Merkels gewalttätige Fachkräfte

Migranten vergewaltigen regelmäßig 5- jährige Kinder in griechischen Flüchtlingsunterkünften

MSF-Koordinator Declan Bary gab Newsweek ein Interview über die Situation im Flüchtlingslager Moria.

Seit Mitte Mai ist die Zahl der sexuellen Übergriffe im Flüchtlingslager Moria sprunghaft angestiegen. Der „Olivenhain“, eine ungeschützte Stelle für den Überlauf des überfüllten Lagers, beherbergt Hunderte von Familien in Zelten.

Laut Bary nehmen die MSF-Ärzte jede Woche einen Vergewaltigungsfall auf, was bedeutet, dass in den letzten fünf Monaten mindestens 21 Vergewaltigungen in Moria stattgefunden haben. Die Berichte beinhalten Missbrauch von Kindern mit penetrativer Vergewaltigung, wobei einige „unangemessene sexualisierte Berührung“ dokumentiert wurden.

Unter den Opfern sind Männer, Frauen und sogar kleine Jungen und Mädchen, von denen zwei nur 5 Jahre alt sind.

Bary beschreibt: „In einem Fall hat ein Vater gerade sein Zelt verlassen, um Essen für seine Familie zu besorgen. Als er zurückkehrte, fand er sein eigenes Kind vergewaltigt vor …“ Es haben viele der Opfer versucht, nach den Vergewaltigungen Selbstmord zu begehen.

„Nicht nur ein Einzelfall kann akzeptiert werden! Wir sprechen hier über einen Fall pro Woche. Wir müssen zugeben, dass dies ein systematisches Problem ist … „

Eine 32-jährige Frau aus Afghanistan, die mit ihrem Kind im Lager lebt, sagte: „Es ist sehr schlimm, Moria ist nicht mehr sicher …“. Sie berichtet auch, dass dort Kinder vergewaltigt und im Lager entführt werden. „Alle Frauen und Kinder leben in Angst …“, sagt sie.

Ein 21-jähriger Migrant gibt an, dass Banden erwachsener Männer, die im Lager leben, Kinder im Alter von 12 und 13 Jahren „kaufen“, um Sex mit ihnen zu haben. „Ich hörte einige von ihnen sagen: „Ich habe gestern Abend ein junges Mädchen gekauft … „

Bary sagte, dass die Ärzte jedes Mal, wenn sie einen sexuellen Missbrauch erkennen, diesen der Polizei von Mytilene melden und sie die Opfer, bzw. Neusprech „die Erlebenden“ ins Krankenhaus bringen, wo sie psychologische und medizinische Hilfe bekommen.

„Es ist eine verheerende Erfahrung für die Eltern, wenn sie erkennen, dass sie ihre Kinder an einen weit schlechteren Ort gebracht haben, als der, vor dem sie flüchteten…“

Zur gleichen Zeit sagte der Lagerleiter Ioannis Balbakakide, dass „in Moria keine Vergewaltigungen bekannt sind“.


 

Advertisements

17 replies »

  1. Das ist sicher schlimm für die Kinder. Jedoch den Eltern muß man den Vorwurf machen, daß sie an diesem Schicksal selbst schuld sind. Sie hätten ja ihr Heimatland nicht verlassen müssen. Es kann nichts so schlimm sein, daß das gerechtfertigt wäre, außer man will nur nach Europa wegen der Rundumversorgung. Ich weiß noch, wie ich 1999 von der Deutschen Botschaft angerufen wurde und mir wurde gesgat, daß die Nato Jugoslawien bombardieren wird und ich sollte doch nach Deutschland kommen, was ich abgelehnt habe. Darum verstehe ich nicht wie diese Leute ihr Heimatland verlassen und dann sowas in Kauf nehmen können.

    Gefällt 1 Person

      • Vielleicht auch nur von Naivität, denn wem einmal wirklich die Kugeln um die Ohren geflogen sind, das Haus unterm Arschloch weggebombt oder das geliebte Kind zerfetzt wurde, spuckt weniger große Töne.

        Gefällt mir

        • Sil, vermutlich die, mit der man zwischen Kriegsflüchtlingen und Wirtschaftsmigranten zu unterscheiden vermag, um nicht Hilfsbereitschaft mit Dummheit zu verwechseln. Wer garantiert denn, dass nicht auch die Deutschen demnächst im Ausland Schutz suchen müssen, wenn sie keinen Kollateralschaden nehmen wollen?! Würden Sie sich opfern, weil Größenwahnsinnige ihre Heimat zum Kriegsschauplatz bestimmt haben? Dann wären Sie nicht weniger verrückt.

          Gefällt mir

    • Das Mitgefühl sollte sich in Grenzen halten, denn Vergewaltigung ist dann in muslimischen Ländern nicht mal eine Straftat, egal ob es sich um eine Unzucht mit Tieren, mit Kindern oder auch mit fremden Frauen handelt.
      Zumindest funktionieren da die Mechanismen der Selbstregulation nicht, es wird keinem Täter dann die Kehle eröffnet oder Körperteile abgetrennt. Jammern und Wehklagen sind initiiert, dabei kann man wissen, es geht der örtlichen Polizei eh am Arsch vorbei, denn alle Opfer sind Flüchtlinge…
      Und wie viele davon mit Selbstmord auf diese ja schwer zu verkraftenden Erlebnisse reagieren, ist auch der Politik ja völlig egal, so wie es auch die Tatsache ist, dass man in Asylheimen Christen und Muslime generell nicht zusammen unterbringt.

      Gefällt mir

      • Wäre Vergewaltigung eine Straftat und wäre die Scharia Maßstab, würde da jedem Täter pro Vergewaltigung ein Hoden entfernt ? Sicher nicht, der Islam ist eine Religion des ständigen Kriegsrechts, also auch semantisch unvereinbar mit westlichen Werten.

        Gefällt mir

  2. Was für Kreaturen sind unterwegs nach Europa, nach Deutschland, als bevorzugtes Zielland?
    Anreize für Einwanderungen sofort stoppen, diese Menschen gehören nicht hierher. Baut eure Länder auf, bleibt zuhause!

    Gefällt mir

  3. Und genau diese Kultur wird besonders seit 2015 nach Deutschland ge-und befördert.
    Nur ein Tag nach der Bayernwahl landeten 160 Migranten aus Griechenland in Bayern ( Familiennachzug).
    1800 sollen noch geholt werden…….
    Mittlerweile sind Vergewaltigungen und sexuelle Belästigungen in Deutschland an der Tagesordnung…..
    Guckst du : Politikversagen

    Gefällt mir

    • Das ist kein Politikversagen. Das ist von der Politik so gewollt. Die begehen gezielt udn bewusst Voelkermord durch Importieren von mordenden und vergewaltigenden Steinzeitmenschen.

      Gefällt mir

    • „an der Tagesordnung…..“

      Früher war es langweilig, heute können wir das Miteinander desöfteren neu verhandeln. Das hat soetwas Dynamisches, Modernes, so Grünrotesds……………..faszinierendes

      Gefällt mir

    • Es ist vor allem ein Versagen der Menschlichkeit, aber wo nur noch Mörder und Kinderschänder leben, ist jeder schuldig und somit der ideale Staatsbürger. Die Entwicklung dient daher vor allem dem Beamtentum, denn es kann sich letztlich jeden durch staatliche Milde gefügig machen.

      Gefällt mir

  4. Wie gern der Macron beim Kleinkinderschänden wohl dabei gewesen wäre? Seine Leiche ist ja nicht mehr die Frischeste und wir kennen ja alle Macrons Geheimnis. Igitt ist das widerlich.

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.