Politik

Maueröffnung: Honeckers Plan zum Sieg des Sozialismus über ganz Deutschland

Honeckers Plan für den Sieg der Sozialisten über Deutschland
Wer sich schon immer fragte, wie die damals völlig unbekannte Angela Merkel, geb. Kasner, nach dem Fall der Mauer so eine steile Karriere hinlegen konnte, findet in diesem Video möglicherweise ein paar Antworten.

Die bis heute „verschwundene“ Stasi-Akte von Angela Merkel und Zitate vor laufenden Kameras in Anwesenheit des Ex Präsidenten der USA, Barack Obama, wie, „Ich bin damals nicht froh gewesen, als das Volk plötzlich (Anm.: Redaktion die Maueröffnung) wieder etwas zu sagen hatte“, runden das Bild einer geplanten Übernahme, ab.

Sozialisten in West-Deutschland bereiteten schon früh den Boden für die heutige Politik

Nicht wenige der führenden Vertreter der gegenwärtigen Regierungs-Koalition und ihre Sympathisanten von den Grünen sind alle 68er, deren geistige Väter die Frankfurter Schule bilden. Ihre Ziele: Kopp Verlag Machtübernahmedie Zerstörung der deutschen geistigen Tradition, die Vernichtung des Volks- und Vaterlandsbewußtseins, der Abbau aller Autoritäten, die Auflösung der Familie und des Staates. Die Ergebnisse sind heute überall zu beklagen

Advertisements

Kategorien:Politik

18 replies »

  1. Von wessen Geistes – Kind ist wohl geplant ,überlegt , durchdacht worden eine NWO zu schaffen. Damit meine ich die Fürsten des Mammons die Bänkster , Lobbyisten , Eliten und alle Zionisten.
    Diese Marionette Bundeskanzler ist von diesen genannten Menschen – Hassern der EUDSSR, NATO , UNO und allen Globalisten beauftragt worden Schland und Europa zu zerstören . Nebenbei gesagt Namen sind wie Schall und Rauch und werden von den Volksverrätern nur benutzt um an das Ziel der Entmachtung des Souverän und um die Nationalstaaten auszulöschen !!!!!!!!!!!!!!!!

    Gefällt mir

  2. Vor kurzem habe ich diese Argumentation von einem Ossi gehört, dem es 1987 gelungen war aus der damaligen DDR abzuhauen. Erst wollte ich das gehörte nicht glauben, aber je mehr ich darüber nach dachte, desto logischer war das ganze…..

    Gefällt mir

  3. Macron im BT: „Das schulden wir Europa“ – NEIN – wir schulden diesem Europa, das Macron und Merkel meinen, nämlich dem NWO-EU-Moloch nichts – garnichts. – Dieser EU-Moloch schuldet UNS ALLES. – Enteignet hat er uns bereits um mehr als 50 % mittels des Euro und der Nullzinsen und unsere Souveränität hat er auch schon quasi in der Tasche – sollten wir es nicht schaffen, sie zurückzuholen – und dazu sollten dann wirklich alle, die diesen Moloch entmachten wollen, bei der EU-Wahl in die Wahllokale wählen gehen -wer irgendwie gehen kann- (ansonsten besser Briefwahl als garnicht wählen) und die AfD wählen in Deutschland und in allen anderen EU-Ländern sollte die dortige wahlberechtigte Bevölkerung die dortigen konservativen/alternativen Parteien wählen.

    Nichtwählen heißt: die jetzigen NWO-Vasallen-Altparteien und unseren Untergang, unsere Vernichtung zu wählen. – Denn all die linksfaschistischen Vasallen der NWO-Altparteien gehen auf jeden Fall wählen und deren AnhängerInnen und die Antifa und die wahlberechtigten Muslime, die garantiert auch nicht die konservativen/alternativen Parteien wählen.

    Also zählt für die AfD und die anderen EU-Konservativen/-Alternativen jede Stimme – egal, was die von der VV oder Andreas Popp und Konsorten Euch erzählen – sie sind möglicherweise von den NWO-Vasallen bezahlt, um Euch vom Wählen der AfD und der anderen EU-Alternativen abzuhalten – denn nur diesen NWO-Altparteien-Vasallen nützt es, wenn Ihr nicht wählen geht – und den Alternativen Parteien fehlen dann Eure Stimmen, um die Mehrheit zu bekommen.

    Das ist einfachste Logik.

    Gefällt mir

  4. Artikel: „Die Welt würde erzittern, wenn die im Mittelmeer Sterbenden Weiße und Europäer wären.“ – Sani Sadan: Afrika in Ruhe lassen. – Gerne, nur allzu gerne.

    https://deutsch.rt.com/meinung/79504-welt-wuerde-erzittern-wenn-die-im-mittelmeer-sterbenden-weisse-und-europaeer-waeren/

    Sani Sadan sagt, Afrika soll einfach in Ruhe gelassen werden. – Danke, Herr Salin. – Dann wissen wir jetzt, was zu tun ist. – Alle AfrikanerInnen zurück nach Afrika, vor allem die starken jungen Männer, die dann ihre korrupten Regierungen und Stammesfürsten stürzen, sie durch aufrechte Menschen ersetzen und dann die Ressourcen ihres Landes in eigener Regie für sich selbst nutzen können.
    Dann sollen die, die noch in Afrika sind gleich dort bleiben, die, die bereits hier sind werden schnellstens zurückgebracht und die, die auf dem Weg sind, können dann gleich die Kehrwende zurück machen.
    Sie werden alle in Afrika gebraucht und dann kann Afrika seine Grenzen dicht machen, damit keine Ausländer mehr ihre Ressourcen plündern können und wir machen unsere Grenzen dicht, damit keine ausländischen Parasiten uns mehr ausbeuten, vergewaltigen, abmetzeln und zwangsislamisieren können und dann möchten wir bitte auch in Ruhe gelassen werden und die Ressource unseres Landes, unser Know how und unsere Landwirtschaft und was wir alles noch Schönes haben auch nur noch für uns nutzen und uns aussuchen, welche Gäste wir dann wirklich hier gebrauchen können, die sich hier wahrhaft assimilieren nach unseren Werten, sich nicht massenhaft vermehren, für ihren Unterhalt selbst sorgen und eine echte Bereicherung für uns sind.

    Danke Herr Sani Sadan – bitte sagen Sie unserer Bundesregierung, der EU-Regierung und den Regierungen aller Länder, dass Afrika und die Afrikaner in Ruhe gelassen werden wollen und dann jetzt bitteschön alle AfrikanerInnen nach Hause zurückgeschickt werden sollen, da sie für den Aufbau Afrikas und die Nutzung der reichen Ressourcen Afrikas in Afrika gebraucht werden.

    Und bitte dies genauso auf allen Blog verkünden – Danke.

    Gefällt mir

    • War schon immer mein Gedanke, „in Ruhe lassen“. In Ruhe sich selbst entwickeln lassen, in ihrem Tempo, so wie es ihnen aufgrund ihres Bewusstseins möglich ist.
      Dasselbe natürlich auch in anderen Ländern der sog. 3.Welt. Lassen wir sie sich selbst entwickeln, nur so entsteht ein stabiles Fundament.
      In den Wind gesprochen!

      Gefällt mir

      • @Sophia

        Jep. – Und wenn sie keine Lust haben sich zu entwickeln und auf althergebrachte Weise in ihrem Land auf ihre Weise zurechtkommen – wie sie es früher auch kamen – dann ist es auch gut. – Dann sollen sie in ihrem Land, ihrem Kontinent leben wie sie wollen und wir möchten bitte auf unserem Kontinent leben wie wir wollen.

        „Bleib‘ im Land und nähr‘ Dich redlich“ – gilt für alle.

        Gefällt mir

    • Der Landbleibredlichnährspruch ist eine der gefährlichsten Verarschungen überhaupt.
      Mir wurden Auswanderungsgelüste damit klein gehalten und verhindert.

      Mal nachdenken: Wer bestimmt die Richtlinienkompetenz dieser Redlichkeit? immer noch gibt es Länder, wie z.B. Nordkorea, die solcherlei Redlichkeit erzwingen! Würeden Sie wirklich in einem solchen Land bleiben wollen?

      Bei Zimmerleuten ist die „Walz“ Tradition. Diese Menschen sammeln wertvolle Lebenserfahrung gerade dadurch ,dass sie auch in andere Länder gehen und vielseitig werden.

      Allerdings meine ich auch , dass Sozialschmarotzer und Kriminelle im Land bleiben sollen, aber die haben nie die Absicht sich redlich , im Sinn von ehrlich und fair, zu nähren.

      Gefällt mir

      • @Edith Baff

        Dieser Spruch ist natürlich nur unter der Prämisse der Redlichkeit der Bevölkerung und Regierung des ganzen Landes zu verstehen.

        Würden in Nordkorea redliche gute Verhältnisse herrschen, würde sicher die Mehrheit der Nordkoreaner am liebsten in ihrem Land bleiben und ab und zu mal verreisen und wieder nach Hause kommen.

        Die Afrikaner haben es in alle den Jahrzehnten trotz Massen an Entwicklungshilfe und Projekten einfach nicht geschafft, ihr Land und ihre Ressourcen zu nutzen – aber wenn eben Herr Sani Sadan sagt, man solle die Afrikaner in Ruhe lassen in ihrem Land – ja dann ist das richtig. – Sie sollen dort mit all diesen aggressiven starken jungen Männern ihre korrupten Regierungen und Stammesfürsten beseitigen und ihr Land dann redlich nach ihren Bedürfnissen und ihrer Natur und ihren Lebensweisen aufbauen und gestalten – statt als aggressive Parasiten uns hier zu überfallen, auszubeuten, zu vergewaltigen, zu ermorden.

        Dieser Spruch hat schon seinen guten Sinn – das heißt ja nicht, dass die Menschen dann nicht mehr aus beruflichen oder sonstigen Gründen in ein anderes Land auswandern und sich dann dort aus eigener Kraft ernähren und auch an die dortige Gesellschaft anpassen – redlich dann eben auch dort.

        Aber es ist doch so, dass die Mehrheit einer Bevölkerung sich mit ihrem eigenen Land verbunden fühlt und dort leben will, wenn es dort insgesamt gut und redlich zugeht.

        Und so sollten eben diese Invasoren auch in ihren Ländern bleiben, dort ihre Aggressivität gegen ihre dortigen Unrechtsherrscher richten und in ihrem Land für redliche Verhältnisse sorgen, dort bleiben und sich dann redlich ernähren.

        Gefällt mir

  5. Mich erinnert das doch ein wenig an die Hitler-Tagebücher des Stern. Glaubt jemand im Ernst, eine Marionette wie Honecker habe ganz plötzlich, beim Anblick der geöffneten Geldkoffer die Erleuchtung gehabt, die Mauer zu öffnen um die BRD zu ruinieren? Schlechtes Kintopp. Und man achte nur mal auf diese miserablen schauspielerischen Leistungen der Honcker-Knappen. Nee Leute, so geht Weltpolitik nicht, da stecken ganz andere Kräfte dahinter.

    Gefällt 1 Person

    • @Deh

      Da bin ich ganz Ihrer Meinung. – Ich bin auch überzeugt, dass es diese „friedliche Revolution“ nie gegeben hätte, wäre sie nicht gewollt gewesen von eben diesen Kräften, die damals dahinter steckten und die hinter dem heutigen Wahnsinn stecken.

      Gefällt mir

  6. Ich wurde als Sudetendeutsches Flüchtlingskind 1946 mit meiner Familie nach Deutschland in das völlig zerbombte Dresden vertrieben. Ich kann mich nicht erinnern, einmal unter einer „wirklich deutschen Regierung“ gelebt zu haben! Damals war Ostdeutschland Russische Besatzungszone und die Besatzer hatten das Sagen. Die Gesellschaftsordnung war zum großen Teil sozialistisch, d.h. die Produktionsmittel waren fast vollständig in der Hand des Staates! Der Unterschied zur BRD war, dass es nicht so viele reiche Unternehmer gab! Probleme gab es vorwiegend wegen der mangelnden Kaufkraft und der fehlenden Reisefreiheit der Bevölkerung. Von der „sogenannten Wiedervereinigung“ 1990 haben sich viele Deutsche die D-Mark und die Reisefreiheit erhofft, aber bekommen haben wir ungefragt, den unsicheren Euro und die undemokratische EU. Diese Probleme sind nach meiner Einschätzung bis heute im Osten noch nicht überwunden!

    Gefällt mir

    • @politikzweifler

      Die Reisefreiheit hat den armen Westdeutschen auch nix genutzt – die hatten schlichtweg nicht die Kohle, um zu reisen und das auch noch in den Achtziger und danach bis heute.

      Den Euro und die undemokratische EU haben auch die Westdeutschen bekommen – ungefragt wurde es uns ebenfalls auf’s Auge gedrückt.

      Verloren bei diesem ganzen abgekarteten Spiel haben die einfachen Menschen in West- und Ostdeutschland und das ist heute noch so.

      Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.