Gesellschaft

Neue Maßstäbe für optische Hässlichkeit, geistige Degeneration und kulturelle Entartung gesetzt


Die Problematik unserer Zukunft ist nicht nur die Islamisierung oder die illegale Zuführung von schwarzhäutigen Hassfickern aus dem afrikanischen Kontinent. Auch die unerbittlich voranschreitende Degeneration des Westens, sprich der eigenen Leute durch die Aushebelung der natürlichen Selektion ist Grund zur Sorge. Die geistige wie genetische Entartung der weißen Rasse nimmt seinerzeit ganz neue Formen an.
Diese neue Carly Rae Jepson-Single ist wirklich etwas Besonderes. Ich denke, die Vereinbarung hier beinhaltete harte Drogen (die Sängerin sieht ziemlich verbraucht aus) und ein Musikvideo voller linksgrünbunter Entartung. Von letzterem bekommen wir weit mehr als üblich zu sehen.
Es ist ein Song, der der Masturbation gewidmet ist und im „No-Fap“ November (keine-Masturbation) veröffentlicht wurde. Vermutlich wird wahrscheinlich niemand zu dem Song masturbieren, bis auf die auserwählten „Patrizier“.
Neben einem kleinen, dicken Quoten-Neger in transparenter Oma-Unterhose und dreckigen Socken, der homoerotisch durch das Badezimmer tänzelt, finden sich in dem Video weitere ominöse Gestalten.

Neben einer asiatischen Billiglohnsklavin, die einem hakbnackten Teenie auf Drogen blaue Highheels nach Hause liefert, findet sich ein weiteres junges, emotional instabiles und irgendwie auch durchgeknalltes Mädchen. Es wird schnell klar: Hier wird die volle Bandbreite der degenerierten weißen, multikulturellen Gesellschaft, die chemischen und sozio-psychologischen Versuchskaninchen einer linksgrünen Politik einem Publikum von derzeit über 5 Millionen Zuschauern angepriesen.
Wir fühlen uns zurückerinnert an Miley Cyrus Musikvideo „Younger Now“, in dem das kaum 18 Jährige Mädchen mit alten transsexuellen / östrogenisierten Transgendern rumknutscht. Doch dieses Musikvideo war längst nicht der Gipfel der westlichen Dekadenz.


Der verstörendste Teil von Jepsens neuer Single aber ist definitiv die Oma-Szene am Ende des Videos. Eine sich selbst geiselnde Oma legt sich einen Zuckerperlen-Stringtanga an ihre erschaffte und ebenso nackte Haut, während sie mit einem riesigen Dildo und anderweitigen Sexspielzeugen wie einem Anuspfropfen herumspielt.

Am Ende des Videos zelebrieren alle Individuen ein kollektives Riesenbesäufnis, ganz nach dem Motto „denke nicht nach, habe exzessiven Spaß, trink dich ins Delirium, nimm harte Drogen und habe ganz viel schmutzigen Sex!“
Fragt sich, wie weit die Degeneration der linken Gesellschaft noch voranschreiten mag? Ob wir bald in den Genuss kommen werden, wie ein körperlich behinderter Neger eine übergewichtige Muslima vor laufender Kamera durchmöbelt, während ein Transgender-Chinese mit einem Schulkind Kokain zieht? Wohlgemerkt unter dem Aushängeschild der „Toleranz, Vielfalt und des friedlichen Miteinanders“. Wir dürfen gespannt sein. Der „menschlichen“ Entartung sind bekanntlich keine Grenzen gesetzt.


Advertisements

12 replies »

  1. Wow🤣🤣🤣 Also interessant wie man aus einem Musikvideo soviel pauschalhass rausholen kann.

    Überhaupt den letzten teil mit der Menschlichen Entartung find ich echt hochinteressant.

    Was ich damit sagen will; soviel zeit habe ich noch nie dabei verschwendet einen Text zu lesen.

    Aber interessante Ansicht. Die Verfasser dieses Textes haben sicher ihre Gründe für einen solchen Text.

    Gefällt mir

  2. Noch abartiger ist dieses ultrahohle Autotune „Pop“ Gedudel, sich sowas anzusehen ist pure Folter für mich, mehr als 15 Sekunden irgendwo mittendrin habe ich nicht geschafft bevor meine Ohren anfingen zu bluten…boah ist das ekelhaft…Ich bin Jazz Blogger und könnte mir so ein vollkommen hirnloses Gedudel höchstens als Navy Seals Folter Methode für IS Arabs vorstellen…..von dummen Menschen „komponiert“ um ein Maximum an Kohle abzuscheffeln von den vielen degenerierten da draussen die das hören wollen weil Ihr schwacher Geist richtiger Kunst nicht im Ansatz verstehen würde.
    Über das Inhaltliche hat ja die Bloggerin hier schon alles gesagt :-)
    dem ist nichts hinzuzufügen!

    Gefällt mir

  3. „Wir wollen die Welt retten“ – wenn ich mir das Photo von dieser Linkenaktion ansehe habe ich den Eindruck, dass das viel eher nach einer einer gemeinsamen Werbeveranstaltung aller Sadomaso-Clubs Deutschlands aussieht.
    Nä – einer der schlimmere Kinderschreck als der andere.

    Gefällt mir

  4. Sinead O’Connor findet Weiße ekelhaft und will nichts mehr mit ihnen zu tun haben:

    https://www.gmx.net/magazine/unterhaltung/stars/drastische-aussagen-sinead-oconnor-33282784

    Irgendwie hat die Frau was verpasst. – Sie ist doch selbst weiß – also muss sie sich selbst konsequenterweise auch ekelhaft finden und mit sich selbst nichts mehr zu tun haben wollen.

    Das gilt für alle Weiße, die Weiße hassen – so z. B. auch für die sehr weißhäutige und rothaarige Annetta Kahane.

    Bei denen muss doch irgendwas verkehrt laufen im Oberstübchen wie in der Psyche.

    Projezierter Selbsthass ist das.

    Gefällt mir

  5. Jede bzw. Jeder kann sich den Partner oder die Partnerin in Deutschland aussuchen, welcher (ihr) oder (ihm) gefällt.Entscheidend ist dabei jedoch, dass dies auf gegenseitigem Einverständnis beruht! Sexuelle Übergriffe, ohne Einverständnis des Partners, bzw. der Partnerin sind in Deutschland und Europa strafbar!

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.