Gesellschaft

Das Scharia-Gesetz wurde nun in die Gesetze der EU-Mitgliedstaaten aufgenommen

Nach einem Urteil des EU-Gerichtshofs kann der Prophet Muhammad nicht als Pädophiler bezeichnet werden. Wir haben den führenden Islamexperten Dr. Bill Warner gefragt, was dies für die 47 Mitgliedstaaten bedeutet, die an der Europäischen Menschenrechtskonvention festhalten.

Der Fall

Elisabeth Sabaditsch-Wolff wurde in ihrer Heimat Österreich zu 480 Euro Bußgeldstrafe verurteilt, weil sie 2009 in einer Rede sagte: „Eine 56-jährige und eine 6-jährige, was ist das sonst, wenn nicht Pädophilie?“ Dabei verwies sie auf Mohammad und eine seiner Frauen.

Die Rede wurde auf einem Seminar in der österreichischen Bildungsinstitution der FPÖ gehalten. Die Frau hat seitdem erfolglos gegen den Fall in Österreich Berufung eingelegt, und vor dem Gerichtshof der Europäischen Union, wo ein Sieben-Richter-Gremium entschieden hatte, dass das Urteil in Österreich bleiben sollte.

Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EMRK) gegen Elisabeth Sabaditsch-Wolff

Von Bill Warner, PhD

„Indem sie [Elisabeth Sabaditsch-Wolff] die Behauptung aufstellte, dass Mohammed ein Pädophiler wegen der Heirat einer Sechsjährigen ist und die Ehe im Alter von neun Jahren vollendete, bewegte sie sich über die zulässigen Grenzen einer objektiven Debatte hinaus. Dies wird als ein missbräuchlicher Angriff einstuft auf den Prophet des Islam eingestuft, der Vorurteile anregen und den religiösen Frieden gefährden könnte. Das Gericht kam zu dem Entschluss, dass die fraglichen Elemente eine Anstiftung zu religiöser Intoleranz enthielten.“

– Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte , ES Österreich – 38450/12, Urteil 25.10.2018 [Abschnitt V], Artikel 10-1. Meinungsfreiheit.

Aus dieser Feststellung kann man entnehmen, dass die EMRK Angst vor gewalttätigen islamischen Rückschlägen und Aufständen hat.

Dem Urteil der EMRK zufolge kann eine Person Mohammed weder als Pädophilen bezeichnen noch einen missbräuchlichen Angriff auf ihn ausüben. Es heißt nicht, dass eine Person sich nicht auf die Fakten der Geschichte aus den eigenen Lehrtexten des Islam beziehen kann – dem Koran, dem Hadith (den Worten und Taten Mohammeds) und der Sira (Mohammeds Biographie). An dieser Stelle ist es noch rechtmäßig, die Tatsachen der Lehre des Islam darzulegen, wenn keine Schlussfolgerung gezogen oder eine Stellungnahme abgegeben wird.

Es ist wichtig anzumerken, dass es hier zwei Untertexte gibt. Der erste ist, dass das Urteil nicht den Namen „Mohammed“ verwendet. Da die EMRK ihn als den Propheten des Islam bezeichnet, bestätigen sie, dass sie zustimmen, dass er ein wahrer Prophet ist.

Das Scharia-Gesetz wurde nun in die Gesetze der 47 Mitgliedstaaten aufgenommen, die der Europäischen Menschenrechtskonvention angehören.

Dies ist im Wesentlichen die EMRK, die die zweite Hälfte der Shahada akzeptiert, die islamische Glaubenserklärung, dass es keinen Gott gibt, außer Allah und Mohammed ist sein Prophet. Um ein volles Scharia-Gericht zu werden, müssen sie nur den ersten Teil der Shahada sagen: „Es gibt keinen Gott außer Allah“.

Dies führt zum zweiten Untertext. In der EMRK wird der Ausdruck „Religionsfrieden gefährden“ verwendet. Aus dieser Feststellung kann man entnehmen, dass die EMRK Angst vor gewalttätigen islamischen Rückschlägen und Aufständen hat. Anders gesagt, sie haben Angst vor mehr Dschihad gegen die Kafirs.

Das Scharia-Gesetz wurde nun in die Gesetze der 47 Mitgliedstaaten aufgenommen, die sich an die Europäische Menschenrechtskonvention halten, einen internationalen Vertrag zum Schutz der Menschenrechte und politischen Freiheiten in Europa. Was für eine Ironie.

Dr. Bill Warner ist ein Experte für die Doktrin des politischen Islam und hat 15 Bücher veröffentlicht. Sein Zentrum zur Erforschung des politischen Islam hat seinen Sitz im tschechischen Brünn (www.cspii.org). Die Website von Bill Warner ist http://www.politicalislam.com, auf der Sie Bücher, Videos und Newsletter finden.


Advertisements

17 replies »

  1. Und dann diese Fehlgeleiteten, die wollen, dass IHR Bayern bunt und frei bleibt mit Hirn und Herz – also wer gegen die AfD und damit für die Islamisierung solchen Schmarrn von sich gibt, der würde sich ganz schnell umgucken, wie IHR Bayern tiefburka-nikab-finster-schwarz würde bei einer Islamisierung mit dem geplanten Scharia-Gottesstaat Erdogans und Konsorten und wie schnell es eben mit der Freiheit dann vorbei wäre, wenn dann die Scharia gelten würde.

    Wer solchen Schmarrn von sich gibt, dem fehlt es offenbar an Hirn und ebenso an einem mitfühlenden Herzen für all die bisherigen zahlreichen Opfern dieser brutalen Religions-Ideologie.

    https://www.gmx.net/magazine/politik/internes-gutachten-afd-vorsicht-umvolkung-33274384

    Ich kann soviel Dummheit garnicht mehr fassen – mit Wahrnehmungsblindheit offenbar geschlagen sind die.

    Gefällt mir

  2. „Eine 56-jährige und eine 6-jährige, was ist das sonst, wenn nicht Pädophilie?“

    Bitte im obigen Text korrigieren! So, wie es momentan da steht käme zur Pädophilie evtl. Lesbopädie hinzu. Nach aktuellem gendertechnischen Stand vielleicht einiges seinerzeit noch total Unbekanntes.

    Viel mehr bestürzt bin ich darüber, dass ein Heer von Richtern und bestimmt auch Richterinnen durch mehrere Instanzen hinweg duckmäusern. Denen ist total entfallen, dass auch auf und für sie ein Richter wartet. Aber vor diesem Gericht werden all die auswendig gelernten §§ und Kommentare nebst dem eigenen ausgedachten Gesetzesgesülze nicht helfen. Ohne Robe, in Kaisers Kleidern werden sie antreten müssen. Hätten sie doch nur ihre eigene Verantwortung und Ethik im Richteramt etwas mehr ernst genommen.

    Gefällt mir

    • Unerwähnt blieb, dass man Mohammed nicht als Prophet bezeichnen darf, weil er lt. Talmud keine Provenienz bzw.
      legale Berechtigung hat, sich nun überhaupt als Prophet zu bezeichnen.

      Gefällt mir

    • Wes´ Geld ich nehm´, des´ Lied ich sing´…
      auch bei „Richter*innen“ die bequemste Art,
      den Arbeitsalltag ohne Ärger zu überstehen.
      Abgesehen davon, die meisten Anwälte mit
      Richteramt haben Jura zwar gelernt, aber ja
      noch nie inhaltlich verstanden,was eigentlich
      ihr gesetzlicher Auftrag ist, geschweige denn
      warum man mal ein Gesetzbuch aufschlagen
      sollte, bevor man in juristisch unverbindlichen
      Kommentaren nach Antworten suchmaschint.
      Und statt 50 Cent Kopiergeld dafür dann die
      volle Gerichtsgebühr verlangt…

      Gefällt mir

    • Die Tradition der Gesinnungsjustiz wird
      im deutschen Sprachraum niemals ein
      Ende haben. Weder Deutschland noch
      Österreich haben sich je öffentlich z.B.
      wegen „NS-Urteilen“ entschuldigt, und
      es wurde daher mit „Berufsverboten“ für
      NS Juristen sehr sparsam umgegangen.
      Das muss sich bei der nächsten Welle
      der Entlassung von Gesinnungsjuristen
      dann aber dringend ändern. Wenn man
      einen Sumpf trocken legen will, muss ja
      die Schule angeschaut werden, und so
      alle Absolventen der Jahrgänge, die mit
      Gesinnungsjustiz gefüttert wurden, ohne
      Ausnahme gleich verfahren werden. Ein
      persönliches Verschulden ist dazu nicht
      erforderlich. Aber das verdrehen Juristen
      gerne, um ihre Standeskollegen da völlig
      ungeschoren davon kommen zu lassen…

      Gefällt mir

  3. Kann man denn dann in der logischen Konsequenz, die deutschen grün versifften Gerichte abschaffen?? Die teuren und für uns nutzlosen Richter und Staatsanwälte könnten wir dann ja entsorgen.Wenn dem so wäre, wäre ich dafür!

    Gefällt mir

    • An den privatisierten BRD-Gerichten gibt es – anders, als in Art. 101 Grundgesetz behauptet – für das BRD-Personal keinen „Gesetzlichen Richter“!
      Wer das nicht glaubt, möge mal bei einer Verhandlung den RICHTER fragen:
      „Sind sie MEIN gesetzlicher Richter?“
      Ich habe noch niemals darauf eine bestätigende Antwort erhalten … von einer entsprechenden Ermächtigungsurkund mal ganz abgesehen.

      Gefällt mir

      • PS: Es gibt da noch den feinen Unterschied zwischen
        (1.) den gültigen Gesetzen und
        (2.) dem sogenannten „geltenden Recht“.

        Zu 1.: Gültige Gesetze sind als Urkunde ausgefertigt, mit rechtmäßigem Siegel gesiegelt und von einer ermächtigten Person unterschrieben – wie gesagt, eine Gesetzesurkunde eben;

        zu 2.: wodurch wird denn dem sogenannten „geltendem Recht“ nun Geltung verschafft?
        Etwa z. B. durch gewaltbereite Gorillas, welche morgens gegen 4 Uhr Türen eintreten und mittels nichtunterschriebener Zettel – sog. „Haftbefehle“ – Menschen (nicht PERSONEN) verschleppen und der Freiheit berauben.

        Deutsche Sprache, schwere Sprache … eben an Klarheit nahezu unerreicht.
        Denkt mal darüber nach.

        Gefällt mir

        • Fragt also mal nach einer Gesetzesurkunde des jeweiligen Wahlgesetzes.
          Ihr werdet eine tolle Überraschung erleben.

          Ohne gültiges Wahlgesetz mithin keine gültige Richterernennung,
          keinen „Gesetzlichen Richter“!

          Gefällt mir

  4. Ich halte die Überschrift für eine absolute “ Falschmeldung“ aus folgenden Gründen:
    -Ich habe diesbezüglich keinerlei Veröffentlichungen auf den aktuellen EU-Webseiten zum Thema
    Einführung Scharia-Gesetze in der EU“ gefunden!
    -Da ich den ganzen Koran in deutscher Übersetzung gelesen habe, kann ihnen sofort zwei Suren
    aus dem Koran nennen, welche absolut nicht mit Europäischem Recht vereinbar wären:
    „Die Gleichberechtigung der Frau“ ( Sure 4, Vers 34) und noch extremer : Der Islam lehrt, dass Nichtmuslime „niedriger als Tiere sind“ ( Sure 8,Vers 55 ).

    Gefällt mir

  5. @politikzweifler

    „Der Islam lehrt, dass Nichtmuslime „niedriger als Tiere sind“ ( Sure 8,Vers 55 ).“

    Das ist Projektion. – Selbst benehmen sie sich schlimmer als die schlimmsten tierischen Bestien und uns nennen sie Kaffir, nicht als Menschen.

    Das trifft viel mehr auf sie selbst zu, was sie aber nicht wahrhaben wollen und können in ihrer religionsideologischen Verblendung – ist ähnlich wie mit den Antifanten.

    Nä, wenn ich mir die Masse der Menschen auf der Erde so angucke, dann frage ich mich wirklich, wer sie noch für rettenswert halten soll, falls es da potentielle Retter irgendwo im All geben sollte.

    Die können sie doch von der Masse der Menschen auf der Erde nur noch mit Grausen abwenden – oder es wird dann doch gesiebt zwischen Spreu und Weizen.

    Gefällt mir

  6. Antwort zu Nylama: Dass Nichtmuslime „niedriger als Tiere sind“(Sure 8, Vers.55) diese Einordnung bezieht sich nicht auf das Verhalten der „Nichtmuslime“, sondern auf deren andere Religion und Herkunft!

    Gefällt mir

    • @politkzweifler

      Weiß ich doch, dass sie die „Nichtmuslime“ als Kaffir bezeichnen, alleine deshalb, weil sie keine Muslime sind. – Aber das sie niedriger als die Tiere sein sollen, kann sich ja nur darauf beziehen, dass sie meinen, sie würden sich niedriger als die Tiere verhalten.

      Das ist ganz klar Projektion, was Jesus mit den Worten gemeint haben soll (so sie von ihm stammen): „Was suchst Du den Splitter im Auge des anderen und siehst nicht den Balken vor dem eigenen Auge.“

      Sie selbst verhalten sich niedriger als die Tiere, was sie aber nicht wahrhaben wollen und so projezieren sie unbewusst ihr eigenes Verhalten auf das „Andere“ außerhalb ihrer muslimischen Sippschaft.

      Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.