Gesellschaft

Paris: Mann zu drei Monaten Gefängnis verurteilt, weil er einer linken Schlampe einen Klaps auf den Hintern gab

Liebes Frankreich: Du hast größere Probleme mit der „Geschlechtergleichheit“, als das Klatschen auf den Hintern einer linksgrünversifften Schlampe.

Wenn ich eine Nacht in Paris verbringen würde, dann würde ich wegen des kriminellen Schwerverbrechens der Serien-Arschklatscher zu mehreren lebenslangen Haftstrafen verurteilt werden. Was für ein zurückgebliebenes Land!

RT:

Ein Mann ist seit drei Monaten inhaftiert, weil er in Paris den Hintern einer Frau geschlagen hat. Er wurde auch dafür bestraft, weil er unzüchtige Bemerkungen über ihren Körper gemacht hatte.

Die Person stand angeblich unter dem Einfluss von Alkohol, als er in einem überfüllten Bus den Hintern der 21-Jährigen schlug und einen beleidigenden Kommentar über ihre Brüste abgab. Der empörte Busfahrer weigerte sich, die Türen zu öffnen, bis die Polizei kam, um den Mann zu verhaften.

Der Mann, der über 30 Jahre alt ist, wurde wegen sexuell aggressiver Handlungen von einem Richter in Evry, südlich von Paris, zu drei Monaten Gefängnis verurteilt und wegen des beleidigenden Kommentars zu 300 Euro verurteilt.

Die Geldbuße war die erste, die nach der neuen französischen Gesetzgebung verhängt wurde, um sexistische Bemerkungen und belästigendes Pfeifen abzuwehren, die für Frauen alltäglich geworden sind. Das Belästigungsgesetz sieht auch Bußgelder vor Ort von bis zu 750 Euro vor.

Die Ministerin für Geschlechtergleichheit, die maßgeblich zur Durchsetzung des Gesetzes beigetragen hat, Marlène Schiappa, begrüßte die Entscheidung des Gerichts auf Twitter: „Bravo für die Schlagfertigkeit des Busfahrers und die verhängte Strafe.“

Warum hat Gott Frauen mit Ärschen geschaffen, wenn sie nicht dazu bestimmt wären, geklapst zu werden? Das ist so, als würde man einen Mann ins Gefängnis sperren, weil er einen Apfel gegessen hat oder im Gras ausrutschte.

Und ja – ich garantiere, dass der Typ ein weißer war. Sonst hätte der Busfahrer nicht gewagt, ihn festzuhalten und das Gericht hätte es bei einem braunhäutigen Migranten nicht gewagt, ihn zu verurteilen. Braune Menschen kommen nicht nur in Frankreich bei Vergewaltigung auf Bewährung davon.

Auch dürfen wir erwarten, dass es sich um eine Frau aus dem anti-europäischen linken Spektrum handelte, denn eine Patriotin hätte den Vorfall schmeicheln oder zumindest – wenn auch argwöhnisch – tolerant bewertet.

Förderung von Gewaltakten, Einschränkung der westlichen Flirtpraktiken:

Offensichtlich soll hier der weiße Mann als potentieller Besamer der weißen Frauen per Gesetz völlig zurückgedrängt werden, damit die barbarischen Neu-Franzosen aus Afrika und Islamistan freie Hand in der Besteigung der Französinnen haben.


Advertisements

84 replies »

  1. „Warum hat Gott Frauen mit Ärschen geschaffen, wenn sie nicht dazu bestimmt wären, geklapst zu werden ?“

    Eine wirklich berechtigte, spannende und überaus wichtige Frage.
    Gaby, was meinst du dazu ?

    Also wenn ich das jetzt richtig verstehe, müssen wir Frauen jedem Mann unseren Hintern zum klapsen hinhalten, um unsere Hintern zu legitimieren !?

    Was meint ihr, kommt als nächstes … Brust- und Vagina-Legitimation ?

    Nein, Gott bewahre, mit Kulturmarxismus hat das nix zu tun.

    Gefällt mir

    • @Mona Lisa

      Also ich hab‘ zunehmend das Gefühl, dass auch das doch recht gut sozialisierte Verhalten vieler -nicht aller- deutscher Männer wieder eine Rückentwicklung erfährt.

      Vielleicht ist das Muselmachogehabe doch unbewusst irgendwie ansteckend und weckt alte Erinnerungen und Begierden aus der noch nicht so lange zurückliegenden Zeit, als auch hierzuland Männer sich Frauen gegenüber noch so ziemlich alles erlaubten und erlauben konnten.

      Gefällt mir

      • Richtig, die haben Waldluft geschnuppert, ihre Losung heißt : wehret den Anfängen !
        Ich bin eh davon überzeugt, käme es zum Geschlechterkampf, stünden sich alle Männer zur Seite und die weibl. Unterdrückung feierte fröhliche Urstände.
        Nö, ansteckend ist das nicht, das ist latent in jedem vorhanden. Zivilisation ist das was man draus macht und geschrieben steht viel, wenn’s Papier unendlich ist.
        Ein Kampf mit den eigenen Frauen jederzeit, aber für den Kampf mit Männern um’s eigene Land reicht’s halt nicht. Das ist natürlich beschämend, aber dafür gibts ja uns, wir stellen den Ersatz-Kriegsschauplatz, damit sich ein Mann noch wie ein Mann fühlen kann.

        Gefällt mir

        • @Mona Lisa

          Es gibt sicher auch andere, aber bei den meisten Männern in der Welt gilt: große Klappe nix dahinter.
          In einer Doku über die nun auch Opfer der Zivilisation gewordenen Aborigines in Australien zeigten sie auf, dass bei denen jetzt wie bei den Indiandern auch fast alle Männer saufend bzw. besoffen in den Ecken liegen und nix mehr machen würden.
          Wer hält auch da mal wieder die Chausse noch einigermaßen zusammen und versucht zu retten, was zu retten ist? – Die FRAUEN der Aborigines.

          Sie reden sowieso immer davon bzw. wieder davon, dass der Mann dazu da sei, die Frauen und Kinder zu schützen. – Allerdings stellt sich doch die Frage: VOR WEM müssen sie die denn schützen? – In unserer Welt sicher nicht mehr vor wilden echten Tieren.

          Nein, die Antwort lautet: vor anderen Männern.

          Denn die größte Gefahr für Frauen und Kinder und sogar für Männer geht doch vom Mann aus.

          Und die nächste Frage ist, wer schützt Frau und Kind/er vor dem eigenen womöglich gegen sie brutalen Mann?!

          Jaja. – Sie wollen die Frauen ja eh ausrotten und durch Androiden in Frauengestalt ersetzen – mal gucken, wie weit sie damit kommen.

          Sollte es dann wirklich keine echten Frauen mehr geben, dann können sie ja zu ihren Androiden-Gebärmaschinen rennen und sich trösten lassen, wenn sie hingefallen sind.

          Dann können sie zu ihrer Androiden-Mama rennen, wenn sie selbst von anderen Männern mit der Machete niedergestreckt wurden und nach der MAMA schreien.

          Mal gucken, ob die Androidenmama ihnen dann den Trost und die Wärme geben kann, die ihnen ihre menschliche Mama von Herzen und mit wahrer Mutterliebe geben kann.

          Meine nun schon länger verstorbener Vater war zwangsweise in diesem elenden Krieg und hat erzählt, wie seine Kameraden und auch er selbst dann schwerstverletzt mit schlimmsten Schmerzen im Angesichts des möglichen Todes alle nach ihrer Mama schrien.

          So isses nämlich. – Den dicken Macker makieren, aber wenn sie selbst dann da liegen, dann rufen sie nach wem? – Nach ihrer Mama und wenn es ihnen wieder besser geht, dann ist die Mama wieder schnell vergessen und es wird wieder weiter nach der Unabhängigkeit vom Weiblichen gestrebt und dieses unterdrückt und als selbstverständlich erachtet.

          Wenn sie’s doch nur endlich mal begreifen würden und vor allem verstehen würden.

          Gefällt mir

        • @Mona Lisa

          Tja und wenn’s dann ans Eingemachte geht und es weh tut – nach wem schreien sie dann?

          Nach ihrer Mama – die Musels noch nach Allah, aber direkt danach nach ihrer Mama.

          Mein Vater war zwangsweise in diesem elenden Krieg und erzählte, wie er und seine Kameraden
          – noch im jugendlichen bis noch nicht ganz erwachsenen Alter und auch die Älteren- dann in den Schützengräben nach ihrer Mama schrieen, wenn sie dort schwerstverletzt wurden und schlimmste Schmerzen litten.

          Ja und wenn dann nachher das alles wieder vorbei ist, dann geht es weiter mit der Frauenunterdrückung und dem Macho-Gehabe.

          Wie ist es denn, wenn der tolle Supermann nur einen Schnupfen oder gar eine Grippe hat – dann sind sie halbtot und die Ersatzmama in Form der Ehefrau oder ihre leibliche Mama müssen sie pflegen.

          Und vor wem wollen diese Männer uns denn eigentlich schützen? – Vor wem schützen den -wenn überhaupt- Männer ihre Familien? – Doch vor anderen Männern. Wir haben zumindest in unserem Gefilden keine wilden echten Tiere vor der Haustüre, vor dem Mann seine Familie schützen müsste – wie z. B. Grislies oder Pythons oder Pumas oder was auch immer.

          Nein, die größte Gefahr auf der ganzen Erde für Frauen und Kinder und auch Männer sind MÄNNER. – Das muss man sich mal bewusst machen.

          Wären all diese Männer nicht gewalttätig und kriegerisch und vergewaltigend und erobernd unterwegs, bräuchten Frauen und Kinder keinen Schutz – jedenfalls nicht in unseren Regionen.

          Das Männer in der tiefsten Wildnis ihre Familien vor Angriffen von Raubtieren schützen müssen ist eine andere Sache – aber das ist ja hier nicht gegeben.

          Oft sogar ist der schützen sollende eigene Mann und Vater die größte Gefahr für Frau und Kind/er – weswegen sind denn sonst die Frauenhäuser voll???

          Gefällt mir

        • Aber ja Nylama, Du hast einfach völlig recht, es ist so, so und nicht anders !
          Dass diese ausufernde Brutalität allerorten einfach nicht in den Griff zu kriegen ist, kann man nur noch damit erklären, dass eine Krähe der anderen kein Auge aushackt.
          Die Gesetzgeber – in der Regel Männer – sind scheinbar verkappte Philosophen. Sie hören sich gern Reden schwinge, sie schreiben gern kluge Sachen, bis die aber über alle Männerreigen in die Realität umgesetzt werden sollten, wurden sie regelmäßig ein Opfer ihrer selbst.
          Eigentlich braucht man sich nicht wundern, dass Frauen das Zepter übernehmen wollen und vor lauter Rachegedanken weit übers Ziel hinausschießen. Von ewigen Opfern, kann man irgendwie schlecht Gerechtigkeit, Gnade und Mitleid erwarten.
          Ja ich weiß, dass will hier keiner hören, das ist mir aber egal, die Wahrheit tut halt weh.

          Es gab mal ein Video, das, nachdem ich es einmal auf youtube anklickte, ansah und wieder schloss, sofort für immer verschwunden war.
          Petra Kelly, als einzig anwesende Frau unter bestimmt hundert dunklen Anzugträgern im Bundestag, steht auf und fordert den Straftatbestand für die Vergewaltigung in der Ehe.
          Nylama, ich sags dir, was darauf folgte, kannst du dir nicht vorstellen. Ich hab das immer noch vor Augen und in den Ohren, ich werde es nie vergessen, ich war geschockt !
          Da stand also diese zierliche Frau in weiblich bunter Kluft ganz allein in einem dunklen Meer sitzender Männer, wie vor einem Tribunal, und sprach mit zittriger Stimme diese Forderung aus, und kaum war es gesagt, ertönte ein schallendes Lachen aus jedem Winkel des Raumes, ein Ohrenbetäubender Spott und Hohn der ganze zwei Minuten andauerte (eine gefühlte Ewigkeit). Den Wichsern und Freiern, sind vor Lachen die Tränen gelaufen, sie klopften sich auf die Schenkel und kriegten sich kaum noch ein.
          Und sie musste währenddessen stehenbleiben, ihre Rede war noch nicht zuende gesprochen. Die Frau wurde Kreidebleich (und ich dann auch).
          Für mich war das der Tropfen, der das Fass zum überlaufen brachte, seither konnte mich kaum noch ein Mann beeindrucken, und war sein seriöses und wichtiges Gehabe auch noch so perfekt.
          Sowas von selbstherrlicher Niedertracht hatte ich bis dato nicht gesehen, mir lief es wirklich eiskalt den Rücken runter, wieder hoch und zurück.
          Zu blöd aber auch, dass irgendso ein Spacken das Video entfernte.

          Gefällt mir

        • @Mona Lisa @Nylama

          Bei dem Stuss den ihr schreibt, wundert es mich kein Stück, dass der Geschlechterkampf und damit die Spaltung des Volkes angeheizt wird. Mein Freundeskreis besteht aus Männern, weißen Männern und ich kann auch sagen, dass jene Kerle, die den Islam und den alten Zeiten liebäugeln eine extrem laute Minderheit ist. Gefrustete Betamänner, die das psychologische Spiegelbild zur Feministin bilden, die die Verantwortung für ihre eigene Beziehungsunfähigkeit aufs Geschlecht abwälzen. Dass der Mann die größte Gefahr sei ist ebenfalls Bullshit, besonders in Schlägerbeziehungen sind besonders Frauen die noch größere Gefahr für ihre Kinder. Erwachsene Frauen haben sich aus purer Leichtsinn mit gestörten Individuuen eingelassen und wollen meist nicht rauskommen. Verprügelt zu werden ist das eine, aber trotz Hilfsangebote sich weiterprügeln zu lassen und zuzuschauen wie die Kinder mitgeprügelt werden ist das andere. Das sieht man ganz schön daran in den Frauehäuser, wo die Dummmweiber trotz Tonnenweise Hilfe (polizei, Ämter, Freunde, neue Wohnung, Unterkommmen bei Freunden) zum Mann zurückflitzen sobald er „jo sorry“ sagt und dann die helfende Hand angaffen, weil man ihren Schatzi bloß nicht kritisieren soll… Die Frau meines Opas war so, die hatte sogar ihre eigene Tochter, die sie mehrfach helfen wollte, mit polizei etc, beschimpft hat und wär er nicht vor zwei Monaten krepiert, würde sie sich bis heute noch fröhlich durch die Gegend prügeln lassen.

          Srry Mädels,Frauen sind erwachsene Wesen, keine armen armen Babies die „für nix können“

          Gefällt 2 Personen

        • @Nylama
          „Nein, die größte Gefahr auf der ganzen Erde für Frauen und Kinder und auch Männer sind MÄNNER. – Das muss man sich mal bewusst machen.“

          Ich halte es für eine zu einseitige Betrachtung, dass diese Medaille nur eine Seite hat. Physisch gesehen mag das Gewicht mehr bei Männern liegen, psychisch gesehen jedoch nicht und das ist im gegebenen Fall keineswegs weniger harmlos.

          Gefällt mir

        • „Eigentlich braucht man sich nicht wundern, dass Frauen das Zepter übernehmen wollen und vor lauter Rachegedanken weit übers Ziel hinausschießen. Von ewigen Opfern, kann man irgendwie schlecht Gerechtigkeit, Gnade und Mitleid erwarten.
          Ja ich weiß, dass will hier keiner hören, das ist mir aber egal, die Wahrheit tut halt weh.“

          Was die Feministinen betreiben ist kein „ein bisschen übers Ziel hinaus schießen“ sondern psychotische Hysterie. Dein angebliches Video ist so hahnebüchen und so offensichtlich aus den Arsch gezogen, um dein vehementes Feindbild zu untermauern, das bei jeden vernunftbegabten Wesen permanentes Kopfschütteln verursacht. Dass du von Frauen als ewige Opfer sprichst zeigt schön, dass Feministen die größten Feinde der Frau sind. Ihr seid es, die Frauen minderwertiger darstellt, ihr seid es, die Frauen jegliche Eigenverantwortung und Selbstständigkeit abspricht sowie auch jegliche Menschlichkeit. Würden Leute wie du halb so engagiert gegen die wirkliche Probleme der Zeit antreten, würde dieser Blog nicht existieren…

          Gefällt mir

        • @Sil the evil Bitch

          Das solche Frauen immer wieder zu ihren gewalttätigen Männern zurückkehren hat damit zu tun, dass sie von solchen Männern in Gestalt ihres Vaters und/oder Großvaters frühkindlich geprägt wurden. – So verrückt es Dir erscheinen mag – aber es ist das ihnen vertraute Verhaltensmuster, das sie steuert. – Damit haben sie gelernt irgendwie umzugehen, ein anderes Muster kennen sie nicht. Wenn es ihnen begegnet in Form eines netten friedfertigen Mannes, dann können sie damit nicht umgehen. Unbewusst lieben selbst auf schlimmste Weise gequälte Kinder ihre Eltern – sie haben ja keine anderen und lechzen nach deren Liebe, die sie aber niemals bekommen werden.

          Dann suchen sie sich als Erwachsene Partner, mit denen sie unbewusst das ganze Drama fortsetzen. Deshalb gehen die auch immer wieder zu denen zurück, weil sie die Hoffnung nicht aufgeben, doch dann irgendwann endlich von ihnen geliebt zu werden, wie sie es von ihrem Vater oder Großvater oder der sie dahingehend prägenden frühen Bezugsperson vergeblich erhofften.

          Das klingt irre, kannst Du Dir aber mal von Psychologen/Psychotherapeuten, die mit solchen Fällen tagtäglich zu tun haben, erläutern lassen – oder mal auf die Suche nach entsprechender Literatur gehen und es dort nachlesen.

          @Mike Frank Sonnenkalb

          Mal zur Klarstellung: die physische Gewalt ist immer auch psychische Gewalt, die das Opfer physischer Gewalt schwerst traumatisiert, denn es erlebt in seiner Wehrlosigkeit eine tiefe Ohnmacht gegen die Gewalt.
          Eine normal gebaute und nicht durch Kraft- und Verteidigungstraining gestälte Frau von einem normal gebauten und nicht an Muskelschwäche leidendem Mann gepackt wird – z. B. an den Handgelenken -, dann hat sie dem nichts entgegenzusetzen. Mit diesem angeblich so leicht auszuführenden Rammen des Knies zwischen seine Beine ist das garnicht so einfach, je nachdem, wie eine Frau von ihm gepackt wird und die wissen meistens schon, dass sie auch die Beine der Frau mit ihren kräftigen Beinen so fixieren, dass sie mit ihrem Knie nix machen kann.

          Das Frauen psychisch gewalttätig sein können ist unbestritten, aber dem geht meistens eine massive und lang andauernde und oft eben auch frühkindliche Gewalterfahrung durch Männer voraus, aufgrund derer sie als Prophylaxe und/oder Abwehrmaßnahme unbewusst psychische Gewalt entwickelt hat – worüber sie aber nicht redet oder reden kann.

          Rd. 5000 Jahre brutalster männlicher Gewalt über den ganzen Erdenball an Frauen nebst dem ständigen vermitteln, nichts wert zu sein und nach eines offenbar frauenhassenden Gottes willen jeglicher Willkür des Mannes ausgeliefert zu sein und sich dieser beugen zu müssen, braucht man sich nicht zu wundern, dass Frauen ihrerseits als einzige Möglichkeit sich zu wehren und/oder zu schützen unbewusst psychische Gewalt entwickelt haben.

          Eine Frau will von Herzen geliebt und geachtet und trotzdem getragen und geborgen sein – das ist ihr natürliches Wesen – und dann kann sie diese Liebe und Sanftmut und weibliche Weisheit auch in Gänze entwickeln und leben und weitergeben und entwickelt erst gar keine psychische oder auch physische Gewalt als unbewusste Reaktion auf eigene erlittene Gewalt.

          Wenn Männer in der ganzen Welt nicht endlich die weibliche Weisheit und Sanftmut lernen zu achten -auch in sich selbst, denn auch die Männer tragen diesen weiblichen Seelenanteil als eigene innere Mutter in sich-, dann werden sie es in Bälde schaffen, die Menschheit inklusive ihrer selbst auszurotten.

          Das sagt ein Mann, Wolfgang Hingst, in seinem Buch, dass ich hier schon erwähnt habe.

          Sich der weiblichen Weisheit und Sanftmut und Mütterlichkeit zu öffnen und sie zu achten heißt nicht, seine Männlichkeit aufzugeben, sondern die wahre Kraft des Lebens in sich zu finden und zu achten – denn die wahre Kraft des Lebens liegt darin und nicht in Muskelmasse, die die Männer von der Natur nur bekamen um damit die schweren Arbeiten verrichten zu können, die die Frauen nicht tun können – schon garnicht, wenn sie mit ihren Kindern schwanger sind.

          Und ja, sie sollen die Frauen und Kinder auch schützen vor den Unbillen der Natur, vor wilden Tieren in Gegenden, wo sie eben Raubtieren ausgesetzt sind – aber sie sollten sie nicht vor männlicher Gewalt schützen müssen und sie schon garnicht ihrer eigenen männlichen Gewalt ausliefern.

          Uralter Hass des Männlichen auf das Urweibliche liegt dem zugrunde – unbewusst – und es geht wirklich auf die Urspaltung zurück, die aufgrund eines Urtraumas des EINEN erfolgte, das durch dieses Urtrauma in diese Spaltung geriet. – Dafür können weder die Frauen noch die Männer etwas – EVA, das Leben, ist unschuldig und ADAM, seine menschliche Form, ebenso.

          DAS gehört durch Bewusstwerdung geheilt und dann kann wahrer Frieden, kann wahre Liebe entstehen und wahrer Frieden in wahrer Freiheit und gegenseitiger Achtung.

          Gefällt mir

        • Was da im Parlament saß, waren keine „Betamänner“ !
          Das waren und sind Alphamännchen, die nur eines im Kopf tragen : Ihre Macht und ihr Zepter/Schwanz !

          Gefällt mir

        • Es geht hier gerade um nackte, körperliche Gewalt und nicht um psychologische Retourkutschen. Nein, wir machen hier nicht das ursprüngliche Opfer zum eigentlichen Täter.
          Fakt ist : Männer sind stärker und das nutzen sie eben aus !
          Kein einziger Mann käme auf die Idee eine Frau zu schlagen, wenn er sicher sein könnte, es kommt genauso heftig und mit Zinsen Postwendend zurück.
          Und dass eine Krähe der anderen kein Auge aushackt, beweist allein das wegducken, wenn Mann beim feuchtfröhlichen Kumpeltreff erfährt, dass einer damit prahlt der Alten schon mal handfest zu zeigen wer der Herr im Hause ist, oder er sich auch einfach mal auf sie legt obwohl sie nicht will.
          Ich zumindest habe noch nie davon gehört, dass dann die informierte Krähe zur Polizei geht und eine Anzeige erstattet. Noch NIE !
          Sie decken sich gegenseitig und handhaben es wie in einer Scharia. Sie reden vielleicht mal miteinander, und das war’s dann aber auch schon. „Mensch Fritz, das kannste doch nicht machen, lass den Quatsch – Prost !“ Fertig, ende Gelände !
          Gewalt gegen Frauen und auch Kinder, wird von Männern untereinander gedeckt. Das ist Weibersache !

          Elendes, feiges Mitläuferpack !

          Gefällt mir

        • @Nylama

          Menschen sind keine Sklaven ihrer Prägung, wenn sie Wollen können sie ihre Verhaltensmuster schnell anpassen und verändern, sofern der Wille da ist. Nach deiner Logik müsste man auch beim Schlägermann sagen „Ooooh, der hat als Kind nichts anderes vorgelebt bekommen, bubbubu, er kann nicht anders, lalala“

          Gefällt mir

        • @Mona Lisa bei deinen aggressiven Geschreibsel hab ich echt ein keifendes Mannweib vor mir. Du solltest dich echt Psychosen untersuchen lassen, kein Scheiß, das ist ernst gemeint du ziehst dir eine Lüge nach der anderen aus dem Arsch, das einen echt Fassungslos werden lässt wie man so verbohrt in sein Weltbild sein kann.

          Gefällt mir

        • Züchtigungsrecht des Ehemanns ? „Der Mann
          hat in der Ehe jedoch das Recht, die Ehefrau
          „nötigenfalls mit Mäßigkeit“ zu züchtigen, um
          seine Stellung und Rechte durchzusetzen“…
          überraschend aufrichtig, diese Auslegung von
          1756…zumindest, wenn nun die Ehefrau zum
          „angetrauten Gesinde“ gezählt wurde…
          Dort wurde das Züchtigungsrecht ja übrigens
          erst 1951 abgeschafft…
          Wie hingebungsvoll einst dann rein männlich
          besetzte Gerichte über eheliche Pflichten zu
          urteilen pflegten, bevor 1977 ja mal Schluss
          damit sein sollte ( aber nicht in den Köpfen
          der damals lebenden Exemplare Mann ), es
          ist rückblickend eine Schande für einen sog.
          Rechtsstaat…

          Gefällt mir

        • Nee, DU bist das keifende Weib !
          Ich erzähle nur was ich erlebte, sah und hörte. Ich hab auch noch hunderte anderer solcher Geschichten auf Lager, wenn Du sie lesen willst, brauchstes bloß zu sagen.
          Wo sind eigentlich deine, außer der einzigen mit deiner „Frau deines Opas“ die du hier immer wieder zum besten gibst.
          Die war halt ihrem Schläger hörig, ein Fall für den Psychiater. Das soll schon mal vorkommen, ist aber noch lange kein Beweis dafür, dass geschlagene Frauen selber schuld sind.
          Es kann auch nicht angehen, dass geschlagene Frauen mit ihren Kindern das gemeinsame Zuhause verlassen müssen, nur weil so ein Wahnsinniger darin wohnt.
          Frauenschläger und Vergewaltiger sind einzuknasten !!!
          Fertig !

          Gefällt mir

      • @Sil the evil Bitch

        Ja, Du sagst es. – Generationen von Männern prägen genauso ihre Söhne und ebenso die patriarchalische Gesellschaft und deshalb haben sie sich mehrheitlich auch bis heute nicht geändert.
        Wir unterliegen alle mehr unserer Prägung als wir denken, denn es liegt tief im Unbewussten und ist nicht über das bewusste Denken wirklich steuerbar.
        Und dann haben ja Männer auch noch mehr als Frauen die Tendenz, keinesfalls an ihren unbewussten Prägungen durch Bewusstmachung etwas ändern zu wollen? – Warum sollten sie? Sie haben doch als Männer eh die Macht und die Vorteile – it’s a man’s world.

        Gefällt mir

  2. Ach, das les‘ ich ja jetzt erst, RT hat wieder zugeschlagen, na dann … !

    Das kann noch sehr lange dauern, bis die ihr Trauma überwinden, da oben im Osten. War ja immerhin die erste kommunistische Versuchsanstalt und im Zarenreich, da war’s ja auch nicht wirklich besser, was die Moral betrifft.
    Es ist halt schon immer ein handfestes Völkchen, die Russen.

    Gefällt mir

    • Mao laesst gruessen! Direkt aus dem Drehbuch der Kulturrevolution und mittlerweile in der post-demokratischen USA sehr beliebt: Willkuerliche Gesetze erschaffen, und diese selektiv als Repressiale anwenden, um politsche Gegner weg vom Fenster zu schaffen oder das Volk einzuschuechtern. Sehr gut Frankreich, Ihr und Dorothea Kasner lebt es vor. Ich lebe seit Ende der 90ern in den USA und hatte mich immer darauf gefreut, bald nach D zurueckzuziehen, aber das habe ich mir seit ueber einem Jahr abgeschminkt. Ich sehe mir die Entwicklungen mit Entsetzen an, und verstehe nicht, dass sich der Michel nicht wehrt. So tief sitzt der Stachel von Scham und Schande von vor 80 Jahre. 3 Generationen spaeter, und wir koennen uns immer noch nicht wehren. Sieht leider so aus, dass die 7 Jahre des Nationalsozialismus dem Land doch noch den Todesstoss verabreichen – auch wenn die Henkerin eine Bolschwewittin ist.

      Gefällt 1 Person

  3. me too, to me……………….

    Sicherlich ist das nicht in Ordnung aber 3 Monate und großes politisches Geschnatter?
    Tja wenn man keine anderen Probleme hat.
    Allerdings dürfte der Tag kommen an dem sich die Europäischen Wieber den Tag wieder wünschen an dem ein Klapps die größte Grobheit war.

    Die Menschen sind psychisch gestört und das war das primärziel unm totale unterjochung zu festigen.

    Gefällt mir

    • „Allerdings dürfte der Tag kommen an dem sich die Europäischen Wieber den Tag wieder wünschen an dem ein Klapps die größte Grobheit war.“

      Bei meinen Geschlechtsgenossinen leider ja… ich weiß auch nicht warum, die meisten Frauen wirken auf mich tatsächlich psychisch gestört fast schon schizophren. Bei weißen Mann sind Komplimente schon schlimm, während Vergewaltigung durch Neger und Musels kaum mehr als ein leises Grillenzirpen bei den tollen Feministinnen kommt…

      Gefällt mir

      • @Sil the evil Bitch

        Das ist Quatsch. – Ich will weder von weißen Männern noch von braunen, schwarzen, gelben oder roten oder welcher Farbe auch immer Männern eine Klapps auf den Po bekommen noch vergewaltigt und/oder verprügelt und/oder ermordet werden.

        Ein echtes freundliches nicht anzügliches Kompliment ist völlig ok und es wäre auch schön, von Männern welcher Farbe auch immer, z. B. mal statt über das Aussehen ein Kompliment zu den Fähigkeiten, der Intelligenz, dem Können, dem Charakter oder was auch immer Frau neben ihrem Aussehen auszeichnen kann, zu bekommen. Dann kann man bzw. Frau sich auch über ein solches anständig gemachtes Kompliment zu ihrem Aussehen freuen, wenn sie eben nicht nur darauf reduziert wird.

        Das ist aber etwas ganz anderes als jedwede Form von unerlaubter Übergriffigkeit und zwar unabhängig von der Hautfarbe des jeweiligen Mannes. Und wie auch schon gesagt, gilt dies natürlich auch umgekehrt von Frau zu Mann.

        Gefällt mir

        • „z. B. mal statt über das Aussehen ein Kompliment zu den Fähigkeiten, der Intelligenz, dem Können, dem Charakter oder was auch immer Frau neben ihrem Aussehen auszeichnen kann, zu bekommen. Dann kann man bzw. Frau sich auch über ein solches anständig gemachtes Kompliment zu ihrem Aussehen freuen, wenn sie eben nicht nur darauf reduziert wird.“

          Ich find dieses Argument immer wieder fasznierend. Anscheinend wollen die Mädels von heute hören: „Joa, ich kenn dich zwar erst seit zwei Minuten und bräuchte erst viele Gespräche um deine gesamte Persönlichkeit und Begabungen und interessen wirklich zu erfassen, aber da du ein wohlstandsverwöhntes Westweib bist, streichle ich dir dein Ego und sage, dass den Charakter gaaanz toll und voll intelligent, darf ich jetzt sagen, dass du hübsche Haare hast, ohne dass du Sexismus kreischt?“

          Gefällt mir

        • @Marcus Oh ja… wie kann man nur locker und natürlich kommunizieren und jmd attraktiv finden? Wie schlimm… Ich hab „ganz schlimm“ auch nur die Metallererscheinung meines Mannes cool gefunden, während er nur meine sexuelle Offenheit geil fand. Erst über mehrere Dates lernte ich dominante, verantwortungsvolle Art kennen (er ist Steuerfachangestellter), sowie seine Leidenschaft fürs Kochen Exotentiere und den Wikingerkultur kennen, während er meine Kreativität und Mütterliche Ader schätzen lernte und herausfand, dass ich gerne zocke… jz sind wir verlobt :D

          Nach Logik der Feministinnen muss er erstmal in einen Zehnseitigen Formular erstmal ausarbeiten wie ach so intelligent und nen tollen Charakter hab. Ist ja nicht so, dass eine Frau auch negative Charaktereigenschaften haben kann oder gar doch keine unfehlbare „weibliche Weishet“ besitzt…

          Gefällt mir

      • Was ein Blödsinn !
        „Ein Klapps ist die größte Grobheit westlicher Männer“. Da stimmt ja schon mal vorne und hinten nichts ! Direkt Lachhaft, so ein behämmerter Spruch !
        „Beim weißen Mann sind schon Komplimente schlimm“, ist der nächste verkorkste Unsinn.
        Wenn du dir kein schöneres Kompliment als Arschtätscheln vorstellen kannst, muss das nicht automatisch bei allen Frauen so sein.

        Gefällt mir

        • Geh mal in meiner Heimatstadt Hamburg an größere Neger und Muselgruppen vorbei, dann lernst du wie wirkliche Grobheit aussieht.

          Gefällt mir

        • Ich wurde auch schon von Männern attackiert, da brauch ich keine Bimbomusels gucken gehn. Ich weiß ganz genau, wie das vonstatten geht. Da genügt es schon eine andere Meinung zu haben.
          Dein Weltbild möcht ich haben, sowas von ignorant, ist mir selten untergekommen. Im allgemeinen werden Frauen wie du auch nicht sonderlich ernst genommen, weil sie eben nur ihre heile Welt kennen. Welche Frau wollte sich mit sowas schon austauschen ?
          Vielleicht über Kochrezepte und Wäschepflege, aber sonst ….. ?

          Gefällt mir

        • „Dein Weltbild möcht ich haben, sowas von ignorant, ist mir selten untergekommen. “

          Hast du dich grad selbst beschrieben. Auch wenn du das nicht gern hören willst: Das Problem ist der Islam und nicht 50% der Menschheit, den du zum Sündenbock erklärst.

          Gefällt mir

  4. Ich lebe in einer Studentenstadt, da gibt es besonders viele knackige Früchte und ich muss eingestehen dass ich alter Knacker durchaus schon mal die Lust zu einem Klapps auf die Backe verspüre. Oder zu einem Küsschen auf die Wange, das ist netter. Aber das wäre eine unangemessene Distanzübeschreitung, wenn es die Situation nicht ausdrücklich zulässt und solche Situationen sind selten. Es kommt eben auch auf die Situation an und welche Botschaft mit einer Handlung vermittelt wird, also nicht nur das was sondern auch das wie. Und selbst dann entscheide ich mich eher zur Zurückhaltung, da ich ein Verehrer der weiblichen Natur bin. Naja und wie ein Teenager hinterherpfeifen, da begnüge ich mich doch lieber mit einem Hinterherblicken, insfoern sich kein Laternenpfahl vor meiner Nase befndet.

    Am 10. Juli berichtete die hiesige Lokalzeitung Südkurier „Sie pfeift drauf: Frau ärgert sich auf Facebook über aufdringliche Bauarbeiter am Schwaketenbad“. Und weiter…>“Sobald man vorbeiläuft, wird einem hinterhergerufen, gepfiffen“, schreibt sie. Als sie kürzlich abends an der Baustelle vorbeigeht, warten „zwei der Typen an der Ecke und laufen mir hinterher“, führt sie aus. Da reicht es ihr und sie wendet sich an die Polizei. Die Beamten erklären ihr am Telefon, hier könne man nichts machen, es sei ja nichts passiert. Die Rechtslage ist kompliziert, eine sexuelle Belästigung etwa liegt auch nach neuester Gesetzeslage nur bei Berührungen vor.<

    Ich denke das Problem resultierte u.a. daraus dass die Baustelle direkt zu einem Wald angrenzt und eine Frau die dort alleine spazieren geht, sich verständlicherweise nicht nur unwohl sondern auch unsicher fühlt, wenn ihr nicht nur hinterhergepfiffen sondern auch hinterhergelaufen wird.
    Da ich selber dort spazierenzugehen pflege, weiß ich auch welche Bauarbeiter gemeint waren. Nun, ich weiß zwar nicht welche von den Bauarbeitern gemeint waren, aber als ich mal vorbeilief und sah wie sich einer (übrigens kein Deutscher) nicht nur 3 Sekunden beim gehen an sein kostbarstes Stück griff, dachte ich der könnte es vielleicht gewesen sein.

    Gefällt mir

    • @Mike Frank Sonnenkalb

      Du machst das richtig. – Zurückhaltung und nur gucken ist die richtige Verhaltensweise.

      Ich denke mal, dass auch Männer nicht einfach von irgendwem angetascht werden wollen.

      Wer einen unerlaubten Klapps auf den Po einer Frau für ok hält sollte sich mal fragen, wie er es denn finden würde, wenn ein schwuler Mann daherkäme und ihm einfach einen Klapps auf den Po geben und anzüglich sich an ihn heranmachen würde.

      Das ist im Prinzip nichts anderes als wenn Mann Frau auf diese Weise belästigt.

      Gefällt mir

      • völlig richtig @Nylama. Ich musste schon mehrfach Frauen zurückweisen, mich anzutatschen auf irgendwelchen Partys. Ist bei manchen Menschen ganz normales Verhalten wenn die bisschen was getrunken haben sag ich mal. Ok ich beobachte auch lieber und lass mich nicht zu so was hinreißen, aber wollts nur mal gesagt haben. Für mich ist so was wie fremden Frauen/Männern auf den Arsch klatschen oder Küsschen geben eine ziemlich heftige Entgleisung, die es zu bestrafen gilt. Mich hat auch mal ein Kerl, ziemlich angeheitert, versucht zu begrapschen, da blieb nichts anderes übrig als die Keule rauszuholen und den Typ damit von der Party vertreiben, anders lernen die es nicht. Der hat fast geheult, so einer war das. Aber ich bin da straight.

        Gefällt mir

        • @Franz Maier

          So ist das. – Männer UND Frauen sollten die Grenzen anderer achten. Und wenn ich mir mal vorstelle, ich wäre ein Mann, würde ich auch nicht als sexuelles Freiwild behandelt und von irgendwelchen Frauen oder Männern unsittlich angetatscht oder angemacht werden wollen.

          Und wenn mir sich eine lesbische Frau in erotischer/sexueller Weise käme, dann würde ich das auch nicht toll finden und mich dem schnellstens entziehen und die Grenzen aufzeigen.

          Gefällt mir

        • @Nylama
          Da ist sie ja wieder, die gewisse
          „Armlänge Anstand durch Wahren
          des entsprechenden Abstandes…“
          Aber wer will da schon entgleiste
          „Altfeministinnensprüche“ retten,
          die einst zu unpräzise waren, um
          verstanden zu werden, und viele
          es für einfach lächerlich hielten…

          Gefällt mir

  5. müsste Frau Macron dann nicht auch dringend hinter Gittern? Die ist ja schon lange mit dem Jüngling Emanuel Macron zusammen, wenn ich nicht irre war er sogar minderjährig als sie sich ihn schnappte. Oder ist das bereits verjährt?

    Gefällt mir

    • @Franz Maier

      In diesen elitären Kreisen wird da wohl großzügig darüber hinweggesehen – vielleicht auch von der Justiz. – Ich weiß ja nicht, wie da die Gesetze in Frankreich so sind.

      Gefällt mir

    • Beschuldigungen verjähren nicht, s. USA, Richter Kavanaugh. Aber so wie Obama wird Macron natuerlich nicht seine Alibifrau beschuldigen, mit der er seine sexuelle Orientierung verschleiert. Was ich nicht verstehe, was soll der Quatsch, wieso steht er nicht zu seiner Homosexualitaet, ist doch heutzutage gar kein Problem?

      Gefällt mir

  6. „Es gibt sicher auch andere, aber bei den meisten Männern in der Welt gilt: große Klappe nix dahinter“

    Die großen Klappen der Weiber kennen wir ja bereits und was dahinter steckt auch.

    Beispiele gefällig……….

    Oh Brett Kavanaugh, wollte mich vor 36 Jahren vergewaltigen, ich habe es erst jetzt gemerkt.
    Oh donald Trump hat mit mir vor 12 Jahren ungeschützten Sex gehabt, ich hab es erst jetzt gemerkt.
    Gut das die beiden die Mädels nicht am Po beklapst haben, schwein gehabt.

    oder andere große Klappen von Weibern……

    Barley: System des Populismus aufbrechen
    Göring-Eckardt warnt vor „besorgniserregender Radikalisierung“ der rechten Szene
    Barley: Von rechtem Terror geht reale und große Gefahr aus
    Wagenknecht, der Bundestag ist eineteure Schowveranstaltung

    Warum nur schwebt mir bei den Nicks Mona Lisa und Nymara immer Bildlich die Alice Schwarzer vor den Augen rum. je mehr die olle für die Frauen bewegte desto mehr wurden Frauen als reines Sxsymbol durch die Welt getrieben. Als die Gesellschaft noch nach Anstand der Männer war gab es das nicht.

    Aber ich bin ja vom Hauptthema das die beiden Kampf-Feministinen jetzt schon Tagelang den Schlaf raubt, dem Po Klaps, abgekommen. Nun mal sehen ob sie damit was anfangen können und es sie etwas beschwichtigen wird. Mal sehen ob sie bei Mathe aufgepasst haben………..und das verstehen.

    PO-KLAPS-Regel (einfach erklärt) – Schritt für Schritt zum Erfolg | ObachtMathe

    Gefällt mir

  7. Man muss kein Hellseher sein, um herauszufinden, Elisabeth Selbert war ja definit auch selbst eine „linksversiffte“ Schlampe, als sie es bewirkte, die sog. Gleichberechtigung einst ins Grundgesetz zu schmuggeln. Und genau seitdem blüht auch die bewusst juristisch falsche Auslegung des Begriffes.
    Der Mann ist die größte Gefahr für eine sog. Frau ? Dass ich nicht lache…
    Die größte Gefahr für ne Frau geht von ihrer seit dem Altertum sozusagen bauartbedingt ständigen Hormonschwankung im gebärfähigen Alter und der damit verbundenen temporären relativen Geistesgestörtheit aus, und im Alter von einer Hormonstörung, die zu Geschlechterhass und Selbstbeweihräucherung führen kann…
    Dieser Neid, dass Mann einfach konstant etwas Testosteron produziert,
    und nicht alle Periode im Zweifel durch die Hölle der Gefühlsschwankung muss, ist kein Grund, den Mann als Ausgeburt des Teufels dann allgemein zu stigmatisieren.
    Selbstbewusste Frauen, die so einen harmlosen klaps auf den po schon mal bekommen, lösen das vor Ort, und rufen nicht nach dem Gesetz und dem ja nicht minder geistesgestörten Richter.
    „Hilfe, der findet mich ja attraktiv, ruft die Polizei!“
    Wer so tickt, muss dann eher mal dringend zum Arzt gehen.

    Gefällt mir

    • Na logisch, ist ein Klapps kein Grund die Polizei einzuschalten, das ist ja völlig idiotisch. Da bräuchten wir ja mehr Polizisten und Juristen als wir Bürger haben. Ich kenne und kannte auch keine Frau, die aus sowas einen Staatsakt gemacht hätte.
      Da sagt frau mann Bescheid, oder weniger Gesprächsbereite knallen ihm eine und gut ist.
      Ich kenne auch keine Frau, die nach Hilfe schreit, wenn mann ihr die Hand aufs Knie legt, oder sich im engen Bus / Zug an sie drückt, oder ihr eindeutig zweideutige Sachen ins Ohr flüstert usw.. Eine erwachsene Frau hat in der Regel kein Problem mit solchen Annäherungsversuchen der besonderen Art und weiß sich zu helfen. Aber warum hat sie damit kein Problem ?
      Weil sie sich daran gewöhnen musste ! Weil es zu ihrem Leben gehört, wie essen und atmen.
      Tja, und genau da setzen jetzt die hardcore-Feministinnen an. Sie wollen den Status quo brechen. Es ist nur logisch, dass uns dieses überkorrekte „gegen alles sein“ mehr als merkwürdig bis hysterisch anmutet, sie kratzen an den Grundfesten jeder bis dato dagewesenen Gesellschaft.
      Jetzt mal völlig davon abgesehen, dass der hardcore-Feminismus einer von Männern initiierten politischen Agenda folgt, glauben einige Frauen an ihren gesellschaftlichen Erfolg. Sie wünschen sich eine Welt, in der eben nicht schon die kleinen Mädchen sehen und erfahren müssen, dass sie im Prinzip ersteinmal vor allem anderen Sexobjekt sind.
      Und ganz ehrlich, ich kann diesen Wunsch durchaus nachvollziehen, daran glauben, dass er jemals Wirklichkeit würde, kann ich aber nicht.

      „Hilfe, der findet mich attraktiv, ruft die Polizei.“
      Jetzt mal ehrlich : Fällt euch echt nix besseres ein, um einer Frau ein Kompliment zu machen ?
      Ist das nicht unterste Schublade ? Ein Klapps auf den Hintern, erzeugt bei mir das Bild einer heruntergekommenen Subkultur. Kulturarme Männer mit dem Geist eines pubertären Hilfsschülers ohne jedes Selbstvertrauen, sind darauf angewiesen einer Frau die ihnen gefällt, ihnen aber gerade den Rücken zuwendet, den Hintern zu klappsen ?
      Wie doof ist das denn ?
      Wäre ich ein Mann, ich käme mir ja sowas von klein und erbärmlich vor !
      Das hat was von „ich geh mit meiner Mama einkaufen und schiele heimlich zum Praline-Stand.“
      Nee, also echt jetzt : noch einfallsloser und plumper gehts doch gar nicht.

      Gefällt mir

      • „Kulturarme Männer mit dem Geist eines pubertären
        Hilfsschülers ohne jedes Selbstvertrauen, sind darauf
        angewiesen einer Frau die ihnen gefällt, ihnen aber
        gerade den Rücken zuwendet, den Hintern zu klapsen“
        oder hinterher zu pfeifen…?

        Diesen Geist eines pubertären Hilfsschülers scheint es
        dann aber besonders in Chefetagen ja überaus häufig
        zu geben, da allen akademischen Weihen und Graden
        zum Trotz…oder ist es nicht doch eher der Korpsgeist
        des ewig schwanzwedelnden Rüden, auch wenn sich
        gerade bewusst niemand für dessen Rute interessiert ?

        Warum sollte man im Bus /Zug die Notlage der anderen,
        nicht genügend Abstand halten zu können, ausnutzen ?
        Gibt einfach keinen Grund, es zu tun. Diese Klaps-Geste
        erinnert mich unweigerlich an Hundebesitzer, die ihrem
        Hund nur den Rang in „ihrem“ Rudel beibringen wollen…
        Aber ein „ist einer so, sind alle so“ Statement, wie du
        es pflegst, ist sicherlich zu negativ. Es sind nicht alle
        gleichermaßen primitiv und ethisch zurückgeblieben…

        Besonders bei geistig primitiven Männern scheint dieses
        Phänomen, alles, auch sich selbst gegenseitig, anfassen
        zu müssen, verbreitet zu sein. Mich widert das so sehr an,
        ich würde diese ALFs daher ja am liebsten nach Workuta
        schicken, aber einfache Fahrt ohne jemalige Wiederkehr…
        Da ist der Begriff des Untermenschen, Frühmenschen
        oder Halbwilden ausnahmsweise auch gerechtfertigt…

        Spiel- und Entdeckertrieb voraus, das ewige Kind im
        Manne ist nicht ausrottbar, es sei denn, man wirft da
        gleich den sich dafür haltenden Mann nur ganz raus…

        Gefällt mir

        • Heut‘ morgen kam mir so in den Sinn, vielleicht ist der Poklapps ja sowas wie der Melonentest.
          Klopft man mit dem Fingerknöchel auf eine Melone, kann man ihren Reifegrad bestimmen – klingt der Ton hell, ist sie unreif, klingt er tief, ist sie reif.
          Klingt der Poklapps was-weiß-ich-wie, ist der Hintern weich oder fest, oder sonstwas … bin da kein Experte, wie der klingen muss, um was auch immer zu sein.

          Gefällt mir

  8. Und es tut sich da eine Frage auf, die man ja klären können müsste:
    Ab welchen Werten und welchem Hormonmix steigt die signifikante Empfänglichkeit für so geistesgestörte logische Rohrkrepierer Theorien wie dem Sozialismus und dem Kommunismus ?

    Gefällt mir

    • Ich schätze dass psychische Labilität und gewisse Grunderkrankungen wie Borderline den Weg dahin ebnen. Hormone nur zu kleinen Teil, da sie inZyklus nur kurzzeitig verstärken (Bin PMS Patient und kenn den Scheiß), aber was noch ne Rolle spielt, ist vermutlich die charakterliche Neigung zu Verbitterung. Mein Mann und mehrere seiner Kumpels sagten einstimmmig, dass ich anders als andere Frauen heutzutage ticke, was zwar ein kompliment war, aber auch andererseits eine traurige Feststellung für mich, da es sich aus meiner Sicht selbstverständliche Dinge wie Spaß am Sex, Liebe zum Mann usw bezog. Ein großteil heutiger Frauen wird den Männerhass auf die Wiege gelegt und zu beziehungsunfähigkeit indoktriniert.

      Gefällt mir

      • Der Plan, auf die „devote“ Variante Mann zu
        setzen, geht eh immer dann nach hinten los,
        wenn der Beschützer im Mann gesucht wird,
        dazu müsste er sich dann dominant geben…

        Im Grunde fördert dieser Plan Schizophrenie
        und bipolare Störungen beim Mann, also ist
        letztlich auch ein feiger Triebtäter Folge des
        Missverständnisses des Feminismus…aber
        in noch viel höherem Maße die Pädophilie !
        Wieso dann „überzeugte Feministinnen“ bei
        „gesundem Menschenverstand“ sein sollen,

        Wenn deren geistige Abartigkeit im Sinne ja
        gleich etlicher logischer Fehler gleichzeitig
        Ursache für „gesellschaftliche Entwicklung“
        ist, die niemand akzeptieren würde ( außer
        einigen urgrünen bekennenden Pädophilen )
        was muss dann da ja eher behandelt werden,
        das sexuell Abartige oder die Ursache davon ?

        Faszinierend am „chemischen Baukasten“
        einer Frau ist, dass schon kleine Änderung
        dabei enorme Auswirkungen haben kann.
        Die wundersame verbale Aggressivität der
        Mona Lisa beruht dann möglicherweise auf
        einem etwas erhöhten Testosteronspiegel,
        so gemessen am geschätzten Lebensalter.
        Und ist auch die Ursache dafür, dass viele
        der politischen Plagegeister*innen, die uns
        quasi täglich wieder nerven, kinderlos sind.
        Manchmal hat die Natur doch ein Einsehen,
        zumindest lehrt sie, Feminismus ist lt. Natur
        des durchschnittlichen weiblichen Menschen
        eine ziemlich unnatürliche geistige Strömung…

        Gefällt mir

        • „Der Plan, auf die „devote“ Variante Mann zu
          setzen, geht eh immer dann nach hinten los,
          wenn der Beschützer im Mann gesucht wird,
          dazu müsste er sich dann dominant geben…“

          Das stimmt. Viele Mädels denken irgendwie heutzutage, dass der schwache Mann gleichzusetzen sei mit liebevoll, emotional etc. Ich persönlich ist ein Mann der wegen kleinsten Unsicherheiten heult psychisch labil, während ein Mann, der zb über Tod eines Familienmitglieds trauert einfach menschlich ist.

          „Wenn deren geistige Abartigkeit im Sinne ja
          gleich etlicher logischer Fehler gleichzeitig
          Ursache für „gesellschaftliche Entwicklung“
          ist, die niemand akzeptieren würde ( außer
          einigen urgrünen bekennenden Pädophilen )
          was muss dann da ja eher behandelt werden,
          das sexuell Abartige oder die Ursache davon ?“

          Sexuelle Präferenzen sind nach meinen Kenntnisstand nicht behandelbar, da vieles schon durch frühkindliche Prägungen geebnet wird. Wenn an diverse Dokus zu Thema Pädophilen glauben schenkt, waren viele selbst Opfer von Missbrauch, sowie eine Fehlentwicklung in menschlichen Gehirn.

          „Faszinierend am „chemischen Baukasten“
          einer Frau ist, dass schon kleine Änderung
          dabei enorme Auswirkungen haben kann.“

          Nun ja, Hormone bestimmen viele Prozesse in menschlichen Körper, besonders auch die Prozesse im Gehirn, schon ein kleines Ungleichgewicht, sorgt dafür, dass vielles zu langsam oder zu schnell von statten geht.

          „Und ist auch die Ursache dafür, dass viele
          der politischen Plagegeister*innen, die uns
          quasi täglich wieder nerven, kinderlos sind.
          Manchmal hat die Natur doch ein Einsehen,
          zumindest lehrt sie, Feminismus ist lt. Natur
          des durchschnittlichen weiblichen Menschen
          eine ziemlich unnatürliche geistige Strömung…“

          Japp, es ist quasi ein Kreislauf. Selbstverschuldetete Beziehungsunfähigkeit, führt zu Verbitterung und Kinderlosigkeit was die Beziehungsunfähigkeit abermals verstärkt.

          Gefällt mir

  9. Wobei noch juristisch zu klären wäre, ob nun eine Frau, die nicht typische Rundungen aufweist, da aus den Gründen der Geschlechtergleichheit dem ästhetisch dann ja beleidigten Mann nicht Schadensersatz leisten müsste…wenn ein Gesetz schon hohlsinnig ist, ist es ja trotzdem in beiden Richtungen gültig!

    Gefällt mir

  10. „Als die Gesellschaft noch nach Anstand der Männer war, gab es das nicht.“

    Da schmeißt man sich weg, da fällt einem nichts mehr ein.

    Fasadenstreicher !

    Kann ich dir sagen, wie es das nicht gab : brauchste nur im Islam, in der Kirche, in Regierungen, in Institutionen, in der Geschichte und im ältesten „Gewerbe“ zu gucken, da siehste, was euer Make up taugt – Nichts !

    Lügner und Verbrecher, so weit das Auge reicht !

    Gefällt mir

    • Als die Frau noch unterwürfig und fügsam war,
      und das so völlig in Ordnung fand…war es mit
      dem sog. Anstand der Männer ja nicht weit her.
      Politicus ist typisch Mann und kann daher nicht
      anders, als den Nimbus des „moralisch“ Guten,
      was nur angeblich ja seit „Menschengedenken“
      vom gemeinen Manne ausginge, zu bemühen.
      Männer an der Macht ? Die Kinder disziplinlos,
      selbstverliebt, überheblich, dumm und ziemlich
      ungerecht, weil selbstgerecht…

      Nur matriarchalische Gesellschaften haben die
      Möglichkeit, ethisch anständige junge Männer
      hervorzubringen, tendieren sie da zu weit nach
      links, werden nicht mal richtige Männer daraus,
      wie die gegenwärtige Entwicklung es aufzeigt…

      Man muss befürchten, dass die sog. Altersmilde
      mal den biologischen Sinn hatte, die „Therapie“
      zu ersetzen, nach der unweigerlich die streben,
      die mit elterlicher Strenge erzogen wurden Oma
      oder Opa oder gar beide wären das „Zuckerbrot
      für die Seele des Kindes“, was die Peitsche der
      Eltern dann halbwegs erträglich macht…

      Gefällt mir

      • „Politicus ist typisch Mann …………“

        Richtig und das ist gut so.
        Allerdings bezweifle ich das „Als die Gesellschaft noch nach Anstand der Männer war gab es das nicht“ richtig verstanden wurde.
        Mein Eindruck ist folgender, je mehr sich bestimmte Frauen für „Frauenrechte“ (was immer das sein soll) einsetzten umso entrechteter wurden sie.
        Dazu zwei Punkte
        Frauen sollen arbeiten gehen (albert Speer lässt grüßen) Ergebnis, Kinder werden in Kitas und Kindergrippen verklappt. Ergebnis immer größere Gesellschaftliche Probleme.
        Die Frauen werden durch „Bewegungen“ wie pussy roit, me too immer mehr politisch Instrumentalisiert, es geht dabei doch nicht um die „Rechte der Frau“.
        Nochmal zum Verständnis. Die Natur sieht eine Ergänzung der Geschlechter vor, das sieht von vornherein ein Recht vor.
        Interessant dabei ist, Frau will wie Mann sein und weil das nicht funktionieren kann werden Jungs wie Frauen erzogen. Das dies schiefgehen muss dürfte der dümmsten Frau irgendwann klar werden.
        So, für mich ist dieses lächerliche Thema durch. Bin froh das sich in meinem Umfeld nur Frauen befinden, die Frauen sein möchten. Beim nächsten Treffen werde ich mal den Po-Klaps testen.

        Gefällt mir

        • Der Pyrrhus-Siegeszug des Sozialismus
          besteht darin, der Frau einzureden, eine
          beständige Doppelbeschäftigung als die
          Ehefrau u n d die gleichberechtigte Frau
          im Berufsleben wäre von Vorteil für alle…
          Wer ständig „gehetzt“ ist, weil eben doch
          nicht alles unter einen Hut zu bringen ist,
          dem fehlt dann die nötige „Energie“, um
          inne zu halten, und sich für eine bessere
          Verteilung der Aufgaben zu engagieren.
          Den Vorteil hat der Mann, er ist für nicht
          viel persönlich verantwortlich, und hat so
          maximale „Freiheit“, seinem „kindlichen“
          Spieltrieb nachzugehen..Ich halte das für
          definitiv k e i n e gesellschaftlich sinnvolle
          Entwicklung. Das erklärt auch die Vielzahl
          der Politikdarsteller, „Justizdarsteller“ und
          übrigen Geschwätzwissenschaftsdarsteller.
          Hauptsache, der Anzug sitzt, Fachwissen
          und Intelligenz sind aber nicht erforderlich…
          dafür gibt es ja Frauen im „Mittelbau“ der
          Hierarchie, die das dann schon erledigen.
          Was hat sich also in Wahrheit verändert ?
          Im Grunde so gut wie nichts !

          Gefällt mir

    • Was bedeutete, die Frau schuftete für zwei, oder
      mehr, während der Mann sich vergnügte, und es
      zur „Belohnung“ ein paar cm warmes Würstchen
      nach den „Terminwünschen“ des Mannes gab…
      dass genau das Frau aber in der Regel ja anders
      sieht, liegt förmlich auf der Hand…
      Die im Islam gedemütigten Frauen wissen ja die
      Vorzüge der westlichen Zivilisation nun schon zu
      schätzen, sind sie dabei zu forsch, kommt ja der
      sog. Ehrenmord oder die Verschleppung infrage,
      zumindest aus Sicht eines konservativen Musels.

      Und z.B. im Iran wird Selbstbewusstsein nun wie
      einst bei uns die Hexenverbrennung „Staatsziel“,
      alles was die Vorherrschaft des Mannes da stört,
      wird weggeätzt, ermordet, gesteinigt, geschändet.
      Wie viele Männer allerdings von Frauen ermordet
      werden, in islamischen Kulturen, das ist eines der
      bestgehüteten Staatsgeheimnisse, derzeit…

      Gefällt mir

      • Naja, da haben die Musels schon vorgesorgt : stirbt der Macker, geht seine Alte in den Besitz seines Bruders, Onkels, Cousins über. Die haben einfach keine Hoffnung auf Entlassung, bleibt nur der Selbstmord.

        Gefällt mir

    • @Mona Lisa

      Wieder JEP – so isses. – Im Grunde dreht sich das ganze Welttheater nur darum und alle anderen Schein-Bühnen sind nur Projektionsflächen dafür.

      Und ich wage jetzt mal einfach so eine Aussage für die mir wahrscheinlich all die Strenggläubigen aller Religionen am liebsten an die Gurgel gehen würden:

      Dieser „himmlische Vater“ hat von Anfang an seine Liebe in Form der „himmlischen Mutter“ vergewaltigt, betrogen, belogen, unterdrückt und verarscht nach Strich und Faden.

      Wie der Herr, so’s Gescherr – kann man so sagen oder nach Hermes Trismegistos: wie oben so unten.

      Sehen wir doch bereits in der griechischen Mythologie, wie Zeus die arme Hera verarscht und betrogen nach Strich und Faden. – Eine nach der anderen hat er vernascht und sich sogar mal in einen Stier verwandelt, um einer nahekommen zu können.

      Nä, da hat sich der männliche „Gott“ nix bei gedacht – der hat den Mann einfach so nach seinem eigenen Bilde/Gustus gemacht – „Gott“ war und ist bereits genauso. – Mal davon abgesehen, dass ich an diesen männlichen Schöpfergott so nicht glaube – das war ein Annunaki.

      Gefällt mir

      • Nylama, nee, also wenn’s das da „oben“ wirklich gibt, ist das auf keinen Fall ein Mann.
        Dass das Ding männlich sein soll, beweist nur eines, nämlich die blühende selbstverliebte Phantasie unserer „auf keinen Fall über sich selbst hinauswachsen wollenden“ Männer.
        Das wird alsbald die nächste linke Erschütterung sämtlicher männlichen Grundfeste werden.

        Für mich ist Gott eigentlich schon immer Geschlechtslos !

        Gefällt mir

        • @Mona Lisa
          Der männliche und der weibliche Aspekt sind potenziell in Gott inbegriffen und aus Gott hervorgegangen, ansonsten hätte es nicht in der Welt erscheinen können. Nylama thematisiert es als Urspaltung und bezieht sich auf die Überlieferung von Adam und Eva. Der biblische Schöpfungsmythos ließe sich auch so verstehen, dass Gott (potenzielles Wir) den Menschen zu seinem Bild als einen Mann und eine Frau schuf und aus dessen Seite den weiblichen Teil nahm, damit der Mensch nicht alleine sei (von der Statik in die Polarität und ihre Dynamik). Unglücklich betrachtet finde ich es allerdings, dass Nylama von einer traumatischen Urspaltung schrieb. Denn dann wäre ein aus der Vereinigung von Mann und Frau hervorgebrachtes Kind gemäß der ersten Ursache das Resultat eines Traumas. Das Ebenbild des Hervorgehens findet sich auch in der embryonalen Entwicklung, in welcher sich erst in deren Verlauf herauskristallisiert ob das Kind ein Junge oder Mädchen wird. Worauf ich eigentlich hinaus wollte, ich denke beim Schöpfungsmythos sollte man es nicht zu wörtlich nehmen und wenn von oben und unten die Rede ist, es vor allem im Sinne von Eigenschaften verstehen. Z.B. männlich – befruchtend, weiblich – empfänglich. Was unten demnach bedeuten kann, lässt sich leicher verstehen wenn man sich einmal das Wort Materie etymologisch betrachtet. Es leitet sich von lat. mater „Mutter“ ab (vergl. hierzu auch Matrix „Gebärmutter“).

          @ Nylama in dem vorgenannten Zusammenhang wäre hier auch der außerbiblische Schöpfungsmythos von Adams erster Frau interessant. Man sagt ihr nach, dass sie darauf bestand oben zu sein usw…. (ich belasse es mal dabei, das würde in Bezug zum Titelthema sonst zu sehr ins off topic gehen).

          Gefällt mir

        • @Mona Lisa

          Jep. – Meine These: das ganze All ist ein einziges lebendiges androgynes Wesen, das sich in seinem Bewusstsein gespalten hat, was sich dann in der Materialisierung/Verdichtung all seiner Teil-ICHs niedergeschlagen hat und infolge dieser Bewusstseinsspaltung kam es zur vermeintlichen Dualität und seither kämpfen die gegensätzlichen Teil-ICHs gegeneinander, weil sie nicht erkennen, dass sie alle Teil-ICHs des einen großen ICHs des einen Allwesens sind, dass sie alle zusammen selbst sind und das unbewusst in allem sich selbst gegenübersteht, sich selbst Freund und Feind ist, mit sich selbst interagiert und so eben ein imaginäres Gegenüber hat und sich nicht mehr alleine fühlt seither.

          Gefällt mir

  11. Und was lese ich gerade wieder :
    „Missbrauchsopfer wegen der Ermordung ihres Ehemannes im Iran hingerichtet !“
    Das wäre auch hier nicht anders.
    Würde eine junge Frau von 17 Jahren ihren Peiniger und Schläger ermorden, bekäme sie lebenslänglich.
    Obwohl die Gesellschaft froh sein könnte, diese Missgeburt los geworden zu sein, würde sie dafür büsen.
    Geht sie aber zur Polizei und erstattet Anzeige, kriegt ihr Männe erstmal männliche Schützenhilfe und wenn’s ganz schlecht für ihn läuft vielleicht zwei Jahre auf Bewährung. Bei schlimmem Gewaltexzess ein Psychogutachten und eine Klinik mit Stuhlkreis.
    DAS ist Linke Gewalt an der Gesellschaft !

    Und werden von dieser linken Gewalt etwa Kinderschänder bestraft ?
    Nein im Gegenteil, sie kriegen Unterstützung !

    Und wo sind die männlichen Anzeigen derer, die im Familien, Freundes- und Bekanntenkreises davon wissen ?
    Dü gübt es nücht !

    Elende feige Mitläufer-Krähen !

    Gefällt mir

    • 17 Jahre, Jugendstrafrecht, mildernder Umstand,
      6 1/2 bis 8 Jahre Haft höchstens. Handelt es sich
      um eine Ausländerin, wird daraus Totschlag und
      bestenfalls auf 4 Jahre und 7 Monate erkannt…
      Nach nicht mal einem Drittel der Zeit ist sie dann
      im offenen Jugendvollzug, also quasi dann frei mit
      Auflagen…

      Gefällt mir

    • So wie bei uns der Übergriff des Ausländers
      angeblich ein Einzelfall ist, ist es in der Welt
      des Islam der Mord einer Frau am Abschaum
      der Mannheit…

      Gefällt mir

      • @Marcus

        Wohl eher Selbstverteidigung und/oder schiere Verzweiflung und die einzige Möglichkeit einer lebenslangen Tyrannei durch ihn zu entkommen.

        Sie muss es allerdings dann so geschickt anstellen, dass es ihr nicht nachzuweisen ist, ansonsten droht die öffentliche Steinigung und daher überlegt sich das FRAU im Islam sicher sehr gut, ob sie dieses Wagnis eingeht.
        Viel öfter begeht sie dann Selbstmord.

        Vielleicht inkarnierst Du dann in Deinem nächsten Leben ja mal als Frau im Harem eines alten stinkenden dauergeilen brutalen Scheichs und erlebst die Frauensituation dann dort mal so aus eigener Erfahrung.

        ich war laut einer Rückführung im letzten Leben übrigends ein Mann und laut einem vielleicht visionären Traum werde ich im nächsten Leben wieder ein Mann.

        Also, wir wechseln schon von Leben zu Leben öfters mal die Klamotten, um einen gelebten Eindruck von der anderen Perspektive aus zu bekommen.

        Gefällt mir

    • @Mona Lisa

      So isses – ich kann das nur mit unterschreiben. – Die meisten Frauen fortgeschritteneren Alters haben nach Scheidung/en oder wenn sie ihren Göttergatten überlebt haben null Bock mehr auf Männer.
      Die treffen sich dann lieber mit Freundinnen und unternehmen mit denen was, als dass sie sich nochmal einen MANN antun.
      Und die, die sich nochmal auf einen Mann einlassen, die sagen: „MANN ok – aber nur noch ambulant und nicht mehr stationär. ;-))

      Gefällt mir

      • Genau so isses !
        Berufsbedingt kenne ich eine ganze Menge älterer alleinstehender Frauen (die meisten sind Witwen, denke das liegt einfach an ihrer höheren Lebenserwartung) und tatsächlich, die mit denen ich über Gott und die Welt ins Gespräch kam und sie fragte, wie sie sich allein so fühlen, bestätigten durch die Bank weg : „Ach du lieber Gott, mir kommt kein Mann mehr in’s Haus !“.
        Die sind alle restlos bedient !
        Jetzt muss man aber auch dazusagen, die stammen noch aus einer anderen Zeit (ihre verschiedenen Männer ebenfalls), da war es noch usus, dass sie ihm das Leben versüßt.

        Und die die noch mit ihm zusammenleben, die machen genau das, was sie schon immer machen mussten. Er lässt sich im verdienten Ruhestand bedienen und sie bedient.

        Meine Schwiegermutter z.B., hat nach ihrer Hochzeit den Job aufgegeben, zwei Kinder gekriegt und aufgezogen, später immer mit kleineren Jobs dazuverdient und als ihr Mann in Rente ging, hat sich absolut nix für sie verändert.
        Einmal saßen wir mittags bei uns in der Küche und klönten, es wurde 12, es wurde 1, es wurde halb 2, da sprang die plötzlich panisch auf und wollte mit den Worten : „Ach du lieber Gott, der xxx wartet, der brauch doch sein Mittagessen.“ sang- und klanglos verschwinden.
        Ich war total buff und sagte : „Na dann macht er sich halt mal ein Brot, er wird schon nicht verhungern.“
        Sie : „Das geht nicht, wenn der kein Mittagessen kriegt, wird der unausstehlich.“
        Kannst dir vorstellen, das war mein Einsatz für eine Grundsatzdiskussion zwischen Tür und Angel !
        Also, lange Rede kurzer Sinn : Sie war der Meinung, ihr Männe hätte doch immer so hart geabeitet (hust) und wenn er ihr jetzt mit seiner Rente Dach und Nahrung finanziert, dann ist es ihr Job, ihn bis zum Lebensende zu umsorgen.
        Mit andern Worten : Ihr Job, ist ein Job ohne Renteneintrittsalter.
        Nachdem sie dann alsbald und viel zu früh heimgerufen wurde, erwartete ihr Göttergatte von mir ihre Jobbesetzung.
        Brauch ich nix mehr schreiben, es folgten für ihn drei harte Jahre, heute verstehen wir uns wieder prächtig. Kann für seinen Spross nur hoffen, dass er genau aufgepasst hat ! :)

        Gefällt mir

        • @Mona Lisa

          Hast super jut jemacht. ;-))

          Für die meisten Frauen ist es eine Gnade, wenn der Mann vor ihr stirbt und sie noch rüstig genug ist, dann noch ein bisschen was selbst von den 60 % seiner Rente zu haben.

          Aber es sind nicht nur die ganz alten Frauen, auch die +/- 60 haben null Bock mehr. Das ist die Generation, die meistens mindestens 1 Scheidung hinter sich haben, dann alleinerziehend arbeitend Doppel-und Dreifachbelastungen hatten, Mann und Frau, Vater und Mutter sein mussten und oftmals einfach nicht mehr können und ihr letztes bisschen Kraft für sich alleine brauchen. – Denn die Generation von deren Männern waren auch noch von der Generation ihrer Väter geprägt und ebensolche Machos und dabei obendrein noch Mama-Söhnchen, die aber sich ganz toll fühlten in ihrem prinzipiellen Widerstand gegen die Frau. – Für alle anderen rennen und machen und tun sie – nur nicht für die eigene Frau.

          Naja – ich will es nicht weiter ausführen. – Es gab und gibt sicher auch schon immer andere gute Männer, aber die Mehrheit….

          Gefällt mir

  12. Und wer macht sich gerade für den politisch motivierten, völlig ungerechtfertigten Rausschiss von Herrn Knabe stark ?
    Vier Frauen !
    Nicht vier Männer – nur mal so nebenbei bemerkt !

    Elendes feiges Mitläuferpack !

    Gefällt mir

    • muss natürlich „gegen“ den Rausschmiss heißen !

      „linker Rausschiss“ ist aber auch nicht schlecht, kann man anderweitig verwenden.

      Gefällt mir

      • Der Gesetzgeber hat seinen Teil der Arbeit
        gemacht, er differenziert ja zwischen einer
        sexuellen Belästigung ( 184 i ), einer sex.
        Beleidigung ( 185 ) und einer sex. Nötigung
        ( 177 ). Und unterscheidet zwischen einem
        Einzeltäter und einer Gruppe. Gruppe wird
        ja als besonders verwerflich beschrieben…
        Das Recht wird aber so nicht angewendet,
        es gibt also ein Vollziehungsdefizit in der
        Praxis, weil der Nachweis nun ohne eine
        flächendeckende Videoüberwachung eh
        praktisch aussichtslos ist…

        Gefällt mir

  13. Ha, wieder ein Leckerbissen im Fall Anis Amri :
    Die Regierung hat in den Auflärungsausschuss um die V-Leute Amris, eine Beamtin geschmuggelt, die bis zur Zeit des Anschlags selbst beim Bundesverfassungsschutz mit dem Fall betraut war, die V-Leute kannte und ihnen wohl auch Anweisungen gab und ihre Meldungen entgegennahm.
    Der restliche Ausschuss hat dies erst vergangenen Dienstag erfahren.
    In den Zeugenbefragungen des Ausschusses fiel sie öfter dadurch auf, dass sie darauf hinwies, dass diese und jene Frage vom Zeugen nicht zu beantworten sei. Ob sie das begründete und mit was, wurde nicht berichtet.

    Ich sag’s ja, der tiefe Staat ist überall und wollte man das verhindern, bräuchte man für jeden Kontrolletti einen Kontrolletti, und für diesen einen Kontrolletti … usw.

    Ich würde die jetzt solange in die Mangel nehmen, bis sie alles, was sie weiß, bis auf den letzten Krümmel ausgespuckt hat. Aber sicher werden sich nun zig schützende Hände über sie legen. Oder sie verunfallt einfach, dann ist diese Gefahr für immer gebannt.

    Gefällt mir

    • Warum wohl wurden die Grenzen für „Flüchtlinge“ ohne Ausweispapier per mündlichen Erlass geöffnet?
      Es liegt doch klar auf der Hand das die sozialistische Einheitsregierung der BRD sich eine Privatarmee ins Land holte.Das man V-Leute zur Koordination und Auftragsvergabe bei Seite stellt ist auch klar.
      Ich will nochmal daran erinnern …………

      „Am Nachmittag ging es im NPD-Verbotsverfahren darum, ob und wie der Bundesrat die V-Leute in den Führungsgremien der NPD abgeschaltet hat. Die NPD trägt bislang zur Sache kaum vor, angekündigte „Knaller“ blieben am ersten Prozesstag aus.

      Während der Morgen bis zur späten Mittagspause in Karlsruhe von erfolglosen Befangenheitsanträgen und Besetzungrügen, Verschwörungstheorien und politischer Propaganda der NPD geprägt war, ging es am Nachmittag vor dem Bundesverfassungsgericht (BVerfG) um die Frage, ob die Politik diesmal alle Hindernisse aus dem Weg geräumt hat. Ein erster Verbotsanlauf war 2003 gescheitert, weil der Verfassungsschutz bis in die NPD-Spitze hinein Informanten hatte. Das BVerfG stellte damals das Verfahren ein, weil dieses rechtsstaatlichen Grundsätzen nicht genüge.“
      @uelle LTO

      und weiter
      Staatliche Abschiedsgeschenke für NPD-Funktionäre
      Den Verfassungsschützern war allerdings nicht nur das finanzielle, sondern auch das seelische Wohl ihrer rechtsextremen Zuträger wichtig. Das zeigen interne Diskussionen im baden-württembergischen Landesamt. Ein Beamter bescheinigt dem als V-Mann abgeschalteten rechtsextremen Parteifunktionär, sich „stets zuverlässig, loyal und ausgesprochen engagiert gezeigt“ zu haben. Er bedauert, das Amt verliere einen wichtigen Zugang in die rechte Szene. So verspricht der Beamte seinem Informanten zum Abschied sogar, man werde ihn „nicht im Regen stehen lassen“, falls er durch das Verbotsverfahren eines Tages Probleme bekommen sollte.
      Dass V-Leute enttarnt werden könnten, scheint einigen Beamten sogar mehr Sorgen gemacht zu haben als den Rechtsextremen – zumindest in Baden-Württemberg. Als Landesinnenminister Reinhold Gall der Heilbronner Stimme im März 2012 in einem Interview verkündete, dass in Baden-Württemberg schon alle V-Leute in der NPD-Führung abgeschaltet worden seien, brach Hektik im Stuttgarter Landesamt aus. Gall hatte zwar nicht einmal gesagt, wie viele V-Leute betroffen waren. Doch das Interview wurde sofort Chefsache beim Verfassungsschutz. Der abgeschaltete V-Mann müsse sich wegen des Interviews „offenkundig in einer psychischen Ausnahmesituation befinden“, warnte der zuständige Abteilungsleiter die Behördenchefin, denn die Partei werde „nun auf die Verrätersuche gehen“. Die Behördenleiterin versicherte prompt, sie teile diese „Gefühlslage“, und schickte ihre Leute los, den Ex-V-Mann anzurufen, um ihn seelisch „aufzufangen“. Obwohl man sich gegenseitig eine Kontaktsperre verordnet hatte.
      Quelle https://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-10/npd-verbot-verfassungsschutz-spitzel-karlsruhe/seite-2

      Na noch Fragen wie das läuft

      Gefällt mir

    • mona lisa: Leute die freiwillig bei dieser deep state-Scheiße mitmachen wie diese Beamtin von der Du schreibst, können meinetwegen gerne verunfallt werden, um so was ist es nicht schade. Am liebsten so schnell wie möglich, damit wir Steuerzahler nicht weiter diesen Menschenmüll finanzieren müssen.

      Gefällt mir

  14. Bestimmte Leute hier sollten sich die letzte Rede von Donald Trump anhören. Er sagt etwas sehr wichtiges. Ich greife vor Zitiere aus dem Gedächtnis „wir schreiben keinen Staat vor wie er zu leben hat aber wir lassen uns auch nicht vorschreiben wie wir zu leben haben“
    So wenn also in Saudi Arabien die Scharia als Gesetz herrscht, dann ist das eben so. Wenn in Albanien dar Kanun herrscht dann ist das eben so, wenn in der BRD das StGB herrscht dann ist das eben so.
    Das was die meisten hier betrieben ist linksindoktriniertes Hass- und Spaltungsgeschwätz. Jede Gesellschaft hat ihr Zusammenleben im Laufe der Jahre eben so gestaltet wie sie es wollte.
    Das wir nicht nach Scharia oder Kanun leben wollen ist richtig und gut so. Und das Lebenslänglich bei 15 Jahren liegt ist der zweiten Chance geschuldet, also Resozialisierung. Das klappt nicht immer aber meistens. Die paar Ausreißer kann eine Gesellschaft wie die unsere Verkraften. Die Gesellschaft verkraftet auch eine Hitlergruß, das nur nebenbei angemerkt.

    Gefällt mir