Politik

PIAAC: Der Westen wird dümmer

piaac_logo-print_0

Das PIAAC – Programm für die internationale Bewertung von Erwachsenenkompetenzen , auch PISA für Erwachsene genannt, ist eine internationale Studie, die die kognitiven Fähigkeiten und Fertigkeiten der erwachsenen Bevölkerung westlicher Länder (und mehrerer anderer Länder) bewertet. Es umfasst eine Bewertung des Leseverständnisses, eine Bewertung der mathematischen Fähigkeiten und eine Bewertung der Problemlösung in Computerumgebungen.

Die PIAAC-Stichproben sind national repräsentativ, mit 5000-10000 Personen pro Land und enthalten Daten von insgesamt 215 000 Befragten.

Die Tests weisen Ähnlichkeiten mit denen von PISA auf, die stark mit dem IQ korrelieren. Die Tests wurden in den Jahren 2012-2013 durchgeführt und die Dinge könnten sich seitdem verschlechtert haben.

Die Tests sagen einen IQ von 85 für US-Schwarze, 90 für US-amerikanische Hispanoamerikaner und 101 für US-Weiße voraus, was im Großen und Ganzen mit den meisten Untersuchungen zu diesem Thema sowie den US-SAT-Scores übereinstimmt.

Ich habe mich entschieden, mathematische Fähigkeiten als Proxy für den IQ zu verwenden (zum Beispiel sind mathematische Tests am SAT, AFQT und WAIS sehr G-geladen). Die Verwendung von Alphabetisierung ist problematischer, da es möglich ist, dass die Einwanderer die Sprache noch nicht sehr gut lernen, unabhängig von ihrem IQ. Mit Mathe sollten die Ergebnisse genauer sein.

Westeuropa bekommt die schlimmsten Migranten; die USA bekommen auch schlechte Migranten; Kanada – etwas besser. Australien ist auch besser, aber ihre Migranten schneiden immer noch schlechter ab als die einheimische Bevölkerung. Neuseeland bekommt die besten Migranten, nur etwas schlechter als die einheimische Bevölkerung. Soweit ich weiß, importieren Australien und Neuseeland viele weiße, chinesische oder reiche Migranten (hohe Einkommen sind mit IQ korreliert), so dass ein höherer Migranten-IQ Sinn macht. Von allen Ländern bekommen Schweden und die skandinavischen Länder im Allgemeinen die schlechtesten Migranten.

Für die meisten Länder wurden 100 native IQ angenommen.

IQ von Migranten in westlichen Ländern:

Neuseeland 99,1

Australien 96,6

Italien 95 (Bitte beachten Sie, dass dies vor der aktuellen Flüchtlingskrise für 2012-2013 ist)

Kanada 94

Irland 94 (basierend auf dem nativen IQ 94)

England (Vereinigtes Königreich) 92

Österreich 90,8

Spanien 90,8 (basierend auf dem nativen IQ 97)

Belgien (Flandern) 90,1

Dänemark 89,3

Deutschland 89,2

USA 89 (basierend auf dem nativen IQ 98)

Westeuropa 89

Frankreich 87,2

Norwegen 86,5

Finnland 85

Niederlande 84

Schweden 84

Wie Sie sehen können, hat Schweden den schlechtesten Deal gemacht. Es überrascht nicht, dass der IQ des Landes sinkt, obwohl sie dafür TV und Tablets verantwortlich gemacht haben.

Eine weitere interessante Sache, die aus den Daten hervorgeht, ist, dass Japan den höchsten IQ aller entwickelten Länder hat (basierend auf Mathematikfähigkeit + Leseverständnis, die stark mit dem IQ korreliert sind). Vielleicht 4-5 IQ-Punkte über dem Durchschnitt der westlichen Länder. Aber das Interessanteste ist, dass die Japaner eine geringere Variabilität als Westler haben, was dazu führen könnte, dass die Westler letztendlich mehr Genies pro Kopf haben als die Japaner, was die Dominanz der Westler unter den Nobelpreisträgern und revolutionäre wissenschaftliche Durchbrüche erklären könnte. Ich sah, dass diese Theorie in der Vergangenheit mehrfach diskutiert (und widerlegt) wurde, und dies ist das erste Mal, dass ich gesehen habe, dass die tatsächlichen Daten diese Theorie stützen. Dieses Ergebnis ist groß und ich habe noch niemanden gesehen, der es erwähnt hat.

Eine weitere wichtige Sache ist der Beweis, dass der IQ in verschiedenen westlichen Ländern sinkt. Zum Beispiel sank die Mathematikfähigkeit in der allgemeinen Bevölkerung der USA, Kanadas, Norwegens und der Niederlande im Vergleich zu 2003-2008.

Der durchschnittliche IQ, das einzige bisher verfügbare Vergleichsmaß, welcher die Intelligenz von Lebewesen misst, ist 100 unter den höher entwickelten Stämme der Art. Dieser liegt in Wahrheit bei 86 global. 86 IQ Punkte reichen aus, um die grundlegende Ökonomie zu verstehen, was bedeutet, die Konkurrenzfähigkeit gegen die anderen Arten durchzusetzen, die der gesamte Rest der Umwelt als irrelevant und sowieso zu kompliziert betrachtet.

105 IQ Punkte werden benötigen, um rudimentäres Bankwesen zu verstehen (die Art und Weise, von den weniger hochentwickelten Mitgliedern der Spezies zu profitieren), 115, um den etablierten Teil der Ökologie, der Biologie und der Physik als Ganzes zu verstehen.

125 können gefordert werden, um das Bewußtsein als Nebeneffekt der Neurologie zu ergründen, die doch eine invers assoziative Art des Denkens ist, so sollte man 145 erwarten. Weniger als ein Prozent der Spezies sind dazu in der Lage, obwohl der Rest in der Lage wäre, die Prinzipien von zehn oder mehr religiösen Geboten „auswendig zu lernen“, wie zum Beispiel „du sollst nicht töten“, „du sollst nicht stehlen“. Damit wäre der Welt viel geholfen. Aber dann hätte die Menschheit lieber Piktogramme.

Advertisements

Kategorien:Politik, Wissenschaft

23 replies »

  1. Schaue ich mir die IQs der Führungsriege der NAZIs so an, dann wird mir klar warum sie weg mußten!
    Der durchschnittliche IQ war zwischen 160-180! Bei den heutigen „FÜhrungseliten“ tippe ich mal auf ca. Zimmertemperatur!

    Gefällt mir

    • asisi 1…………….

      Intelligente Menschen benötigen auch noch Moral und andere menschliche Eigenschaften, sonst sind sie nur primitiv.

      Und die von ihnen zur Genialität erhobenen Nazis waren zwar intelligent, sonst aber nur Verbrecher.
      Ein IQ von 180, so es den überhaupt einmal gibt, hätte sie allesamt zu Lehrmeistern eines Albert Einstein befähigt, denn der hatte nur einen von geschätzten „mageren“ 145.

      Gefällt mir

  2. 3 Artikel zur Frage ob Afrikaner weniger Intelligent sind ?

    Hat das was mit der Gesellschaft zu tun in der sie aufwachsen, oder sind es die Gene….?
    Ich denke …..beides trägt dazu bei wie sich ein Mensch entwickelt.
    Auch bei bester Förderung ist nicht jeder Mensch sehr intelligent.

    Die Realität liesse sich womöglich klären, indem man Afrikanische Kinder die hier in Europa adoptiert wurden und aufwuchsen, solchen Tests unterziehen würde.
    Ich kenne einige Afrikanischer die hier aufgewachsen sind, teils bei Schweizer Eltern.
    Und ich kann da keinen Unterschied feststellen was deren Intelligenz angeht.
    Aber mir ist klar, dass könnte man nur eruieren, wenn man wirklich mal einige Hundert solcher Kinder testen würde.
    Ich selber halte Afrikaner nicht für weniger intelligent, glaube aber das deren Gesellschaften das Potential dieser Menschen weder fördert, noch sie einen Werdegang machen können der am Ende klar aufzeigt ob sie es nun sind oder sein könnten….. ich meine Intelligent.
    Denn eines ist klar, es gibt überall Menschen mit mehr oder eben weniger Potential.

    Und es gibt Menschen die auch ohne eine Art der Ausbildung und Förderung sich als intelligent erweisen. Wie hoch wäre deren Potential wären sie gefördert worden ?

    Gefällt mir

  3. Das Bildungs- bzw. Förderungsniveau eines Staates hat sicher keinen Einfluss auf die genetische/vererbte Intelligenz, aber auf die Förderung und Entwicklung dieser vorhandenen genetischen/vererbten Intelligenz.

    Wenn in einer Schulklasse 2/3 oder auch 3/4 intelligente und motivierte fleissige SchülerInnen sind und 1/3 oder 1/4 weniger intelligente SchülerInnen, dann ziehen diese 2/3 oder 3/4 intelligente motivierte fleissige SchülerInnen die weniger Intelligenten mit. – Bei uns damals war das so. – Die weniger Intelligenten erreichen dann zwar nicht die Leistungen wie die intelligenteren SchülerInnen, aber sie erreichen mehrheitlich dann doch wenigstens durchschnittliche Leistungen statt komplett abzufallen.

    Ist das Verhältnis umgekehrt, ziehen die 2/3 bis 3/4 weniger Intelligenten das 1/3 oder 1/4 der Intelligenten motivierten fleissigeren SchülerInnen nach unten, so dass auch diese vielfach nur noch durchschnittliche Leistungen oder knapp darüber liegende Leistungen erbringen – weit unter ihrem Potential.

    Und so ist es auch mit ganzen Gesellschaften. – Diese Flutung unserer Gesellschaft mit Massen von menschlich wie auch intelligenzmäßig unterdurchschnittlichen bis minderbemittelten Menschen zieht die ganze Gesellschaft menschlich wie leistungsmäßig nach unten in den Abgrund – zumal. wenn dann auch noch die Anforderungen in den allgemeinbildenden Schulen, Fachhochschulen und Universitäten immer weiter auf das Nivau der Invasoren und sonstigen meist muslimischen Migranten abgesenkt wird und man sich deren barbarischen Gepflogenheiten beugt.

    Gefällt mir

    • @asisi: zumindest gibt es keine relevante Erfindung aus Afrika.

      Man muss sie immer an die Hand nehmen, wenn selbst eine Billion Dollar Geschenke (=Entwicklungshilfe) für diesen reichsten Kontinent der Erde nicht reicht.

      Gefällt mir

  4. Schon die alten Germanen, die uns die Historiker als Keulenschwingende Idioten darstellen, haben sich hingesetzt und über die Herstellung von Hilfsmitteln gegrübelt. Da liegt der Ursprung des deutschen Erfindergeistes!

    Gefällt mir

  5. Nylama und asisi1…………….

    Eben darum schrieb ich von Kindern Afrikanischer Eltern die hier aufgewachsen sind.
    Und die schlagen sich sehr gut, gerade auch weil sie als adoptierte Kinder oft in Bildungsfamilien kommen.
    Die welche ich kenne, sind fast alle gut in der Schule und oder in sehr guten Berufen.

    Egal wie man zu Afrikanern steht, was ihr schreibt ist Blödsinn.
    Nach euren Vorstellungen müssten alle Handwerker unter 100 liegen.
    Ich kenne aber auch da geradezu geniale Berufsleute.

    Ist die Förderung von Kindern gleich, werden die Unterschiede marginal.

    Ich lehne die Überfremdung Europas strikte ab …..seit in der Schweiz das Thema zum ersten mal richtig hochkam, damals bei den Initiativen von James Schwarzenbach.
    Rassismus ist dabei aber kein Argument.

    Gefällt mir

    • @Walter Roth

      Rassismus ist von keiner Seite aus ein Argument – auch nicht Rassismus gegen Weiße.

      Das Problem, das wir mit diesen Invasoren wie auch mit den schon etwas länger hier lebenden Großfamilien-Clans aus Arabien wie aus der Türkei hier haben, ist weniger die genetische/vererbte Intelligenz, sondern zum einen ihre zumeist Schwerstkriminalität und der Fanatismus der muslimischen Religions-Ideologie, deren Gehirnwäsche bereits im Mutterbauch beginnt und sie bis ins Grab geleitet.
      Die lesen ja keine aufklärerische bildende Literatur, sondern nix wie den Koran, die Hadithe und ihre sonstigen Schriften – wenn sie sie überhaupt lesen und nicht einfach alles von den Imamen unkritisch übernehmen. – Die Community wie auch der Großfamilien-Clan überwacht da mit Argusaugen, dass da bloß niemand ausschert und auf freiheitlichere Gedanken kommen könnte, die ihn vom Dschihad-Auftrag Mohammeds abbringen könnte.

      Die verfügen ja in der Regel über Millionen-Vermögen aus ihren „Geschäften“ (welcher Art wissen wir alle) und der Nachwuchs wird familienintern wiederum darin eingeführt. An Kenntnissen brauchen sie nur die, die sie eben dafür benötigen. – Ab und zu wird dann von denen mal einer auf’s Gymnasium geschickt, der dann Jura studiert und für die ganze Sippe dann als Anwalt fungiert.

      Die Probleme, die mit den muslimischen „Flüchtlingen“ bestehen, sehe ich bei den christlichen „Flüchtlingen“, die ja oft vor der muslimischen Verfolgung in ihren Ländern hierher geflohen sind, nicht. – Das sind weitaus angenehmere Menschen, die einen wohlerzogeneren und gebildeteren Eindruck machen, sich hier einfügen und anpassen und meistens arbeiten gehen und auch dankbarer sind.

      Deshalb – christliche Afrikaner sind eine andere Klientel als muslimische Afrikaner. – Anständige ehrliche Afrikaner sind eine andere Klientel als kriminelle und schwerstkriminelle Afrikaner – und so ist es bei den Arabern und anderen Nationalitäten eben auch.

      Gefällt mir

  6. @Nylama: Walter Roth würde sein geliebtes Frischfleisch, bestehend aus kleinen Afrikanerjungs doch sehr vermissen. Deshalb eine Bitte: bitte wirf keine Perlen mehr vor die Säue.

    Gefällt mir

    • @politikzweifler

      An „Gott“ habe ich so langsam meine Zweifel – er könnte ja jetzt schon eingreifen – scheint aber irgendwie keinen Bock zu haben.

      Aber mögen alle guten Mächte und Kräfte des ganzen Alls Putin, Trump, alle auf-rechten PolitikerInnen Europas und der ganzen Erde und des ganzen Alls sowie das deutsche und andere europäische Volk und die ganze Erde und das ganze All von all diesen Wahnsinnigen schnellstens befreien, diese entmachten, ihnen den Stecker ziehen und sie für immer in die „Büchse der Pandora“ zurückverfrachten und alle anderen schwerstverbrecherischen Menschen-, Tier- und Natur- und Erde-Schinder ebenfalls und alle auf-rechten wahren guten Menschen, die Natur und die Erde und das ganze All behüten und beschützen.

      Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.