Merkels gewalttätige Fachkräfte

Muslim-Familie erschlägt Baby – Richter arbeiten mit Hochdruck an Freispruch

Die Eltern des getöteten Babys mit ihren Anwälten beim Prozessauftakt im Landgericht.

Baby erschlagen, Migranten Eltern winkt aber der Freispruch. Die Eltern des getöteten Babys mit ihren Anwälten beim Prozessauftakt im Landgericht. (dpa)

Mit  „In dubio pro reo“ zum Migrantenbonus

Der Mord, oder wie es in deutschen Gerichten gerne verstanden wird, der Totschlag, des Baby Ilias aus Köln-Kerpen, wird womöglich nie gesühnt. Nach Anklage der Staatsanwaltschaft  wegen Totschlags ihres Säuglings, wurde der Vater jetzt aus der U-Haft entlassen. Das Kölner Landgericht sieht keinen dringenden Tatverdacht mehr. Die für Beobachter befremdliche Begründung:  Der angeklagte Vater kam auf freien Fuß, nachdem diverse Bekannte und Verwandte als Zeugen vor Gericht bekundet hatten, dieser habe sich relativ wenig um das Baby und dessen zwei Jahre alten Bruder gekümmert. Auch die Anklage gegen die Mutter soll jetzt möglicherweise eingestellt werden. Zurück bleibt ein weiterer erschlagener Mensch in Deutschland, dessen Tod keine Sühne erfahren soll
Anklage: Einer der Angeklagten war es

Der Kölner Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer ist sich in seiner Anklage sicher, dass entweder der Vater (57) oder die Mutter (23) dem Kind durch Anwendung roher Gewalt so schwere Kopfverletzungen beibrachte, dass es in seinem Bettchen verstarb. Das jeweils andere Elternteil soll es unterlassen haben, einen Notarzt zu rufen und den Tod des Babys so mitverursacht haben.

Der angeklagte Vater kam auf freien Fuß, nachdem eine Reihe von Bekannten und Verwandten vor Gericht aussagten, dieser habe sich relativ wenig um das Baby und dessen zwei Jahre alten Bruder gekümmert. Erziehung und Pflege der Kinder sei Sache der Ehefrau gewesen. Juristen wissen Rat: heißt im Klartext, dass man dem Vater nicht mehr unterstellen kann – vorausgesetzt, er ist nicht der Täter – die schweren Verletzungen des Säuglings überhaupt wahrgenommen zu haben. (Migrantenbonus?)

Anwälte raten, Eltern folgen und schweigen zum Prozessbeginn, Richter zufrieden

Eine aktive Täterschaft konnte man dem Vater ebenfalls nicht nachweisen, da sowohl er, als auch seine Ehefrau zum Prozessauftakt schwiegen und es keine weiteren Zeugen gab.

Nach der Haftentlassung des Ehemanns schien die in U-Haft verbliebene Angeklagte verärgert. Jetzt wollte sie doch  noch Angaben vor Gericht machen. „Ich war es nicht“, betuerte sie.

Zum möglichen Tatzeitpunkt war sie mit ihrem älteren Sohn unterwegs gewesen, so ihre neue Aussage. Baby Ilias verblieb in der Wohnung. Damit kam der sich ebenfalls in der Wohnung befindliche Vater als Täter in Betracht. Sie beschuldigte somit indirekt den Vater des Jungen. Auch berichtete die Frau von einem Ausraster des Ehemannes eine Woche vor dem Tod des Säuglings. Dennoch entließ die Justiß den dringend Tatverdächtigen aus der Haft

Er habe sich beschwert, dass sie zu lange bei einem Kindergeburtstag war, und eine Vase zertrümmert. Schon hier seien ihr leichtere Verletzungen am Säugling aufgefallen. Das Gericht könnte diese sehr späte Aussage als taktische Einlassung und damit unglaubwürdig werten.
Gibt es einen doppelten Freispruch?

Da der Mann auch nach der belastenden Aussage der Ehefrau auf freiem Fuß blieb, spricht derzeit spricht viel dafür, dass der Grundsatz „In dubio pro reo“ (Im Zweifel für den Angeklagten) angewandt wird. Für den Vorwurf des Totschlags könnte es somit für beide Angeklagten einen Freispruch geben.

Advertisements

21 replies »

  1. Gebrauche eigentlich keine bösen Worte, mir fallen leider nur noch solche ein, wenn ich sowas lese. Dieser degenierte Muselabschaum wird niemals zu Deutschland gehören und sollte in ein islamisches Land verschwinden und unsere Rechtsverdreher gleich mitnehmen.

    Gefällt 2 Personen

  2. Er kam zwar nicht mit Messern und Gewalt, aber hier ein Beispiel auch von christlichem Fanatismus:

    https://www.gmx.net/magazine/panorama/getoeteter-us-missionar-schrieb-tagebuch-gott-sterben-33431516

    Die indische Regierung verbietet, sich dieser Insel der Sentinelesen über einen gewissen Abstand hinaus zu nähern.

    Das ist das Problem bei all diesen Religionsfanatikern, dass sie meinen, auf die eine oder andere Weise anderen ihren Glauben aufzwingen zu müssen.

    Auch wenn er ohne Gewaltabsicht kam, hätte er allein durch seine Anwesenheit das ganze Volk auslöschen können – denn sie haben keine Abwehrkräfte gegen fremde Krankheiten und sei die Person auch nur unwissentlich Träger davon.

    Warum kann man diese Menschen nicht einfach in Ruhe lassen? – Und da muss ich auch Sani Sadan nochmals recht geben. Alle hier und auf dem Weg nach hier seienden AfrikanerInnen zurückbringen nach Afrika, die, die dort sind dort lassen und sie in Ruhe lassen.
    Lasst ihre Bodenschätze und sonstigen Schätze, ihre wilden Tiere in Ruhe und lasst sie eine Grenze um ihren Kontinent bilden und sich selbst entwickeln – oder eben auch nicht, wenn sie so mit sich glücklich sind.

    Und genauso sollten auch wir hier in Ruhe gelassen werden und andere in Ruhe lassen und unsere Grenzen errichten und bewachen und uns leben lassen wie wir wollen.
    Das ist ja kein Gefängnis, wo niemand mehr heraus oder herein kann – aber eben kontrolliert. – Besuche und einzelne echte Migrationen, die für uns gut sind und mit uns harmonieren sind ja ok – aber nicht in Massen und nicht Leute, die uns hier abschlachten und unser Land aufkaufen oder wie die Türken mittels feindlicher Landnahme und Geburten-Dschihad erobern und in den Islam zwingen oder uns töten wollen – wie überhaupt all die hier einströmenden und schon hier lebenden Muslime.

    Die haben alle eine eigene Heimat, haben bereits genug Länder erobert mit brutalster Gewalt und nun isses genug. – Unser Land für uns – unser europäischer Kontinent für uns EuropäerInnen.

    Gefällt mir

  3. Jede böse Tat zeitigt bittere Folgen. Das werden auch die Richter und Anwälte zu spüren bekommen. An ein schlechtes Gewissen des Lumpengesindels in diesem Gericht-ob nun auf der Angeklagten-, Anwalts- oder Richterbank wird vielleicht nur langsam in ihren Herzen wühlen, dafür aber wird der Lauf der Geschichte kein Tuch der Vergessenheit über dieses Böse decken, sondern es als ein weiteres Zündspänchen am Scheiterhaufen aufschichten, auf dem die gesamte Nachkriegsgeschichte Europas und Nordamerikas mitsamt den Tätern, ihrem gesamten Vermögen und ihre Planungen für ihre Zukunft, verbrennen wird. Daß nicht nur die Täter selbst, sondern auch die Maulhalter und Mitmacher, die still Zustimmenden und Abwartenden dabei grausam zu leiden haben werden ist sicher. Sie verrieten ihre Ehre als Menschen und verloren sie.dabei. Schopenhauer sagt es so, „daß die bitteren Früchte der verlorenen Ehre nicht ausbleiben werden“.
    Nicht nur sie, sondern wir alle werden für die Exzesse einer durchgeknallten linken Tugenddiktatur und gewollten Verblödung teuer zu bezahlen haben.

    Gefällt mir

    • Ganz genau, diese sind in Wahrheit die Wurzel allen Übels, egal ob der Artikel nun stimmt oder nicht.
      Die Moslems sind nicht das wirkliche Problem. Sicher, jetzt wo sie hier sind, sind sie natürlich ein ganz gewaltiges Problem für uns. Aber eigentlich würde uns die ihr Glaube und ihre Lebensgewohnheiten überhaupt nicht wirklich interessieren, so lange sie in ihren Gebieten bleiben würden.
      Man sollte den Musels mal ganz deutlich erklären warum sie eigentlich hier sind in Europa, ganz besonders den Strenggläubigen. Der einzige Grund ist die Vernichtung der europäischen Völker. Und diese Zerstörung haben sich nicht irgendwelche Moslems ausgedacht.
      Dies hat sich der Teufel falls es den gibt ausgedacht, oder das abgrundtief Böse.
      Man muß ihnen klar machen das sie Satan dienen und da nützt es auch nichts fünfmal am Tag zu Allah zu beten. Und erst recht nützt es nichts Ungläubige zu töten hier in Europa, im Gegenteil, das ist genau das was Satan will.

      Gefällt mir

      • Wolfgang P.,
        wobei das auch nur die Hälfte der Wahrheit ist, denn es geht nicht um die Vernichtung aller europäischen Völker, sondern lediglich der schwachen. An einem starken Volk werden sich auch die Soldaten des Islam die Zähne ausbeißen, weshalb man ihnen erklären sollte, dass sie nur Werkzeuge der Selektion sind und nichts gewinnen können, solange sie siegen wollen.

        Gefällt mir

  4. Die politisch treffende Reaktion darauf wäre, die Eltern dann auch für das Bunte Verdienstkreuz zu nominieren. Schließlich haben sie ja vorbildlich gehandelt und dem deutschen Volke die selbstschuldnerische Entsorgung ihrer Brut teilweise durch deren Eigenleistung erspart… Und ob das in dem Land, aus dem die Eltern mal kamen,überhaupt eine Straftat ist, Richter sind ja schon mit Verstehen deutscher Gesetze total überfordert….

    Gefällt mir

  5. Nächste Islam-Ermordung:

    Wetten, der Vorname des islamischen Mörders (Herkunft = Kosovo) wurde geändert damits nicht gleich wie eine Islamtat ausschaut?

    https://www.bild.de/news/inland/news-inland/tot-im-vorgarten-als-sie-das-sorgerecht-bekam-schoss-er-ihr-in-den-kopf-58624024.bild.html

    Islamkrank bis in die Haarspitzen, aber es hat ein Glück wieder nur Islammenschen getroffen, daher Danke an den Mörder.

    „Als Anton B. seine Ex sieht, springt er aus dem Auto. Er vergisst sogar, die Handbremse zu ziehen, sodass der Wagen langsam rückwärts auf eine ­Straßenkreuzung rollt. Laut ­Anklage soll der Angeklagte mit dem Revolver in der Hand auf die ­Anwesenden zugegangen sein und dabei geschrien haben: „Das wolltest du so! Ich bringe euch alle um!“

    Mutig stellt sich Emines jüngere Schwester dem Angreifer in den Weg. Anton B. schießt ihr in die linke Hüfte. Dann richtet er seine Waffe auf seine Ex und schießt ihr aus kurzer Entfernung in die Stirn. Die Frau bricht ­tödlich getroffen auf dem Rasen zusammen.“

    Der heisst nie im Leben Anton B. Die Beschwichtigungen im Artikel sind mal wieder extrem. Und alles nur, um vom Islam abzulenken.

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.