernen. Das schont das ach so gebeutelte Klima.

    Gefällt mir

  13. Ich steige in den Ring und nehme den IQ Test mit jedem im Bundestag anwesenden Vogel auf. Ich weiß schon jetzt, ich werde jeden dieser Vögel deutlich überflügeln.

    Gefällt mir

  14. Impf-Medikamentenopfer im Rollstuhl, mit ihren alleinnichterziehenden sogenannten Müttern, die das alles so gut und richtig finden und sich weiter das Zeugs reinhauen, ohne überhaupt ansatzweise irgendwas verstehen zu können. Gesunder Menschenverstand, einfach unbezahlbar.

    Gefällt mir

    • @wahrheitssucher777

      Also mit alleinerziehend hat das nun nix zu tun. – Die nicht alleinerziehenden Mütter und Väter stehen bei den Kinderärzten auch Schlange, um ihre Kids gemäß dem U-Heft brav gemäß schulmedizinischer Verordnung impfen zu lassen.

      Früher wusste man um die Impfschäden nicht und hat einfach den Ärzten vertraut. – Es gab auch noch kein Internet und keine Information über negative Wirkungen/Nebenwirkungen von Impfungen und den Giften in den Trägerstoffen.

      Heute allerdings kann sich ja nun jede/r Mensch und vor allem junge Menschen über das Internet informieren.
      Trotzdem lassen Väter und Mütter ihre Kinder weiterhin impfen – also nicht nur alleinerziehende Mütter, die genauso zu den Impfverweigerern gehören können wie andere auch.

      Alleinerziehende Mutter zu sein heißt nicht, dumm zu sein. – Und oftmals sind gerade die Mütter von schwerstbehinderten Kindern alleinerziehend, weil sich die Väter und Ehemänner gerne schnellstens aus dem Staub machen, wenn das Wunschkind dann nicht gesund ist und dadurch Belastungen kommen. – Dann suchen sie oftmals ganz schnell das Weite und ihre Freiheit wieder und lassen Frau und Kind mit all den Belastungen alleine zurück.

      Gefällt mir

      • Als ein Skandal dem anderen folgte,
        musste über die MSM natürlich die
        „Schwarzwaldklinik“ da Propaganda
        für „heile Welt“ machen. Heute jagt
        eine hanebüchene Polizeiserie die
        andere, Botschaft: Heile Welt, 100%
        Aufklärungsrate…

        Gefällt mir

      • Srry aber die Impfhysterie hängt mir zum Hals raus. Klar, nicht jeder Impfstoff ist nötig und getestet ordentlich muss es sowieso, aber die grundsätzliche Verteufelung ist ein Rückschritt in der Medizin, allein bei Krankheiten wie Polio, Mumps usw. Ich wurde schon oft von dümmlichen Impfgegner angeblafft die sich schlau mit Studien fühlten die sagten, dass sage und schreibe 0,00005% Impfkinder krank wurden (angeblich).

        Gefällt mir

  15. Die Intelligenz auf dem Planeten Erde ist endlich. Seit Jahrhundetren vermehrt sich die Spezies
    Mensch unbegrenzt. Das hat Wirkung. Die sehen wir heute an den „überzeugenden“ Bildern weiter oben.

    Gefällt mir

  16. Viele Menschen glauben, das Gegenteil von Dummheit sei Intelligenz. Das ist aber nicht richtig. Das Gegenteil von Dummheit ist Klugheit. Intelligenz und Dummheit schließen sich keineswegs gegenseitig aus, sondern treten oft gepaart miteinander auf. Sehr intelligente Menschen können unglaublich dumm sein und Menschen mit geringer Intelligenz durchaus.
    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“Napoleon
    Viele Menschen sind nicht dumm,Sie sind einfach pschisch krank oder falsch erzogen und unwissend Ich habe mich seit dem 10 Lebensjahr mit Politik und Geschichte beschäftigt viele radikale Gruppierungen ob LInks oder Rechts besitzen keine Kentnisse nur hohle Phrasen.

    Anti-Faschisten sind genau so Faschisten, wie National-Sozialisten Sozialisten und damit Links sind. Beides ist das Gleiche … eine Geisteskranke Schwarm-Intelligenz ohne Wissen und Ahnung und Geschichtskenntnisse.Ich hae damals gesagt der 11 September und der Irak Krieg illegal ist,
    was war nur belächelt worden tja selbst schuld jetzt werden wir Islamisiert und ja ich war Nichtwähler oder habe die Republikaner gewählt,denn die NPD ist von V Männern durchzogen nurnebenbei.Viele Deutrshe haben vergessen das Deutsche Kaisrreich dank Otto von Bismarck waren befreundet mit Russland Nikola der II hatte eine deutsche Ehegattin ja das russisxche Zarenreich bestand aus russischen Familien und Deutschen,also sind wir uns ähnlich,die Amerikaner sind zwar Europäer,aber Sie sind nicht unsere Freunde und seit 300 Jahren sind wir mit Russland verfeindet dank dem Establishment.Viele Verschwörungstheorien sind erfunden,aber manche stimmen,aber das Putin ein FReimaurer ist denke Ich nicht,leider denken viele dumme Rechte so.Viele Deutsche vergessen das Aussiedler sind Deutsche sindund keine Ausländer ! Und das betrifft nicht nur die Russlanddeutschen, sondern auch Schlesier, Donauschwaben, Ostpreußen, Siebenbürger.Die wurdwen schlechter behandelt,als die Flüchtlinge heute.

    Gefällt mir

    • Das es neben der ormalen Inteigenz auch negative Inteligez gibt sollte eigentlich bekannt sein! Ist es aber selten. Sonst wären so viele nicht noch Stolz drauf, wenn man Sie schön verpackt beleidigt!
      Oder anders herum, bedroht. Wie viele laufen darum,ud haben Einfach Angst davor mit de Wort „Nazi“ bezeichnet zu werden. Sind aber nicht in der Lage das Wort, oder eine damit bezeichnete Person genauer zu definieren. Und das echte Nazis sich mit diesem Trick Haaren übersteigt dann meist auch noch den Horizont der Masse!

      Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.