Gesellschaft

„Hochrangige“aus Araber Clans versammeln sich aus gesamten Bundesgebiet zum „Staatsbegräbnis“ in Berlin

Wenn die organisierte Kriminalität hofiert wird, ist der Rechtsstaat nur noch eine müde Erinnerung

nidal-4_1536775715

Der „wichtigste Berliner“ ist tot. Die libanesische Zeitung „Annahar” nennt Nidal R. „einen Helden“

Berlin: Nidal R. erschossen! Seit Wochen ist der auf offener Straße erschossene Intensivstraftäter und Oberhaupt eines bedeutenden Araber-Clans in Berlin, in den deutschen Lei(d)tmedien Thema Nummer 1.

Wer war Nidal R.?

Nidal R. stammte aus dem Libanon. „Er war nicht nur ein Krimineller, er habe auch die Menschen im Bezirk beschützt, so die libanesische Zeitung „Annahar“, die in der Berliner Zeitung ihren befremdlichen Senf zum Tod eines Serienstraftäters und Gewaltverbrechers aus Berlin dazugeben durfte.

Nidal R. erschossen vor den Augen seiner Familie und in aller Öffentlichkeit in Berlin-Neukölln. Die Täter flüchteten. Der 36-Jährige erlag später im Krankenhaus in Steglitz seinen Verletzungen. Vor der Klinik hatten sich hunderte aufgebrachte Muslime versammelt. Die Berliner Polizei konnte nur mit einem Großaufgebot verhindern, dass die Stimmung kippt. Es wurden Ärzte und Pflegepersonal zum Teil mit dem Leben bedroht. Seit Jahren überforderte Sicherheitsexperten befürchten jetzt eine Eskalation rund um die mächtigen Araber Clans in Berlin. Eine Stadt, die heute aufgrund exzessiver Zuwanderung von Muslimen zum zweitenmal in der Geschichte, nach der Kapitulation ’45, als gefallen gilt.

Berlin steht also nach dem Tod des „hochrangigen (Massenmediensprech) Clan Chefs und weiteren „hochrangigen“ Trauergästen weitere Gewaltexzesse innerhalb der Clans und Gewalt die die Öffentlichkeit erreicht, bevor. Rund 2000 Menschen kamen am heutigen Donnerstag zur Beisetzung von Nidal R. Der Andrang sorgte für ein Verkehrs-Chaos rund um den Friedhof und erinnert an längst überwundene alte Zeiten, als kriminelle Verbrecherorganisation wie die „Chicago outfits“ in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts mit Ober-Mafiosi Al Capone, den Politikern zeigte, wer das Gesetz in den Händen hält. Wie auch damals in der Blütezeit des organisierten Verbrechens, schleusten und verbrachten die Verbrecherorganisationen ihre Trojaner in die Polizeistrukturen. In Berliner Polizeikreisen sorgt Ende 2017 eine Audio-Datei für Aufregung, die an der Loyalität der muslimischen Polizeischüler zweifeln ließ, und die aus diesem Kulturkreis bekannte Gewaltverherrlichung erneut bestätigte. Ein Ausbilder beklagt unhaltbare Zustände an der Berliner Polizei-Akademie im Berliner Bezirk Spandau.“

„Das sind keine Kollegen, sondern der Feind in unseren Reihen“ (Ausbilder von der Polizeiakademie)

An der Echtheit der Aufnahme bestehe kein Zweifel, musste auch Polizeisprecher Thomas Neuendorf einräumen. Er könne bestätigen, dass der Mann an der Polizeiakademie arbeite, berichtete SKB News im November 2017. Die Polizei weigert sich aber bis heute die Aufnahme (liegt der „Welt“ vor) zu veröffentlichen. Schnell verschwanden weitere besorgniserregende Details zum Thema „Mitglieder von Araber Clans“ genießen Polizeiausbildung, wieder in der Schublade. Das Prinzip, wie die Araber-Clans vorgehen, ist nach Auffassung von Ulf Küch (Bund deutscher Kriminalbeamter, BDK)  immer dasselbe: „Sie versuchen, junge Leute schon über die Ausbildung in die Behörden einzuschleusen.
Arabische Clans nutzen die Asylindustrie schmutziges Geld über das Geschäft mit den  Asylunterkünften zu waschen. Sie kaufen Immobilien und vermieten diese an Asylbewerber. Auf diese Weise ist es ein leichtes, kriminell erworbenes Geld, aus der Prostitution, Schutzgelderpressung, und natürlich dem Drogenhandel rein zu gewaschen. Tom Schreiber, Innenexperte der SPD im Berliner Abgeordnetenhaus, sieht hier die Bankrotterklärung des Rechtsstaats:
„Die Verbrecher verdienen sich eine goldene Nase. Der Staat fördert mit Steuergeldern die organisierte Kriminalität.“

„Wir haben inzwischen mehrere Hinweise von Kollegen, dass kriminelle Clans ganz gezielt versuchen, deutschlandweit in die Schaltstellen von Justiz, aber auch Wirtschaft, Politik und andere Bereiche der öffentlichen Verwaltung einzudringen“ ( Ulf Küch,
Vorsitzender des Bunds Deutscher Kriminalbeamter aus Niedersachsen)

„Wer die Szene halbwegs beobachtet, weiß, dass die tödliche Attacke gegen Nidal R. am Sonntag ein klares Ausrufezeichen war, das bei allen Clans verstanden und garantiert nicht ungesühnt bleiben wird“, erklärt Norbert Cioma, Berliner Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP), gegenüber der „Berliner Morgenpost“.

„Dass sie ihre Auseinandersetzungen gewalttätig und ohne Skrupel auf Berlins Straßen austragen, ist die Folge dessen, dass sie jahrzehntelang keinen durchsetzungsstarken Rechtsstaat gespürt haben“, so Norbert Cioma (GdP).

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Anzeige

Abseits unserer bürgerlichen Gesellschaft existieren Menschen, einzeln oder in Gruppen, die in ihrem ganz einem eigenen Kosmos leben. Keine Behörde ist oder fühlt sich zuständig oder kümmert sich gar um sie. Neben Obdachlosen, Drogenabhängigen und Kriminellen gibt es Subwelten wie den Arbeitsstrich oder mafiaähnliche Clans von Arabern und anderen ethnischen Gruppen, die nach eigenen Gesetzen leben. Auch die Zahl der Alten, die ohne Kontakt zu staatlichen Institutionen ihr Dasein fristen, steigt ständig. Kopp DraussenAll diese Menschen machen eines deutlich: Die Maschen des sozialen Netzes werden immer größer. Es ist höchste Zeit, genau hinzusehen statt wegzuschauen. Der mehrfach ausgezeichnete Journalist Detlef Vetten hat nicht nur hingesehen, sondern am eigenen Leib mitgespürt und erlebt. Er hat sich auf die Suche nach den verschiedenen unbekannten Welten gemacht und ist in mehreren Selbstversuchen in diese unbekannten Parallelwelten eingetaucht. Er hat Menschen getroffen, die ein Leben führen, wie wir es uns nicht ausmalen wollen. Das Ergebnis sind Porträts von Menschen und von ihrer Lebenswelt am Rande dessen, was wir ertragen und ein eindringliches Plädoyer für mehr Solidarität in unserer Gesellschaft.  >>>weiterlesen, oder Buch bestellen<<<

Advertisements

24 replies »

  1. High Noon als Realitätsdoku, Straßen in Käfige als Freiluft MMA Unterhaltungsprogramm fürs Fenster daheim, Völkerball mit Handgranaten, wer knackt die 200 vorm Kindergarten in der 30er, der Fantasie dieser weltoffenen Metropole sind da keine Grenzen gesetzt.

    Bald kommt noch für 4. Klässler das neue Spiel „Schlag die Oma kaputt“ und erziele mit den Zähnen den Highscore im Pfandhaus, heraus, während Heinz Walter das 6. ABUS Schloss in die Tür brät und seine Erna sich die Brieftasche wegtanzt, das alles abgerundet vom heiß geliebten Chabo von nebenan, der wieder für einen Gillo auf dem Kopf eines Geldautomatenbesuchers der Postbank, seinen Extrawunsch nachts um halb 3 auf der Banjolele gezupft bekommt, auf dem Balkon in der 4. Etage, wenn nicht direkt der Blumenkasten fliegt.

    Gefällt mir

  2. Das hat Tradition: Ältere erinnern sich vielleicht noch, wie lange die BRD gebraucht hat, zuzugeben, das es „hier“ überhaupt Organisierte Kriminalität gibt (späte 60er Jahre). Offensichtlich hat sich das „Es kann nicht sein, was nicht sein darf“ fröhlich fortgesetzt. Lerneffekt: NULL!

    Gefällt mir

  3. Wer war denn von den Politschergen mit auf der Beerdigung? KIffey, Warzen-Claudi oder der Unreg. Bürgermeister? Kranzspenden von Rot-Tod-Grün? Wäre interessant zu wissen……..

    Gefällt mir

  4. als Patriot ist für mich diese sogenannte Bananenrepublik BRVD schon lange Geschichte ich tolleriere noch akzeptiere diese nicht diese NGO die eine Firma ist. Die jeden Ausländer hofiert und jeden echten Bundesstaatler beschneidet durch Willkür und Erpressung . Das Wort Rechtsstaat ist der gespielte Witz
    Es ist mehr als genug was sich diese linke Brut und die Faschisten sich erlauben BRD System und Regimes muss schleunigst und sofort beendet werden
    BBBBBBBBBBBAASSSSSSSSSSSSSST AAAA !!!!!!!!!!!

    Gefällt mir

  5. Oh jetzt bin ich baff. Seit gefühlten Jahrzehnten hyperventiliert die Qualitätspresse samt ihrer Sprechpuppen über Nazis, Rechtsextremismus, Rechtspopulismus, rechte Gewalt, Kampf gegen rechts, rechte Strukturen, rechte Netzwerke, rechte Terrorgruppen, rechte Terrorzellen, Hitlerguß, Volksverhetzung etc. Man könnte meinen, das 3. Reich wäre wieder auferstanden.
    Und jetzt das , also ich bin etwas durcheinander.
    Ach so-ich habs. Das eine wird immer und immer wieder gebetsmühlenartig herbeigefaselt, das Andere kann man sich täglich live in Hamburg, Berlin, Bremen, Frankfurt, Mannheim, Stuttgart, überall im Land anschauen und auch bei Bedarf hautnah dabei sein. Würde mich nicht wundern ,wenn man demnächst in den Städtereisen eine spezielle Abenteuertour mit buchen kann. Schließlich ist das bei Afrikareisen schon lange Usus, dass man in stabilen Fahrzeugen durch die Gegend fahren kann und sich die Ureinwohner bei ihren täglichen Beschäftigungsritualen aus nächster Nähe betrachten kann.
    Berlin ist doch so krankhaft auf Touristen und ihr Geld fixiert. Da bieten sich ungeahnte Möglichkeiten ,noch weit mehr zu verdienen. Die Berliner Polizei könnte gepanzerte Fahrzeuge (falls sie überhaupt welche haben und die Uschi nicht schon weggeholt hat) für Sightseeingfahrten durch Kreuzberg, Neukölln, Wedding und bald durch ganz Berlin einsetzen. Was in Afrika geht, wird doch hier erst recht möglich sein. Es dürfte genug Leute geben, die für diese Art Abenteuerurlaub richtig Schotter locker machen.
    Bei der ganz besonderen personellen Zusammenwürfelung des Berliner Senats wundert mich absolut nichts mehr Die haben es drauf und machen das eines Tages. Verwunderlich wäre das nicht. Gerüchten zufolge soll das die Hauptstadt sein. Habe ich mal gehört.

    Gefällt mir

    • Wenn es auch nur einen ehrliche Politiker gäbe, würde der zugeben, das Berlin spätestens seit der Maueröffnung nur ein „Pain in the ass“ ist. Berlin tolleriert alles, darf alles, macht alles, egal was es kostet. Der Bund und wir alle zahlt sowieso, weil es eben Belin ist. Wirtschaftlich berechnet hätte man längst Insolvenz erklärt. Aber das werden wir genauso wenig los wie die GEZ. Der Tanz wird ewig weiter gehen.

      Gefällt mir

    • Es ist das 4.Reich, da nennen sich die Faschisten Antifaschisten, das sagte sogar Hochgradfreimaurerverbrecher Churchill, die internationale Hochfinanzclique ist immer noch dieselbe, genau so wie es Chefchen sagte.

      Gefällt mir

  6. Der Beitrag ist absolut gerechtfertigt; auch der Vergleich Berlins mit der amerikanischen Verbrechensmetropole Chicago in den 30-er Jahre. Trotzdem dürfte diese Feststellung nicht darüber hinwegtäuschen, daß die kriminellste Patin Berlins im Bundeskanzleramt sitzt an der Spitze einer organisierten Verbrechergruppe namens CDU! In den siebziger Jahren galt die Schwesterpartei der CDU in Italien, die Democrazia Christiana, als von der Mafia unterwandert. Im Vergleich zur CDU waren die Sünden der DC Peanuts!

    Gefällt mir

    • Der cheffe der DC (Democracia Christina) Adreotti war sage und schreibe 7 mal Regierungschef von Gnaden der Mafia. Die Mafia ist im Vergleich zum Berlimer Regime allerdings tatsächlich ehrenwert:
      Sie schützt ihre Mitglieder.

      Gefällt mir

      • @Lucki

        Man darf es ja nicht laut sagen, aber in Italien muss sich hinsichtlich einiger allzu barbarischen afrikanischen Invasoren die italienische Mafia sogar schon mal als recht nützlich erwiesen haben, – Das hätte man sich früher nicht träumen lassen, dass die mal für was gut sein könnten. ;-))

        Gefällt mir

  7. Rd. 2000 Leute aus ganz Deutschland angereist. – Da sieht man mal, dass die eben über’s ganze Land vernetzt sind – und vermutlich nicht nur vernetzt, sondern verwandt, verheiratet, verschwägert.

    Und glaubt ja nicht, dass die nur in den Großstädten sitzen.

    Gefällt mir

  8. Zur Abwechslung was witziges und auch passend weil ebenfalls nur mit IQ um die 70 ausgestattet, die Berliner Abgeordnete S.Chebli o.ä. ist heute heulend aus dem Abgeordnetenhaus gerannt, weil sie in einer Diskussion im Parlament die Argumente der Gegenseite nicht ertragen konnte.

    Gefällt mir

  9. Tja, ihre „radikale Nummer“ ist wohl doch nicht so gut bei ALLEN angekommen. Da kann schon mal ein Tränchen rollen…… aber mein Mitleid hält sich in Grenzen.

    Gefällt mir

  10. 2000 auf einem Haufen versammelt, kann man sich mit gesundem Menschenverstand eigentlich nicht entgehen lassen. Was die Polizei und der Geheimdienst über Jahre hinweg im ganzen Bundesgebiet und darüber hinaus sucht, versammelt sich hier freiwillig zur Festnahme.
    Und, wurde der Friedhof umstellt, alle kontrolliert und die Juwelen eingesackt ? Natürlich nicht.
    Das ist ein solcher korrupter Sauladen hier, die Dimension ist unvorstellbar.

    Gefällt mir

  11. Haben denn da auch die Politiker von CDU/CSU, Grünen, SPD, Linken ihre Aufwartung machen „müssen“! Da diese Menschen ja so viel für Deutschlands BSP tun!

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.