Gesellschaft

„Wie machen wir Babys?“ Leitfaden zum Genozid der weißen Menschen in einem französischen Kinderbuch

„Wie machen wir Babys?“

Dieses Buch zur Sexualerziehung, das laut der Website des Verlags für Kinder ab 5 Jahren gedacht ist, scheint das Zauberrezept für eine glückliche Familie zu haben: Finde eine weiße Frau und einen braunen Mann.

Die Illustratorin ist eine Maud Riemann, deren Portfolio zeigt, dass sie eine Leidenschaft für Vielfalt besitzt.


Advertisements

23 replies »

  1. Für Frankreich wäre dieses „Machwerk“ sogar
    vertretbar, es laufen ja einfach zu viele dieser
    Pigmentierten herum. Dennoch hat die Phrase
    „Diversität macht frei “ ja gute Chancen, als die
    unsinnigste Phrase des Jahrtausends so in die
    Geschichte einzugehen…

    Gefällt 2 Personen

  2. Das dieser Dreck gedruckt wurde wundert mich schon.Bleibt zu hoffen das sich keine Schwachmaten finden die diesen Rotz noch kaufen.Dann erübrigt sich alles andere

    Gefällt mir

    • @Alfred Eschbach

      Sei Dir sicher: es werden sich Unmengen Schwachmaten finden, die diesen Sch..ß noch kaufen für ihre Kids und es gibt schon mehr als genug Schwachmaten und Schwachmatinnen, die das schon ohne dieses Buch praktizieren.

      Ich hab‘ mehr und mehr das Gefühl, die Menschheit hat keine 50 Jahre mehr, sollte es so weitergehen – und nicht nur wegen DIESEM Schwachsinn.

      Gefällt 1 Person

  3. Wundert mich das so ein Dreck gedruckt wurde. Bleibt zu hoffen das sich nicht genug Schwachmaten finden die diesen Rotz kaufen. Dann erübrigt sich alles von selbst

    Gefällt mir

  4. Coudenhoven-Kalergie Plan lässt grüssen, in 2011 hat Merkel den entsprechenden Preis erhalten, da sie den bolschewistischen-marxistischen multikulti rassenvermischungs plan tatkräftig unterstützt.

    Gefällt 1 Person

  5. das ist die konsequente Umsetzung des Programms der Rassenvermischung. Faschistische Ideologen, also Kommunisten (Die Linke, Grüne), Sozialisten (SPD), liberale Faschisten (CDU/CSU, FDP), deren Ziel immer die Schaffung des „neuen“ Menschen war und ist, setzen um, was Graf Coudenhove-Kalergi vor 100 Jahren geplant hat. Sie glauben, wenn alle Menschen gleich aussehen (und deren IQ niedrig genug ist) gibt es Frieden auf Erden. Aber wie immer, wenn sich Menschen Gott gleich fühlen, wird auch dieses Konzept (mit vielen Kollateralschäden) jämmerlich scheitern.

    Gefällt 1 Person

  6. Schluss mit dem Anti-Negroitismus!

    Habt ihr nix aus der Geschichte gelernt?
    Wer gibt euch das Recht, die über 100 Millionen Neger, die nach Rabat-Prozess hier in den kommenden Jahren im bunten Land aufschlagen, alle über einen Kamm zu scheren?

    Seid ihr Natzies oder was?

    Gefällt 1 Person

    • @jaQalope

      Zeigen die zwar nicht, kommt aber in der Realität mindestens genauso häufig vor wenn nicht noch häufiger.
      Warum die das nicht zeigen könnte deren Wunschvorstellung entspringen, dass die weißen Männer gemeuchelt und damit als Konkurrenz ausgeschaltet werden sollen.

      Gefällt mir

  7. @jaQalope

    Das habe ich vor einem Jahr auf Ungarisch thematisiert
    https://kuruc.info/r/7/159219/
    Gehen Sie mal zu Punkt 7 (Bildergalerie).
    Die Antwort is übrigens: Wenn ein Schwarzer mit einer weissen Frau ein Kind zeugt, dann kann er am nächsten Tag mit der Volksgenossin ein Kind zeugen. D.h. Die Zeugung mit der weissen Frau gefährdet den Erhalt des eigenen Volkes nicht. Demgegenüber, für die weisse Frau sinken die Chancen, ein weisses Kind zu bekommen, radikal (50-100 %, je nachdem).
    Es dürfte klar sein, hier geht es nicht um die Ansichten einiger Privatpersonen, Künstler. Hier geht es auch nicht um Vielfalt. Hier geht es um ein Genozid an den europäischen weissen Völkern. Die Frage, von wem, darf man gar nicht stellen.
    Wahre Vielfalt ist übrigens; französisches Frankreich, deutsches Deutschland, schwarzafrikanischs Kongo, und so weiter.

    Gefällt 2 Personen

  8. Traurigerweise braucht Deutschland nicht mal so ein Buch, um das zu vollziehen. Alles was schwarz/südländisch/orientalisch ist, macht die deutsche Möse feucht. Hab ich oft genug in Hamburg gesehen. Lustig sind sie dann wenn sie auf 10001 Geschichten oder diverse Foren rumheulen, dass ihr fremder Prinz plötzlich das Schria Programm durchziehen wollte und sie nebenbei abgezockt hat…

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.