Merkels gewalttätige Fachkräfte

Migrationspakt: Volkspartei SPD eine staatsgefährdene Partei in einer linkradikal unterwanderten Regierung

Artikel vom 18.July 2018 aktulisiert von Gaby Kraal

Die deutsche Bundesregierung will sich unter Federführung von Angela Merkel  gemeinsam mit weiteren 190 Staaten verpflichten ein Abkommen zu unterzeichnen, das die Massen-Migration so anzupassen sei, dass Arbeitsmobilität gefördert wird, und einer kritischen Wahrnehmung der Migration innerhalb der Bevölkerung, –in jeder Form– entschieden entgegenzutreten sei. Dieses internationale Abkommen wird und soll die Volkszusammensetzung der Länder massiv verändern. Die schwarzrotgrüne Bundesregierung arbeitete dieses Abkommen hauptverantwortlich mit aus und sah auch bis heute keine Notwendigkeit darin, die deutsche Bevölkerung zu befragen, ob sie zugunsten einer Verdrängung der heimischen Bevölkerung für Migranten aus Dritt-Weltstaaten bereit sei und dieses auch wünscht sei.

Zitat Angela Merkel im Beisein des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama zu den Ereignissen von 1990: „…und damals war ich nicht froh gewesen, dass das Volk plötzlich was zu sagen hatte“.

SPD Politiker und andere linke Altparlamentarier haben außer Hetze, Polemisierung und einer auffallend unsachlichen Diskusssionskultur nichts für eine realistische Politik und Zukunft Deutschlands beizutragen. Es ist kein Wunder, dass insbesondere die alte Volkspartei SPD heute als eine staatsgefährdene Partei wahrgenommen wird, in der nicht nur nach Aussage des Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen „linksradikale Kräfte“ in der Regierung ihr Unwesen treiben.

Die Rede von Dr. Alexander Gauland, AfD  über den UN-Migrationspakt im Bundestag kann aufgrund der zugebilligten Redezeit nur wenige elementare Inhalte thematisieren und stellt in seiner Kürze die unbestrittene Bedrohung dieses Abkommens für Deutschland fest.

Von Claudia Moll, SPD, hätten wir zum Thema Migrationspakt als Antwort gerne ein paar sachliche und vielleicht überzeugende Antworten gehört, die für das geplante Abkommen sprechen können. Überhaupt hat diese Debatte nicht einmal im Ansatz Argumente finden können, die für das umstrittene Abkommen eines internationalen Migrationspaktes sprechen würden, es sei denn, der Sozialstaat, die Bürger und ihre Sicherheit werden bewusst aus dieser Debatte exkludiert. Aber schauen Sie selbst:

Das beschlossene UN-Abkommen zur weltweiten Migration ist rechtlich betrachtet, für die Unterzeichner nicht bindend, wird allerdings in westlichen Massenmedien als ein gültiger „Vertrag“ bezeichnet und mit Vokabeln wie „soft law“ deklariert. Das ist eine bewusste Täuschung und Propaganda des organisierten medialen Lügen -und Massenmarktes für die Menschen. „Weiche Verträge“ gibt es selbstverständlich nicht. Es sind Absichtserklärungen. Unterzeichnete Verträge tragen dagegen bei Nichteinhaltung stets rechtliche Konsequenzen. Das ist hier bei den Plänen der UN nicht der Fall. Vielmehr haben sich die bezahlten Trolle der Denkfabriken (Thinks Tanks) diese netten Wörter einfallen lassen, die Menschen wieder einmal vor vollendete Tatsachen zu stellen. Ungeachtet dessen, versteht die ungarische Regierung dennoch ein verbindliches Dokument in diesem Abkommen und widerspricht vehement.

e6e2e5ec8469c94a

Advertisements

13 replies »

  1. -„Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.“ – JÜRGEN TRITTIN, BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN, FRANKFURTER ALLGEMEINEN SONNTAGSZEITUNG VOM 02.01.2005

    – „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.“ – JOSCHKA FISCHERS BUCH „RISIKO DEUTSCHLAND“

    – „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.“ – VORSTAND DER BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN VON MÜNCHEN

    – „Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.“ – DER NEOMARXIST UND JUDE DANIEL COHN BENDIT (AUCH HOSENTÜRL-BANDIT WEGEN SEINEN PÄDOPHILEN NEIGUNGEN UND KINDERMISSBRAUCH GENANNT), VON DEN GRÜNEN

    Gefällt mir

    • … aber Maaßen kriegt das Disziplinarverfahren durch den von grün genötigten Seehofer, weil er sagte es gebe linksradikale Kräfte in der SPD.
      Diese grüne Brut gehört echt abge…. ähm schoben !

      Gefällt mir

  2. Ist alles bekannt und ewig durchgekaut von der Minderheit der patriotischen Opposition, wo auch nicht (siehe jetzt die neue AfD-MdL in Hessen) jeder sauber ist. Aber was schert es den BRD-Wähler??! Immer weiter in Richtung Untergang, jetzt schon 50% Nicht-Deutsche in den jüngeren Generationen!!

    Gefällt mir

    • @info68

      So schaut’s aus und ich hege wenig Hoffnung, dass das ethnisch deutsche Wahlvolk es bis zur EU-Wahl noch begrabbelt.

      Ich hab‘ noch keine/n getroffen in meinem Städtchen, der vom Migrationspakt etwas wusste.

      Hab‘ dann erstmal in Kurzfassung aufgeklärt – aber ob es angekommen ist….

      Gefällt mir

  3. Besser konnte man sich gar nicht blamieren als wie diese Dame. Noch dazu hat die AfD ja höflicher Weise Nachhilfe gegeben was den Sachverhalt betraf – was das Gesamtbild nicht besser hätte abrunden können.

    Gefällt mir

  4. Es wäre schon, wenn im Parlament endlich mal Dur gespielt werden könnte.
    Der Vorname Claudia ist inzwischen schon recht negativ belegt. Ich empfehle derzeit Eltern ihre neugeborenen Mädchen nicht mit einer derartigen Hypothek zu beaufschlagen

    Gefällt mir

  5. „Der Bundestag ist voll mit diesem Abschaum“

    Hand aufs Herz, nicht nur der Bundestag sonder gesamt Deutschland. Die meisten haben keinen Draht zur Nation mehr. Das mit den Migranten ist nur der letzte und irreversible Todesstoß. Tod ist diese Gesellschaft schon seit spätestens November 1918.
    Und wenn man Steinmeier mit dem Judenmützchen sieht weiß man auch woher der Wind weht.

    Gefällt mir

    • @Franz Maier

      Bitte den Link überall verbreiten. – Die Leute müssen in die Köpfe bekommen, was für eine Klientel da links unterwegs ist – so was setzt sich nämlich auch fest nebst dem Namen.

      Darf ich diesen Link auch verbreiten?

      Zudem sollten wir eben auch diese Info nebst Namen des Kriminellen im persönlichen Gespräch mit den Leuten verbreiten.

      Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.