Gesellschaft

Die Bedeutung alternativer Medien

Die Oberflächlichkeit des heutigen Fernsehens

Sozialkritiker Neil Postman kontrastiert die vorhergesagten Prophezeihungen in neunzehn achtzig Vier und Brave New World im Vorwort seines 1985 Buches, Ourselves to Death Amüsant. Er schrieb:

„Was Orwell fürchtete, waren diejenigen, die Bücher verbieten würden. Was Huxley fürchtete, war, dass es keinen Grund geben würde, ein Buch zu verbieten, denn es würde niemanden geben, der einen lesen wollte. Orwell fürchtete diejenigen, die uns Informationen vorenthalten würden. Huxley fürchtete diejenigen, die uns so viel geben würden, dass wir uns auf Passivität und Egoismus reduzieren würden. Orwell befürchtete, dass die Wahrheit vor uns verborgen bleiben würde. Huxley fürchtete, die Wahrheit würde in einem Meer von Irrelevanz ertrinken. „

Neil Postmans Buch Amüsieren uns zu Tode: Oder öffentlicher Diskurs in einem Zeitalter des Showbusiness (1985) hatte seinen Ursprung auf der Frankfurter Buchmesse, wo Postman eingeladen wurde, an einer Diskussionsrunde mit George Orwells Vierundneunzigachtzig teilzunehmen. Er sagte, dass unsere gegenwärtige Situation von Huxleys Brave New World besser vorhergesagt wurde. Heute, sagte er, ist es keine Angst, die uns von der Wahrheit abhält. Stattdessen wird die Wahrheit durch Ablenkungen und das Streben nach Vergnügen, durch die Vergnügungssucht der Öffentlichkeit, ertränkt.

VERLOREN: Amerikanischer Konsument – kein Ausweg aus der GROßEN ENTSCHEIDUNG, Das Mega TV Set zu kaufen. Jeder Tag ist eine schreckliche ultimative Herausforderung, die dich durch ein bedeutungsloses Leben in Richtung Alter und Tod zieht – also brauchst du Ablenkung … und so liefern wir es … wer könnte widerstehen?

Der Postbote betrachtet das Fernsehen als modernes Äquivalent zu Huxleys Genussmittel Soma, und er behauptet, dass das Fernsehen als Medium an sich oberflächlich sei und keine ernsthaften Fragen diskutieren könne. Wenn man das Fernsehen so sieht, wie es heute ist, muss man ihm zustimmen.

Der Reichtum und die Macht der Einrichtung

Die Medien sind ein Schlachtfeld, auf dem Reformer um Aufmerksamkeit kämpfen, aber sie werden regelmäßig mit dem Reichtum und der Macht des Establishments besiegt. Dies ist eine Tragödie, weil es heute dringend notwendig ist, die Öffentlichkeit auf die ernsten Probleme der Zivilisation und die zur Lösung dieser Probleme erforderlichen Schritte aufmerksam zu machen. Die Massenmedien könnten potenziell eine große Kraft für die öffentliche Bildung sein, aber im Allgemeinen ist ihre Rolle nicht nur wenig hilfreich, sondern oft auch negativ. Krieg und Konflikt werden in Fernsehen und Zeitungen offenkundig beworben.

Zeitungen und Krieg

Es gibt eine wahre Geschichte über den mächtigen Zeitungsbesitzer William Randolph Hearst, die die Beziehung zwischen den Massenmedien und der Institution des Krieges illustriert: Als eine Explosion das amerikanische Kriegsschiff USS Maine im Hafen von Havanna versenkte, erwartete Hearst (und wünschte), dass der Vorfall zu einem Krieg zwischen den Vereinigten Staaten und Spanien führen würde. Er sandte daher seinen besten Illustrator, Fredrick Remington, nach Havanna, um Zeichnungen der Szene zu produzieren. Nach ein paar Tagen in Havanna verkündete Remington nach Hearst: „Hier ist alles ruhig. Es wird keinen Krieg geben . «Hearst verkündete:» Sie liefern die Bilder. Ich werde den Krieg liefern.„Hearst war seinen Worten treu. Seine Zeitungen entzündeten die amerikanische Öffentlichkeit in einem solchen Ausmaß, dass der spanisch-amerikanische Krieg unvermeidlich wurde. Während des Krieges verkaufte Hearst viele Zeitungen und Remington viele Zeichnungen. Aus dieser Geschichte könnte man fast schließen, dass die Zeitungen vom Krieg leben, während der Krieg von Zeitungen lebt.

Vor dem Aufkommen von viel gelesenen Zeitungen wurden europäische Kriege meist von Söldnern ausgetragen, die aus den untersten Schichten der Gesellschaft rekrutiert wurden und aus finanziellen Erwägungen heraus motiviert waren. Die Emotionen der Bevölkerung wurden von solchen begrenzten und anständigen Kriegen nicht geweckt. Die Französische Revolution und die Macht der Zeitungen veränderten diese Situation jedoch; Krieg wurde zu einem Gesamtphänomen, das Emotionen mit sich brachte. Die Medien waren in der Lage, den kommunalen Verteidigungsmechanismus, den Konrad Lorenz „militanten Enthusiasmus“ nannte, als Selbstopfer für die Verteidigung des Stammes zu mobilisieren. Es entging nicht der Aufmerksamkeit von Politikern, dass die Kontrolle der Medien der Schlüssel zur politischen Macht in der modernen Welt ist. Zum Beispiel war sich Hitler der Propagandafülle sehr bewusst und wurde eines seiner Lieblingsinstrumente zur Ausübung von Macht.

Mit dem Aufkommen von Radio und Fernsehen wurde der Einfluss der Massenmedien noch größer. Heute werden staatlich kontrollierte oder geldkontrollierte Zeitungen, Radio und Fernsehen von der Machtelite häufig dazu benutzt, die öffentliche Meinung zu manipulieren. Dies trifft in den meisten Ländern der Welt zu, selbst in denen, die sich auf die Redefreiheit stützen. Zum Beispiel wurde während der US-geführten Invasion des Irak im Jahr 2003 die offizielle Version der Ereignisse von CNN ausgestrahlt, und Kritik an der Invasion war in ihren Übertragungen fast nicht vorhanden

Abbildung 1: Joseph Goebbels, NS-Propagandaminister.  Er sagte:
Abbildung 1: Joseph Goebbels, NS-Propagandaminister. Er sagte: „Propaganda funktioniert am besten, wenn diejenigen, die manipuliert werden, überzeugt sind, dass sie aus freien Stücken handeln“.

 

Die Massenmedien und unsere gegenwärtige Krise

 

Heute stehen wir vor der Aufgabe, eine neue globale Ethik zu schaffen, in der die Loyalität zu Familie, Religion und Nation durch eine höhere Loyalität gegenüber der gesamten Menschheit ergänzt wird. Bei Konflikten muss die Loyalität gegenüber der gesamten Menschheit Vorrang haben. Zusätzlich muss unsere gegenwärtige Gewaltkultur durch eine Kultur des Friedens ersetzt werden. Um diese wesentlichen Ziele zu erreichen, brauchen wir dringend die Zusammenarbeit der Massenmedien.

Die heutige Misere der Menschheit wurde als „Wettlauf zwischen Bildung und Katastrophe“ bezeichnet: Die menschlichen Emotionen haben sich in den letzten 40.000 Jahren nicht wesentlich geändert. Die menschliche Natur enthält immer noch ein Element des Tribalismus, an das nationalistische Politiker erfolgreich appellieren. Der vollständig souveräne Nationalstaat ist immer noch die Basis unseres globalen politischen Systems. Die Gefahr in dieser Situation beruht auf der Tatsache, dass die moderne Wissenschaft der Menschheit unglaublich zerstörerische Waffen gegeben hat. Aufgrund dieser Waffen sind sowohl die Stammestendenzen in der menschlichen Natur als auch die politisch fragmentierte Struktur unserer Welt zu gefährlichen Anachronismen geworden.

Nach den Tragödien von Hiroshima und Nagasaki sagte Albert Einstein:

„Die entfesselte Kraft des Atoms hat alles verändert, außer unserer Art zu denken, und so treiben wir zu beispiellosen Katastrophen.“

Wir müssen lernen, auf eine neue Art zu denken. Werden wir das rechtzeitig lernen, um eine Katastrophe zu verhindern? Wenn wir die fast wundersame Kraft unserer modernen elektronischen Medien betrachten, können wir optimistisch sein. Kann unser wunderbares globales Kommunikationsnetzwerk nicht genutzt werden, um anachronistische Denkweisen und anachronistische soziale und politische Institutionen rechtzeitig zu verändern, damit sich das System nicht selbst zerstört, wenn Wissenschaft und Technologie unsere Welt revolutionieren? Wenn sie richtig benutzt würden, könnte unsere momentane globale Kommunikation uns Hoffnung geben.

Der Erfolg unserer Spezies beruht auf der kulturellen Entwicklung, deren zentrales Element die Zusammenarbeit ist. So hat die menschliche Natur zwei Seiten; Stammesgefühle sind vorhanden, aber sie werden durch das menschliche Genie für die Zusammenarbeit ausgeglichen. Der Fall Skandinavien – einst zerrissen, jetzt kooperativ – zeigt, dass Bildung in der Lage ist, entweder die freundliche und kooperative Seite der menschlichen Natur oder die fremdenfeindliche und gewalttätige Seite hervorzubringen. Welche davon soll es sein? Es liegt an unseren Bildungssystemen zu entscheiden, und die Massenmedien sind ein extrem wichtiger Teil der Bildung. Daher die große Verantwortung, die jetzt in den Händen der Medien liegt.

Wie erfüllen die Massenmedien diese Verantwortung für das Leben oder den Tod? Geben sie uns einen Einblick? Nein, sie geben uns Popmusik. Lehren sie uns die Entwicklung der Geschichte und die Geschichte ansich? Nein, sie geben uns Sport. Geben sie uns ein Verständnis dafür, dass die Vaterländer gestärkt werden müssen und wie sie gestärkt werden könnte? Nein, sie geben uns Sit-Coms und Seifenopern. Geben sie uns neutrale Nachrichten? Nein, sie geben uns Nachrichten, die bearbeitet wurden, um den Interessen des militärisch-industriellen Komplexes und anderer mächtiger Lobbys zu entsprechen. Stellen sie uns vor die Notwendigkeit eines gerechten Systems des Völkerrechts, das auf Einzelpersonen einwirkt? Insgesamt wird das Thema vernachlässigt. Erzählen sie von der im Wesentlichen völkermörderischen Natur von Atomwaffen und der dringenden Notwendigkeit ihrer vollständigen Abschaffung? Nein, sie geben uns Programme über Gartenarbeit und die Zubereitung von Speisen.

Ein Verbraucher, der das „Paket“ von Sendungen abonniert, die von einer Kabelfirma verkauft werden, kann oft alle 100 oder mehr Kanäle durchsuchen, ohne ein einziges Programm zu finden, das einen Einblick in die verschiedenen Probleme bietet, denen die Welt heute gegenübersteht. Was der Betrachter stattdessen findet, ist eine Mischung aus Pro-Establishment-Propaganda und Unterhaltung. In der Zwischenzeit werden die vernachlässigten globalen Probleme immer strenger. Im Allgemeinen verhalten sich die Massenmedien so, als ob ihre Rolle darin bestünde, zu verhindern, dass die Völker der Welt sich die Händen geben und daran arbeiten, die Welt zu verändern und sie vor thermonuklearen und ökologischen Katastrophen zu bewahren. Der Fernsehzuschauer sitzt zusammengesunken auf einem Stuhl, passiv, isoliert, entmachtet und verblüfft. Die Zukunft der Welt hängt in der Schwebe, das Schicksal von Kindern und Enkeln ist ungewiss, aber der Fernsehzuschauer empfindet keinen Impuls, aktiv zu arbeiten, um die Welt zu verändern oder zu retten. Die römischen Kaiser gaben ihrem Volk Brot und Spiele, um sie in politische Untätigkeit zu betäuben. Die modernen Massenmedien scheinen eine ähnliche Rolle zu spielen.

Unsere Pflicht gegenüber zukünftigen Generationen

Die Zukunft der menschlichen Zivilisation wird sowohl durch die Bedrohung durch den Thermonuklearkrieg als auch durch die Gefahr eines katastrophalen Klimawandels gefährdet. Nicht nur die Menschen sind bedroht, sondern auch die anderen Organismen, mit denen wir das Geschenk des Lebens teilen. Wir müssen auch die Gefahr einer globalen Hungersnot von extrem großen Ausmaßen in Betracht ziehen, wenn das Ende der Ära der fossilen Brennstoffe in Kombination mit den Auswirkungen des Klimawandels unsere Fähigkeit, eine wachsende Weltbevölkerung zu versorgen, verringert.

Wir leben in einem kritischen Moment der Geschichte. Unsere Pflicht gegenüber künftigen Generationen ist klar: Wir müssen ein stabiles Wirtschaftssystem erreichen. Wir müssen die Demokratie in unseren eigenen Ländern wiederherstellen, wenn sie durch Oligarchie ersetzt wurde. Wir müssen die wirtschaftliche Ungleichheit zwischen den Nationen und innerhalb der Nationen verringern. Wir müssen die Macht der Unternehmensgier brechen. Wir müssen fossile Brennstoffe im Boden lassen. Wir müssen die Weltbevölkerung stabilisieren und letztendlich reduzieren. Wir müssen die Institution des Krieges beseitigen. Und wir müssen eine neue Ethik entwickeln, die zu unserer fortschrittlichen Technologie passt, Ethik, in der enge Selbstsucht, Kurzsichtigkeit und Nationalismus durch Loyalität gegenüber der Menschheit als Ganzes, kombiniert mit Respekt für die Natur, ersetzt werden.

Untätigkeit ist keine Option. Wir müssen mit Mut und Engagement handeln, auch wenn die Chancen gegen Erfolg sind, denn die Einsätze sind so hoch.

Die Massenmedien könnten uns zum Handeln mobilisieren, aber sie haben ihre Pflicht nicht erfüllt.

Unsere Bildungssysteme könnten uns auch wecken und zum Handeln bringen, aber auch sie haben uns im Stich gelassen. Der Kampf, die Erde vor menschlicher Gier und Torheit zu retten, muss in den alternativen Medien bekämpft werden.

Die alternativen Medien und alle, die mit ihnen arbeiten, verdienen sowohl unsere Dankbarkeit als auch unsere finanzielle Unterstützung. Sie allein können das verzerrte und unvollständige Bild der Welt korrigieren, das wir von den Massenmedien erhalten. Sie allein können uns den Weg in eine Zukunft weisen, in der unsere Kinder, Enkelkinder und alle zukünftigen Generationen überleben können.



Advertisements

14 replies »

  1. Kann leider nicht mitreden, bin ungeBILDet, Volksverblödungsglotze hab‘ ich seit Jahren zum Fenster raus u. „asozial“ bin ich auch noch, tu‘ weder „zwitschern“ noch bin ich bei fressebuch angemeldet;-)
    Bin trotzdem auf’m Laufenden, auch wenn ich (noch) in der demokratischen Volksrepublik …Deutschland sessHAFT bin.

    Gefällt mir

  2. Vielleicht macht es ein Vergleich mit dem Tauchen deutlich:
    Mit dem Schnorchel kann ich bei klarem Wasser einige Meter tief sehen. Mit dem Tauchgerät, kann ich viel tiefer ins Medium eindringen.
    Der Schnorchel ist der Mainstream, das Tauchgerät sind die alternativen Medien. Wer durchblicken will muss den Dingen auf den Grund gehen. Der Mainstream schützt sich mit trübem Wasser. Schlechte Sichtbedinguneg verhindern Durchblick.

    Gefällt mir

  3. @Redaktion: Hier eine Anregung für euch. Mich hat es fast aus den Socken gehauen, als ich gelesen habe, dass ein britischer Tory-Abgeordneter des EU-Parlaments den abgefuckten Spezialdemokraten im Parlament während seiner Rede ordentlich die Leviten gelesen hat, indem er endlich klargestellt hat, dass Nazis = Sozialisten sind und dass Linke im Grunde das gleiche Konzept verfolgen wie die Nationalsozialisten. Damit wurde meine seit langer Zeit bestehende Sichtweise, dass Nationalsozialisten und Internationalsozialisten beide das gleiche wollen.

    Hier ein Link: https://www.journalistenwatch.com/2018/10/24/stimmung-eu-parlament/

    Die wütende Reaktion der Spezialdemokraten zeigt, in was für ein Wespennest der gute Mann gestochen hat.

    Gefällt mir

    • @Franz Maier

      Ha, das hatte ich vorhin bei einem anderen Blog gepostet. – Super. – Ich schreibe das schon lange – hier wie auch auf dem anderen Blog und hab‘ es auch schon Leuten auseinanderdividiert.

      Wir sollten diesen Vorstoß dieses mutigen EU-Abgeordneten, der sich zwar von persönlichen Angriffen distanzierte, aber nicht von seiner richtigen Grundaussage, jetzt aufnehmen und es überall verbreiten – und man kann sich ja jetzt auf einen EU-Abgeordneten indo-guyanesischer Herkunft mit arabisch klingendem Namen berufen. ;-))

      Bitte auch der AfD mailen und wer persönliche Kontakte hat dies denen mitteilen, dass sie es in ganz Deutschland, ganz Europa und in der ganzen Welt publik machen sollen, damit diese elende Nazi-Keule gegen die falschen und in Wahrheit AUF-RECHTEN endlich gegen die wahren Nazis gerichtet werden kann – damit die Dumpfbacken es jetzt endlich begreifen und die AfD wählen.

      Hier nochmal meine logische Analsyse der NSDAP, die einfach nur in ihrer Logik überzeugt:

      NSDAP = Nationa-SOZIALISTISCHE-deutsche-Arbeiter-Partei. – So DAS war das linksfaschistische System von AH. – Nehmen wir davon das „National“ weg und das „Arbeiter“, dann bleibt von NSDAP noch übrig SDP = SOZIALISTISCHE DEUTSCHE PARTEI. – Klingelt was?! – Vertauschen wir dann bei der SDP die letzten beiden Buchstaben, dann haben wir was? – RICHTIG: die
      SPD !!!
      Es wurde als kurzerhand nach dem 2. WK aus der SDP Hitlers die SPD gemacht – kann ich nicht beweisen, aber die Logik liegt nahe. – Vielleicht kann ja auch noch jemand Beweise finden.

      Der „rote Teufel“ zeigt mit dem Finger immer von sich weg auf andere und so erfand der „rote Teufel“ die RECHTEN, um auf sie seine eigene Schuld zu projezieren, sie diesen Unschuldigen in die Schuhe zu schieben – denn anderen seine eigene Schuld in die Schuhe zu schieben und mit dicken Wackersteinen aus seinem Glashaus auf sie zu werfen, darin ist der „rote Teufel“ Meister – und wie wird der „Teufel“ klassisch dargestellt? – ROTER Körper, schwarze Hörner und schwarzer Pferdefuß und teilweise mit schwarzem Umhang – und DA kommt mir dann die CDU/CSU von heute mit Merkel aus dem SED-Kader in den Sinn, die unter der Tarnung ihrer schwarzen Jacke tiefrot ist. – Merkel allerdings bevorzugt ja häufig ihren roten Blazer – sie versteckt sich nicht mal mehr in ihrer linksgesonnenen Siegessicherheit.

      Gefällt mir

      • @Franz Maier, die Nationalsozialisten stehen für Volk und Vaterland, Stärkung der Familie, Stärkung der Mutter- und Hausfrauenrolle, grosse Familien als Keimzelle eines gesunden Volkes, gegen Abtreibung, für Erhaltung der Kultur, für nationale Souveränität, sind konservativ

        Die Internationalsozialisten hassen Volk und Vaterland, sind gegen Familie und pro Abtreibung, Zerstörung der Mutter- und Hausfrauenrolle, keine Familien (es sei denn gemischtrassig oder gegendert), Zerstörung jeglicher eigener Kultur (macht es den Leuten schwerer, sich mit dem eigenen Land zu identifizieren), Abschaffung der nationalen Souveränität, sind „progressiv“.

        In welchen Punkten beider Weltanschauungen sehen Sie die Ähnlichkeiten – oder gar das gleiche?

        Gefällt mir

        • @einkritischerblick: Danke für die ausführliche Antwort. Sie haben recht, inhaltlich unterscheiden sich diese beiden, ich nenne sie mal bewusst Glaubenssysteme, doch erheblich. Es geht mir und ich denke auch @Nylama aber um was anderes: Nazis wie Internazis schreiben den Menschen vor, wie sie zu leben haben. Darin gleichen sich beide Systeme wie ein Ei dem anderen. Ich denke, eher darum geht es.

          Und was sagen Sie zu Äußerungen wie von Goebbels, „der rechte Besitzbürgerblock ist uns total verhasst“?

          Gefällt mir

      • @Nylama, haben Sie ‚Mein Kampf‘ gelesen? Falls nicht: Darin erklärt Hitler genau, warum er seine Ideologie „Nationalsozialismus“ genannt hat. Nicht, weil es Sozialismus war. Sondern rein aus dem praktischen Grund, dass die Menschen mit dem Begriff Sozialismus vertraut waren und das im allgemeinen positiv betrachtet wurde. Er hat auch den ein oder anderen Aspekt des Sozialismus, den er als gut befand, in seiner Weltanschauung verwendet, aber grundsätzlich stehen sich der Sozialismus und der Nationalsozialismus diametral gegenüber und haben nicht viel gemein. Siehe die Punkte, die ich zuvor an Franz Maier geantwortet habe. Das sind wesentliche Punkte beider Anschauungen, wie sie doch gegensätzlicher nicht sein könnten… Wo sind also die Gemeinsamkeiten, bis auf den Namen?

        Gefällt mir

  4. Dabei ist die Art des Denkens gar nicht mal so wichtig. Der wesentliche Nutzen besteht bereits darin, überhaupt mit dem Denken anzufangen. Die Menschheit krankt nämlich schon seit langem an Neurosen, Gewohnheiten, Automatismen oder kultivierten Verhaltensmustern, an diversen Formen missbräuchlicher Verwendung von Intelligenz also, und im Grunde beschränkt sich der Rest des Denkvermögens nur noch darauf, daran nicht vorzeitig zugrunde zu gehen. Der moderne Mensch ist damit sein eigener Feind geworden und kämpft gegen sich selbst ums Überleben.
    Wer aber fortwährend mit sich im Clinch liegt, der findet auch bei nichts anderem Frieden, allenfalls vorläufige Ablenkung. Er wird immer wieder vom Drang zum vermeintlich Besseren genötigt, wo er es mit Rationalität auch einfach mal gut sein lassen könnte.
    Es liegt wesentliches Konflikt- wie auch Ruhepotenzial in den Maßstäben, die jeder an sich selbst stellt. Wer sich dagegen ständig sagen lässt, was richtig oder falsch ist, wen er wie hassen soll, was er braucht und wie er sich zur Geltung zu bringen hat, der tanzt fortwährend nach Anderer Pfeife, ohne nur einmal zu fragen: Ist das meins, will ich das überhaupt?
    Dabei liegt die vordringlichste Aufgabe des Nervensystems in der Erhaltung des eigenen Organismus, denn noch lagert niemand sein Hirn im Brutkasten. Es bringt also nichts, im Interesse Anderer zu denken, wenn es nicht auch dem Selbsterhalt dient. Man würde seinen Körper damit nur dem Verfall preisgeben. Der eigenen Lebendigkeit ist es um vieles förderlicher, andere zum Denken in ihrem Sinne zu ermutigen, denn dadurch begeistert man sich immer auch selbst.

    Gefällt mir

  5. Sehr geehrte Damen und Herren, Hier in Brasilien werde gerade ein „fascistoide“ Figur sehr bald gewaehlt mit den massive Hilfe der ubermaechtige brasilianische Medien, und dank eines inzeniertes „Messer-Attentats“ die dazu gedient hat seine Chancen zu vervierfachen. Wird Brazil jetzt „Nazi“? Der Angst vor den Kommunismus is so surreal dass man lieber ein Pakt mit den „Diablo“ will? Barbarie und Folter waehrend der Militaer Diktatur waren nicht genug um den Leute davon abzuhalten und eine ziviliziertes Option zu waehlen. Es ist unethik, amoral. Geld ist alles. . . Und wird Brazil gleich sich so benehmen wie die Menschen in mittlere Osten (so religionsfanatisch dass es beinahe immoralisch krank erscheint)? Die erste Opfer sind schon da, Leute werden ermordert oder angegriffen weil sie sich politisch aktiv bekennen. Brasiliens Demokratie lauft grosses Gefahr. Die Menschen Rechte des brasilianisches Volk lauft grosses Gefahr. Unsere Integritaet als Individuum gegen Folter und Gewalt lauft Gefahr. Es waere wichtig wenn Ihre Blog ein Beitrag dazu schreiben werden konnten. Danke.
    Gruss

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.