Gesellschaft

Kowloon City die ummauerte Stadt – so soll Deutschland nach erfolgreicher Umsiedlung von Millionen Migranten aussehen

Etwas nördlich von Hong Kong Island befand sich einst einer der am dichtesten besiedelten Orte der Erde.

In den 1950er Jahren bis 1994 lebten und arbeiteten über 33.000 Menschen in Kowloon Walled City, einem riesigen Komplex von 300 miteinander verbundenen Gebäuden, die einen Stadtblock besetzten.

Die Stadt, die sich zwischen China und der britischen Regierung in Hongkong befand, war im Wesentlichen gesetzlos und für ihre Opiumhöhlen und das organisierte Verbrechen ebenso bekannt wie ihre Zahnarztpraxen.

Der Fotograf Greg Girard hat den merkwürdigen Ort vor dem Abriss jahrelang untersucht und dokumentiert. Girard arbeitete mit Ian Lambot, einem anderen Fotografen, an einem Buch über Kowloon mit dem Titel „City of Darkness Revisited“ zusammen.

Kowloon Walled City war eine dicht besiedelte Siedlung in Kowloon, einem Gebiet nördlich der Insel Hong Kong. Die Besiedlungsdichte kommt der Dichte von 1000 gleich, die die UN für Europa, Kanada und die Vereinigten Staaten vorgesehen haben.

Was als chinesische Militärfestung begann, entwickelte sich zu einem Dorf der Hausbesetzer, das aus 300 miteinander verbundenen Hochhäusern bestand.

Die Stadt begann im frühen 20. Jahrhundert als flaches Dorf. Nach dem Zweiten Weltkrieg erlebte Hongkong einen massiven Zustrom chinesischer Einwanderer. Dies führte zu einem Mangel an Wohnraum in der Stadt. Als Reaktion darauf bauten Unternehmer und Bürger mit „Squatter-Rechten“ in Kowloon Hochhäuser auf, um die Wohnraumnachfrage zu nutzen.

Auf dem Höhepunkt lebten mehr als 33.000 Menschen in der 6,4 Hektar großen Stadt. Es wurde von vielen als der am dichtesten besiedelte Ort der Erde angesehen.

Während sich die ummauerte Stadt in Hongkong befand, war sie legal eine chinesische Militärfestung. Dies setzte die Regelung in ein gesetzliches Fegefeuer, da sowohl China als auch die britische Regierung in Hongkong sie ignorierten.

Gesetze, Verordnungen und Bauvorschriften wurden nicht durchgesetzt.

„Es gab nie eine Anleitung oder Planung von oben, wie der Ort sein sollte. Er wuchs als organische Antwort auf die Bedürfnisse der Menschen“, sagt Girard.

Die einzige in Kowloon durchgesetzte Regelung war die Höhe des Gebäudes. Da der Flughafen so nah war, durfte das Gebäude nicht höher als 13 oder 14 Stockwerke sein.

Die ummauerte Stadt wurde von der chinesischen Mafia, den Triaden, von den 1950er bis 1970er Jahren kontrolliert. Es wurde als Zufluchtsort für Prostitution, Glücksspiele und Drogen bekannt.

Als Girard 1987 die Stadt erkundete, war sie jedoch wesentlich sicherer geworden. „Die Stadt hat sich normalisiert, aber der Ruf blieb bis zum Ende. Es war ein Ort, von dem deine Eltern dir erzählt haben, dass sie niemals dorthin gehen sollten“, sagt Girard.

Die Straßen und Gassen der ummauerten Stadt waren eng. Die meisten waren kaum breiter als sechs Fuß und manche waren so eng, dass man seitlich durch sie laufen musste. Ein riesiges Netz von Durchgängen in den oberen Etagen ermöglichte es auch, die Entfernung der Stadt zu durchlaufen, ohne auf einer ebenen Straße zu gehen.

In den frühen achtziger Jahren war es für Bordelle, Casinos, Kokainsalons und Opiumhöhlen bekannt. Es war auch für Lebensmittelgerichte bekannt, die Hundefleisch servieren sollten, und es gab eine Reihe von skrupellosen Zahnärzten, die sich der Anklage entziehen konnten, falls bei ihren Patienten etwas schiefging.

Die Stadt wurde schließlich zum Mittelpunkt einer diplomatischen Krise, in der sich sowohl Großbritannien als auch China weigerten, Verantwortung zu übernehmen.

Obwohl es sich um eine Brutstätte des Verbrechens handelte, gingen viele ihrer Bewohner in relativer Ruhe mit den auf den Dächern spielenden Kindern und den in den oberen Etagen lebenden Menschen auf der Suche nach Zuflucht über der Stadt umher.

Die Dächer waren der einzige Ort, an dem sie frische Luft atmen und der Klaustrophobie ihrer fensterlosen Wohnungen unten entkommen konnten.

Im Laufe der Zeit wurde die Stadt von den britischen und chinesischen Behörden trotz der niedrigeren Kriminalitätsraten in späteren Jahren zunehmend unerträglich.

Die Lebensqualität und die Hygienebedingungen lagen weit hinter dem Rest von Hongkong zurück, und schließlich wurden Pläne zum Abriss der Gebäude gemacht.

.

Advertisements

Kategorien:Gesellschaft, Politik

34 replies »

  1. Leben wie Hühnerkäfig, da ist nichts mehr mit göttlicher Spiritualität. Wie kann man sich den Zahnarzt dort vorstellen, sitzt der einen mit der Pumpenzange und beiden Knien im Gesicht, lässt er den Amboß, im Kiefer verödelt aus dem Fenster fallen oder rast dich im Bürostuhl vor dem Schraubstock und steckt dir danach Lakritzkatzen in die abgebrochenen Zahnwurzeln. Da würde ich lieber mit dem YPS-Zelt im Wald wohnen.

    Gefällt 1 Person

  2. Bitte nichts anfassen !
    Ich kann mir nicht erklären, wie man es fertigbringt in sowas zu leben und dennoch ordentlich und sauber gekleidet rumzulaufen.
    Auf jeden Fall würde ich es in diesem vollversifften Großraumhasenkasten keine zwei Tage aushalten. Lieber buddelte ich mir im Wald eine Erdhöhle und ernährte mich von Wurzeln.
    Im Gegenzug kann sich ein Rothschild kaum in seinen Palästen ohne Sonnenbrille aufhalten, das Gold blendet so arg.
    Wer hier nicht verrückt wird, der ist es schon !

    Gefällt 2 Personen

    • Ein wahres Kinderparadies, es werden transparente Luftballons, mit der Spaßsuppe vom letzten Onkel, der die Crackhure von nebenan begattet hatte, mit diesen lustigen verbogenen Löffeln die man so im Hausflur findet, hochgehalten und das Kind, mit der Armabbinde über den Augen, muss versuchen, diesen Ball, mit der Nadel aus der 4. Etage zu zerpieksen, bevor Dealer Dieter aus dem Erdgeschoss, auf der Kokspfeife das Spiel beendet. Das Rahmenprogramm bilden die 4 Promille Hinterhofboys mit Dauerkarten für das allerseits beliebte Spiel „Box die Oma aus der Perücke“.

      Gefällt 1 Person

  3. Tja – da erhebt sich angesichts dessen und der Tatsache, dass dies nicht der einzige Ort dieser Art auf der Erde ist, erneut die Frage, ob wir hier auf der Erde nicht doch in der Hölle leben – sehr sehr viele Menschen jedenfalls.
    Da braucht mir niemand mehr mit einem liebenden Schöpfergott und des Menschen freien Willen und Prüfungen und Karma zu kommen – DAS ist einfach nur Grausamkeit – eines welchen Schöpfers -sofern es ihn geben mag, ich habe da andere Erkenntnisse gewonnen- auch immer.

    Gefällt mir

    • hmmm … bisweilen genau meine Überlegung und Gedanken.
      Es soll ja auch hierfür eine beachtliche Zahl Thesenanhänger geben, darunter einige, die schon mal „drüben“ waren und sich erinnern, dass dort die Erde als Hölle gehandelt wird.
      Es könnte sich hierbei aber auch um eine esoterische fake-Information der „Auserwählten“ handeln, damit wir uns hier nur allzugerne und freiwillig vom Acker machen.
      Nix genaues weiß man nicht !

      Gefällt mir

      • @Mona Lisa
        Ich war auch schon mal tot – wurde wach und war tot. – ‚Raus aus dem Körper, weißes und hellviolettes Licht, Tunnelsog wie verrückt – aber ich sagte dann, warum ich noch nicht mitgehen konnte und der Sog ließ abrupt nach und ich sank wieder in den bereits verlassenen Körper zurück.
        Danach traf ich zu-fällig etliche Leute, die durch den Tunnel gegangen waren und nahezu alle -bis auf eine- sagten, es sei dort so schön gewesen, sie hätten nicht wieder zurückgewollt, aber sie mussten nochmal, weil sie hier noch eine Aufgabe hatten – und die kam dann auch jeweils auf die Leute zu.
        Eine Schamanin/Seherin sagte mir mal, ich käme nicht von der Erde und wo ich herkäme wäre es viel schöner als hier – nunja, warten wir’s ab – bleibt eh nix anderes übrig.
        Aber es scheint mir die Erde doch immer höllenmäßiger zu werden.

        Gefällt mir

        • Ja, ich war auch schon mal tot. Bei mir hat’s aber nur bis zur Zimmerdecken-Ecke gereicht.
          Unter der schwebte ich so rum und empfand ein noch nie erlebtes Gefühl von allwissender Liebe. Das war als würde ich über alles was sich so im Leben tut, genau Bescheid wissen, alle Zusammenhänge waren klitzeklar, es gab keine Fragen mehr. Ich fühlte auch meinen Körper so ca. zur Hälfte vom Kopf bis zur Taille, ich hatte aber keinen, da war nur konturhaft weißer Schleier. Und sehen konnte ich auch.
          Ich hätte es gerne noch ein bisschen länger ausgekostet, aber da machte es schon schwupps und ich landete wieder in meinem body. Allerdings schlief der tief und fest, so dass ich erstmal gar nicht reflecktieren konnte.
          Ich meine aber auch in diesem Zustand im Haus unterwegs gewesen zu sein. Als ich im Bett aufwachte, war mein Spaziergang noch voll präsent und wie ich so darüber nachdachte, fiel mir auf, dass die Treppe gar nicht geknarrt hatte, was sie sonst immer tat. Außerdem beobachtete ich meine Eltern – die sich zufällig gerade über mich unterhielten – dabei wechselte ich meine Beobachterposition, so dass sie mich eigentlich hätten sehen müssen, was sie aber nicht taten. Dies war mir aber in diesem Moment nicht bewusst, erst als ich wieder aufwachte und rational dachte, fiel mir das auf.
          Das ist schon 40 Jahre her, ich weiß es aber immer noch ganz genau und wenn ich dran denke, gruselts mich noch nachträglich.
          Voll abgefahren !

          Gefällt mir

        • … ach da fällt mir grad noch ein Erlebnis ein, das muss ich dir erzählen.
          Ich war noch ein Teenager und schlief. Palötzlich war ich mitten im Schlaf hellwach – normalerweise nennt man sowas einen Traum, ich träumte aber nicht, ich war im Schlaf hellwach – mich katapultierte etwas in den Weltraum (ja echt jetzt, kein Witz) das hat regelrecht gezischt, nicht akustisch, eher gefühlsmäßig.
          So, also es katapultierte mich in den Weltraum und stoppte mich abrupt. Ich, total buff, schaute, und da war nix, also gar nix außer Dunkelheit und tiefste Tiefe (die Temeratur war sehr angenehm, nicht zu kalt, nicht zu warm), jetzt spürte ich, bei mir stellt sich Panik ein und ohne dass ich es bewusst tat, drehte ich mich um und sah die Erde in einer geschätzten Größe von etwa 10 cm Durchmesser – Phantastisch ! … wie sie da so stand, mehrheitlich azurblau, kleine Kontinente drauf, eingepackt in eine watteweiche, milchig durchscheinde Hülle … soooooo schön !!!
          Und genau das war mein Fehler, bis jetzt erlebte ich nur, aber dann dachte ich diesen Gedanken „soooooo schön !!!“ und mir wurde bewusst, wo ich war, und just sah ich eine gelblich leuchtende Schnur, die mich wie eine Nabelschnur mit der Erde verband, die zurrte mich „zusch“ zurück und ich war wieder in meinem Bett, diesmal saß ich und war wacher als wach. Tja, da war die Nacht vorbei, ich hab erst mal ewig gebraucht um mich wieder einzukriegen.
          Die Hin- und Rückreise passierte in einer Geschwindigkeit von ungefähr 1 Sek., eher weniger, und meinen Aufenhalt schätze ich auf ca. 5 Sek.
          Muss noch sagen : meinen Körper hab ich nicht gesehen, ich fühlte mich nur köperlich. Ich hatte nur mein Bewusstsein und meine Sehkraft dabei. Witzigerweise spürte ich aber ohne Körper die Schwerelosigkeit ….. ???
          Erklären kann ich mir das auch nicht !
          Sachen gibts, die gibts gar nicht !

          Gefällt mir

        • @Mona Lisa

          Ich habe mal eine ganz andere Bitte. – Du bist ja jetzt auch auf dem Blog von Michael Mannheimer unterwegs.
          Ich habe eben mehrmals versucht, zwei Antwortkommentare zu posten – die kommen nicht durch. – Dann habe ich als normalen Kommentar dies M. Mannheimer mitgeteilt und ihn gefragt, ob er mich gesperrt hat – der Post kam auch nicht an.

          Würdest Du mir bitte den Gefallen tun und mal dort als Kommentar anfragen, ob der mich gesperrt bzw. ‚rausgeworfen hat?

          LG,
          Nylama

          Gefällt mir

      • Mona Lisa, das ist keine Theorie. Mir ist was ähnliches passiert (Nylama kennt die Story schon:) Vor 2 Jahren…kam aber nicht wieder. Es zog sich über 4 Tage ungefähr, aber im Wachzustand. Ich wußte plötzlich von Orten, an denen ich noch nie zuvor gewesen bin. Mußte da unbedingt hinfahren, und tatsächlich: Sie waren dort. Stimmen haben mich geführt. Das klingt irre, ich weiß, und ist wohl als Psychose einzustufen. Aber es waren weder Drogen noch Alkohol oder sonstwas im Spiel. Wie gesagt, bin ja aktiv, hellwach & unfallfrei durch´s halbe Land mit´m Auto gefahren.
        Was ich heute weiß: Habe mir damals so Meditations-Songs runtergeladen und zum Einschlafen nach stressigem Alltag gehört. Auch ein-zwei-drei geführte Meditationen waren dabei, wo ein Erzähler spricht. Man ist nach 5-10 Min. tatsächlig „völlig weg“. Das Problem ist (weiß ich heute) daß man nicht geführt wieder aufwacht, sondern u.U. in diesem Zustand verharren kann!! Weiß ja bis heute nicht, was der Mensch mir da eingeredet hat (hab ja geschlafen), nur was es ausgelöst hat. Man hört auch im Schlaf/im Standby-Modus sozusagen zu, und das wird unterbewusst gespeichert.
        Nur was?? Hab mich nicht getraut das nochmal anzufassen, lol
        Es ist faszinierend und erschreckend zugleich. Wenn man bedenkt, daß unser Gehirn nur 5% seiner tatsächlichen Leistung nutzt, kann man sich vorstellen, was dort noch so für Dinge schlummern oder evtl. auch nur evolutionsbedingt verkümmert sind. Telepathie z.B. Auch das ist bewiesen und kein Märchen. Massendenken, Zirbeldrüse, oder der Film „Lucy“ ist sicher auch ein Begriff, wo sie ihr Gehirn schrittweise auf 100% hochschraubt und am Ende „ALLES“ ist. Sie ist verschmolzen mit jedem Atom.
        LG Zulu

        Gefällt mir

        • @Mona Lisa/Zulu
          Erstmal: ich glaube Euch das alles uneingeschränkt – ich gehöre ja auch zum „Club“ – sozusagen. ;-))
          ich weiß ja, dass wir ALLES sind. – Alles ist in allem und alles ist das eine Allwesen, von dem wir Teil-ICHs sind und da wir alle und alles mit dem ganzen Bewusstsein des einen Allwesens verbunden sind, ist alles Wissen, das ganze Bewusstsein in unserem Unterbewusstsein hier vorhanden – aber wenn wir hier inkarnieren, dann haben wir nur das Bewusstsein dieses Teil-ICHs greifbar in unserem Tagesbewusstsein – aber alles schlummert in unserem Unterbewusstsein.
          Ich habe ein Buch mit dem Titel „Biophotonen, das Licht – in unseren Zellen“ von Marco Bischoff, Verlag Zweitausendeins. – Da gibt es einen Abschnitt über Wheelers Wurmlochtheorie und dort ist ein Astrophysiker zitiert, der sagt, dass das ganze Universum/All funktioniert wie ein einziges riesiges Gehirn. – Und das ist so und wir sind alle an dieses Zentralgehirn angeschlossen.
          Sobald wir in diese feststofflichen Körper inkarnieren, unterliegen wir dieser Matrix und vergessen bzw. brauchen wir auch genaugenommen 90 – 95 % unserer Gehirnleistung für die Bewältigung des Lebens in dieser physischen Existenz. – Das ist alles an den feststofflichen Körper gebunden – aber sobald wir da ‚raus sind mit unseren feinstofflichen Körpern, unserem reinen Energiekörper, sind diese Beschränkungen weg – genauso, wie Schmerzen, Müdigkeit, Krankheit, etc. alles weg ist, weil sie eben nur an den physischen Körper über die Genetik gebunden sind.
          Hier dieses Buch habe ich und kann es nur empfehlen. – Ist zwar jetzt ein Link von amazon, aber da bekommt man es nunmal preiswert gebraucht: „Die Brücke zum Licht“ von Bernard Jacoby – über Nahtoderfahrungen etc. – ist lange her, dass ich es gelesen hatte.
          Ich meine, da hätte auch eine Frau berichtet, dass sie, als sie dann auf der anderen Seite war, plötzlich alles wusste – alles physischen und chemischen Zusammenhänge, wie alles im All zusammenhängt. – Ich glaube, sie war es auch, die dann sagte, sie hätte die ganze Erde bereisen können. – Sie hätte gedacht „Italien“ und sei in Italien gewesen – sie brauchte nur an den Ort zu denken, an den sie wollte und war da.
          Das Reisen im All geht außerhalb des Körpers in unverdichtetem Zustand in Gedankengeschwindigkeit – nicht in Lichtgeschwindigkeit. – Denn es funktioniert ja wie ein einziges riesiges Gehirn – eben des einen einzigen lebendigen Allwesens.
          Ich war ja nicht durch den Tunnel gegangen, aber als ich aus dem Körper ‚raus war, habe ich mich so leicht und klar gefühlt, wie noch nie in meinem ganzen Leben. Nur der Tunnel war mir suspekt und das zog an meinen Armen in Richtung Tunnel wie riesige Magnete – bis ich dann eben diesen Satz dachte und es abrupt losließ. – Aber ich spürte dieses Ziehen an den Armen noch ein ganzes Jahr danach und konnte irgendwie mit der Sonne kommunizieren.
          Ich habe aber auch noch andere Sachen im Wachzustand erlebt. – 3 Wochen, nachdem ich das Buch mit den Biophotonen gelesen hatte, wurde mir gezeigt, dass wir reines pures Licht sind. – Ich hatte damals Gesangsunterricht in der Musikschule und man macht ja erstmal Körperübungen, weil man mit dem ganzen Körper singt. – Es war Sommer und die Jalousien waren am Fenster vorgezogen und die Gesangslehrerin stand mir gegenüber an der Innenwand, ich mit dem Rücken zum Fenster. – Also es hätte mich nichts blenden können. – Plötzlich sah ich meine Gesangslehrerin für ca. 5 -10 Minuten als reine pure Lichtgestalt. – Ich machte die Augen auf und zu und guckte nach möglicher Sonnenblendung -war aber nicht und ich sah sie durchgehend diese Zeit als reine Lichtgestalt ohne mir es anmerken zu lassen. – Da wusste ich, dass es wahr ist, was da in dem Buch steht.
          Dann habe ich mal in der Dunkelheit im Zimmer etwas aus tiefstem Herzen sozusagen die geistige Welt gefragt zu einem geliebten Menschen. – Da ging wirklich in der Dunkelheit ein Spalt auf wie ein V, es sprach eine Barriton-Männer-Stimme eine kurze Antwort hindurch und dann schloss sich dieses V wieder. – Das ist heute für mich die Bestätigung, dass wir hier offenbar wirklich durch energetische „Trennwände“ sag‘ ich mal von anderen Dimensionen getrennt sind und vielleicht getrennt gehalten werden und nur diese Wesen, die diese energetischen Trennwände errichtet haben und uns offenbar kontrollieren, von „außen“ diese öffnen und wieder schließen können.
          Ob das jetzt nur mit unserer Feststofflichkeit zu tun hat oder wir generell in dieser Matrix „gefangen“ sind -sag ich mal- , da bin ich mir nicht ganz sicher – kann da nur Vermutungen anstellen. – Möglicherweise gibt es ein „Außerhalb“ dieser Matrix.

          Gefällt mir

        • Wieder mal Off-Topic, entschuldigung SKB, aber das Gespräch ist gerade sehr spannend! Liebe Nylama…bin nicht ganz so belesen wie Du in dem Bereich, aber ich spüre definitiv, daß dort mehr ist. Daher gestatte mir bitte folgende Frage an Dich.

          Wenn wir inkanieren, also unsere Seele tatsächlich unsterblich ist, herumfliegt und immer stätig wiederkehrt & ständig neue Gestallten annimmt um zu lernen, aber stets nur ein minimalen Teil unseres Wesens (dieser Seele) auf der Welt auch wirklich minifestieren zu können…Wo bleibt dann der ganze Rest? Gut, Du sagst versteckt im Unterbewusstsein, okay. Sollte es also unsere Aufgabe sein, dieses Unterbewusste so zu „kitzeln“ oder zu triggern, bis wir vollständig präsent sind? Was wäre denn dann hier los?

          Woist wie i mein? Sind wir schon benebelte Zombies? Ich glaube fest an diesen Seelenplan, keine Frage! Mein Opa sprach immer von den alten Atlantern…aber damals hab ich das noch nicht verstanden oder in Zusammenhang bringen können. Meine EX-Freundin und ich haben uns nie gestritten. Es war Liebe auf den ersten Blick und wir haben ohne Worte kommuniziert. (…der lästige Job hat leider alles zerstört)

          Daher glaube ich schon, daß in unseren Gehirnen weit aus mehr Potential verborgen liegt, als wir uns vorstellen können und das wird torpediert. Wir müßen es nur wieder erkennen lernen.

          LG Zulu

          Gefällt mir

        • @Zulu

          Mir fehlen im Moment die Worte, wie ich es Dir -soweit ich es weiß/vermute- erläutern kann. Auch bin ich heute sehr müde und zu unkonzentriert – kann sich aber nachher noch ändern.

          – Aber vielleicht könntest Du mir schon mal erzählen, was Dein Opa Dir von den alten Atlantern erzählte – wenn Du möchtest.

          Aber grundsätzlich liegst Du schon richtig damit, dass wir eben ALLES sind und es nur wieder erkennen bzw. uns nur wieder erinnern müssen, sollen, wie auch immer – weil das GANZ werden bedeutet und GANZ werden bedeutet HEIL werden und NACH HAUSE zu kommen zu uns selbst durch die Erkenntnis, dass wir in Wahrheit durch nichts getrennt sind – in Wahrheit waren wir immer ganz und heil und in Wahrheit sind wir alle, ist alles, ein einziges lebendiges Allwesen, außer dem es nichts gibt – es hat kein Gegenüber – auch wenn das unsere bildliche Vorstellungskraft übersteigt, übersteigen mag.

          Als es einst aus tiefem äonenlangen oder ewigen Schlaf durch einen inneren Impuls erwachte, war es im Bewusstseinszustand eines Babies, eines kleinen Kindes und fand sich alleine – niemand da – nichts da außer ihm selbst – und es fühlte sich einsam und alleine und geriet darüber in Panik und diese löste sein Ur-Trauma seines Alleinseins, seiner Einsamkeit aus. –

          Dieses Urtrauma wiederum ließ es erkranken an der Bewusstseins- und Persönlichkeitsspaltung an der es heute noch leidet. – So trickste seine Seele es aus und verschaffte ihm ein scheinbares Gegenüber – das allerdings niemand anderes ist als es selbst. Erst ein Gegenüber, dann zwei, etc..

          Und so teilte es sein Bewusstsein und seine Persönlichkeit weiter und weiter und verlor sich in dieser illusionären Welt, die für es zur Realität wurde. – Die Wahrheit seiner Einsamkeit, seines Alleinseins verdrängte es in die Katakomben seiner Seele – unbewusst natürlich.

          Alle Eigenschaften -gute wie schlechte/böse- waren schon immer als Potential in ihm angelegt.

          Durch die Spaltung lebt/e es sie in seinen verschiedenen Persönlichkeiten getrennt voneinander – bis hin zu extrem gut bis zu extrem böse. – Durch die Bewusstseinsspaltung haben seine verschiedenen Persönlichkeiten jedoch keinen Kontakt, keine Verbindung zueinander und betrachten einander als fremd.

          Der ganze Hass der dunklen/bösen Seite und auch des Männlichen auf das Weibliche hat mit dieser Spaltung zu tun – aber das versuche ich dann später noch zu erläutern – ich bin heute wirklich sehr müde – auch im Denken und Worte finden.

          Aber dieser ganze Wahnsinn, in den das eine Allwesen durch seine Krankheit geraten ist, kann eben nur durch Bewusstwerdung seiner Krankheit, Erkenntnis seiner Krankheit durch sein ganzes ICH und alles seine Teil-ICH-Persönlichkeiten geheilt werden – und DAS ist unser Weg zurück nach Hause in unser ungeteiltes All-Bewusstsein.

          Es ging nie wirklich irgendetwas verloren – es kann nichts verloren gehen, da das eine Allwesen alles ist was je war, ist und sein wird – aber durch diese Bewusstseins- und Persönlichkeitsspaltung ist es in all diesen vielen Teil-ICH-Persönlichkeiten voneinander getrennt und sie fehlen einander – sind sich dessen aber nicht bewusst.

          Deshalb sind wir im Grunde alle krank, weil jedem Teil-ICH der ganze andere Rest fehlt – und dieser ganze andere Rest sind eben diese 90-95 % von allem anderen zusammen außer unserem eigenen Teil-ICH und dieser fehlt !!! unserer Erinnerung, fehlt unserem Bewusstsein.

          Gefällt mir

  4. Habe gerade meine Flaschensammler-Omi besucht. Wir waren zusammen für sie einkaufen (Weihnachtsgedöns hat sie ja so gerne…oww). Nun ja. Hauptsache ihr eine Freude bereiten! Dabei haben wir einen jungen Mann getroffen, den sie bereits kannte. Schätze mein Alter, Mitte 30. Morgens um 9 Uhr mit Bier am Hals, aber der hatte auch ne krasse Lebens-Geschichte. Er hat bei minus 16 Grad draußen schlafen müßen. Habe zwar auch´n paar mal bei -3 Grad (aber freiwillig) draußen geschlafen und bei minus 17 gearbeitet…aber sowas als Dauerzustand?? Armes reiches Deutschland. Der Tag ist noch so jung und schon wieder eine Katastrophe. Solche Wohnblocks werden uns bestimmt auch irgendwann einholen. Oder wo sollen die ganzen Goldstücke hin, wenn die Container-Buden irgendwann schließen?

    Gefällt mir

    • Wo die hin sollen ?
      Na, in unsere leerstehenden Zimmer in Wohnungen und Häusern. Wohnzimmer, Gästezimmer, verwaiste Kinderzimmer, Bastelstuben, Partyroom, Büroräume, Ankleidezimmer etc. pp.
      Für den Keller- und Dachgeschoßausbau gibt’s Fördergelder. Das ist billiger als Neubauten und kommt obendrein dem grünen Landflächenschutz entgegen.
      Soziale Plattenbauten und Wohncontainersiedlungen in städtischen Parkanlagen runden das Angebot ab. Wer braucht schon öffentliche Parks und Erholungsräume, wenn’s in Afrika um Leben und Tod geht.
      Regierungs- und Eliteviertel sind natürlich ausgenommem. Arbeitssklaven müssen nur essen und schlafen, aber unsere „Intellektuellen“ müssen auch für uns denken, und dafür brauchen sie eine ruhige, geordnete und saubere Umgebung.
      Was dann noch an Wohnraum fehlt, erledigt die begrenzte Lebenszeit. Zur Not helfen Spahns fulminante Gesundheitsvorsorge-Einsparungs-Pläne – dann klappts auch mit dem afrikanischen Nachbarn.
      Das ist alles längst aus- und gegengerechnet – passt schon !

      Gefällt mir

      • @Mona Lisa/Zulu

        So isses wohl geplant – wohl auch, dass dieses Theaterstück dann ohne uns weitergespielt werden soll – alldieweil wir ja dann bereits ins Jenseits umgesiedelt sein sollen – wohl denen, die noch in Bälde eines natürlichen sanften Todes hinüberschlummern dürfen.

        Nun wollen wir hoffen, dass noch „Unverhofft kommt oft“ vorbeikommt und denen einen dicken Strich durch die Rechnung macht oder auch zwei oder drei oder….

        Gefällt 1 Person

      • Nylama,
        Dir fehlen die Worte? Mir jetzt auch, haha:)

        Was ist unsere Krankheit? Haben wir unser Bewusstsein verlernt zu benutzen? Oder aber (hoab i gerade beim SoundOffice geschrieben) evtl. ein Virus? Toxoplasmose…sowas gibt es tatsächlich!
        Wenn man mit sich selbst im Dialog ist, Dinge genau betrachtet, sich reinzufühlen…versucht sich die Natur oder eine Maschine zu erklären oder meditiert spürt man doch dieses Potential, was in uns steckt, oder nicht. Irgendwas scheint es ja (in der Masse) zu unterdrücken/zu blockieren, sonst wäre unsere Welt ja ein magischer Ort voller Harmonie.

        Ich bin zum Beispiel nie krank. Mein Vater auch nicht, mein Opa (leider tot) auch nicht. Er ist an Einsamkeit gestorben (3 Monate nachdem meine Omi gestorben war ist er auch „eingegangen“) Aber an keiner Krankheit…wenn man Liebeskummer mal abzieht. Er hat mir damals erklärt, wie ich meine „kleinen Helferlein“ hat er immer gesagt… an die richtige Stelle lenken soll. Hinlegen, Augen schließen und konzentrieren. Du kannst zum Beispiel Deinen großen Zeh warm werden lassen, wenn Du das willst. Geht!

        Also muß unsere heutige gesellschaftliche „feinstoffliche Blockade“ nenn´ich sie jetzt mal…ja irgendwie von außen gekommen sein. Ob durch Beschulung (Beschneidung) oder zuviel fernsehen, schlechte Nahrung…was auch immer.
        Es kann doch nicht sein, daß einige Leute das so intensiv spüren und andere nicht!

        Hmm. Das kann ich mir immer noch nicht erklären.

        Finde das sehr spannend, und danke Dir für die Buchtipp´s! Sind notiert:)

        LG Zulu

        Gefällt mir

        • @Zulu

          Da hast Du aber schon am Anfang aufgegeben und nicht weitergelesen. ;-))

          Da kam dann doch noch einiges an Worten zur Erklärung. – Lies halt nochmal. – Es ist halt auch wirklich viel und ich hab‘ es schon so oft geschrieben und erläutert.

          Google mal CFS – bei mir seit fast 30 Jahren – und ich bin heute wirklich sehr müde und wenn es eben nicht so aus meiner Seele ‚rausfließt, dann hat es keinen Zweck, nur mit dem ebenfalls müden Kopf die richtigen Worte zu finden – sie müssen schon aus dem Herzen, aus der Seele fließen und das tun sie einfach im richtigen Augenblick.

          Am Ende brauchen wir sowieso keine Worte mehr – dann wissen wir einfach alles – es ist dann ein Wissen, dass einfach da ist – und es braucht keine Erklärung mehr.

          Also was noch aussteht ist die Erklärung, woher all dieser Hass rührt und er rührt eben von dieser Bewusstseins- und Persönlichkeitsspaltung.

          Aber es hat heute wirklich keinen Sinn, hier krampfhaft um die richtigen Worten zu ringen – ich schreibe es Dir noch, wenn der Fluß aus dem Herzen wieder da ist – dann läuft das einfach.

          Also bitte ich noch um ein wenig Geduld und wünsche Dir eine gute Nacht. – Schlaf‘ schön und träum‘ schön.

          Aber Du wirst mir doch auch noch erzählen, was Dein Opa Dir von den Atlantern erzählte hat – gell?! :))

          Gefällt mir

        • Moin Nylama,

          hab sogar 2Mal gelesen, bin aber wohl etwas Deinem Thema entgleist, tut mir leid. Verstanden hab ich es jedoch! Aber wie Du ja auch sagst, manchmal braucht es eine gewisse Grundschwingung an jenem Tag, wo man sein Bewusstsein erweitert oder komplizierte Denkvorgänge vornimmt. Das ist dann halt so…kein Problem:)

          Kann das auch nicht jeden Tag, also, Empfänger oder Sender sein. Oft fehlen mir auch schlicht die Worte, um Gefühle überhaupt in Textform zu bringen. Worte braucht es eigentlich auch gar nicht. Wenn wir uns z.B. auf der Straße treffen würden, wüßte ich in Sekunden was für ein Mensch Du bist. Das spüre ich. Auch Tiere spüren das. Hab schon witzige Erlebnisse damit gehabt. Schreiende Kinder im Supermarkt, bellende Hunde…schaue ihnen tief in die Augen, die hören sofort auf. Das geht aber nicht über verbale Kommunikation, sondern unsichtbar.

          Oder neulich beim Arzt, 30 Stühle im Wartezimmer frei, nur 3 Personen im Raum…aber das hübsche Mädchen setzt sich genau neben mich. Wer macht denn sowas?? Wir haben uns dann nett unterhalten. DIE AURA! Stelle mir das immer so vor, wie eine unsichtbare Blase um uns herum. Wie das Magnetfeld der Erde. Schließlich funktionieren wir auch nur mit Wasser & Elektrizität, also senden wir dementsprechend auch ständig ein Feld aus, welches sich wiederum mit anderen überschneidet oder kreuzt.

          Ist sogar messbar & physikalisch nur logisch. Dieses zieht halt (je nach eigener Polarität) Negatives oder Positives an. Si?

          Naja. Ach, was die Atlanter betrifft…Du, wiegesagt, ich war 6 oder 7 Jahre alt. Ich konnte nicht alles verstehen was Opa da erzählte. Doch das was wir besprochen haben, diese Unsichtbaren Kräfte wie Liebe, Hass, Antrieb, Aufgeben und wiegesagt, den Zusammenhang der mentalen Stärke mit unserer äußern „Bubble“ wie oben beschrieben…weiß nicht, ob sich so viele Menschen darüber jemals im Leben überhaupt Gedanken machen. Die Atlanter haben (Opa war ja auch nicht dabei, aber sehr belesen!) nur über Blicke oder Gedanken kommuniziert. Da ich das in Teilen selbst erfahren habe, halte ich es absolut für wahr.

          Es gibt auch Video´s über Experimente dazu. Globales-Massen-Bewusstsein, also die Verkettung von vielen Gehirnen, die im selben Moment an das Gleiche denken. Angeblich haben sie (in NY) damit sogar Wolken verschwinden lassen. Gut, mag ja sein, aber wenn man die Sache umdreht, ergibt das Sinn! Was unsere Regierung uns hier gerade antut und in die Gehirne lügt ist absolut kontraproduktiv für unsere geiste Entfaltung! Alle resignieren & seufzen. Und das ist gewollt.

          Wir könnten soviel mehr.
          Schönen Sonntag für Dich!

          LG Zulu

          Gefällt mir

  5. @Zulu

    Siehste – da hast Du selbst schon viel erklärt. :)) – Und das alles, was Du da beschreibst, hat mit den uns im Tagesbewusstsein fehlenden 90 – 95 % zu tun, die die anderen uns fehlenden Teil-ICHs leben, bei denen dann jeweils auch nur die 5 -10 % ihrer jeweils bewusst gelebten Teil-Persönlichkeit bewusst und aktiv sind.

    Aber auf der Seelenebene, in unserem Unbewussten, interagieren wie trotzdem miteinander – weil wir ja in Wahrheit garnicht voneinander getrennt sind – eben nur durch diese Bewusstseins- und Persönlichkeitsspaltung des einen Allwesens im unseren hellen Tagesbewusstsein.

    Aber unsere Seelen, unser Unterbewusstsein weiß das alles und da kommunizieren und erkennen wir uns eben ohne Worte.

    Was Du erlebt hast und erlebst ist genau DAS und ich erlebe das auch. – Da sind kleine muslimische Kinder, die mich sehen und freudestrahlend auf mich zugerannt kommen und die Eltern sind komplett verdutzt. – Dieser Moment des Erkennens ist dann auch schnell vorbei, weil dann die Prägung wieder zutage tritt. – Das sind so kleine Kinder, die noch nicht sprechen können.

    Einmal ging ich mit einer Freundin beim Spazieren an einer muslimischen Familie vorbei mit einem Kinderwagen. – Sie hat keine Kinder und springt auf jedes Baby an – egal von wem. – Ich ging an dem Kinderwagen vorbei – da kam meine Freundin hinterher und meinte: der Kleine hat Dich ganz groß und erstaunt angeguckt.

    Aber das geht mir auch mit nichtmuslimischen kleinen Kindern so. – Einmal wartete ich am Bahnhof auf den Zug und da stand auch ein junger Mann (hätte mein Sohn sein können) – unsere Blicke trafen sich und da war der Moment des Wissens: wir sind vom selben Stern. – Es gab kein Gespräch – nur dieser Moment wo sich unsere erkennenden Blicke trafen.

    Ja lieber Zulu – ich hab‘ den Eindruck, wir beide sind auch vom selben Stern. – Das hat mit Frau und Mann und dem irdischen Alter nix zu tun – da erkennen sich die Seelen aus einer anderen Dimension/Welt und/oder der Quelle von uns allen.

    Das mit dem Ursprung allen Hasses schreibe ich noch – aber wir haben einen Geburtstag in der Familie – da gibt’s dann Kaffee-Tee-Trinken.

    Tschüüüß. :))

    Gefällt mir

    • Danke Nylama! Möge die Macht stets mit Dir sein! Auch beim Kaffeetrinken:)
      Vielleicht hat George Lucas das daher kopiert? Wiegesagt, es kann nicht sein, daß Einige es spüren und Andere nicht. Und es ist so schwer Leute zu finden, die das Unsichtbare ebenfalls spüren oder wenn, überhaupt darüber reden. Wird gesellschaftlich-allgemein als schlichte Spinnerei abgetan…das ist nicht richtig.

      Dies hat mir eine zeitlang sehr zu schaffen gemacht…bis mir eine liebe Bekannte erklärte: Ich sei Hypersensibel, und nach chinesischem Kalender ein Metall-Hahn. Höö? Die ist so belesen wie Du. Hat mich nach Geburtstag und Geburts-Stunde (wichtig wegen dem Mond) gefragt…dann in ihren Büchern rumgewühlt, und alles was sie über meinen Charakter sagen konnte stimmte! Ausnahmslos! Fiel fast hinten über…gibt´s doch gar nicht!!

      Hab skeptisch zur Probe die Daten meiner Schwester vorgelegt, nee…da passte gar nix zu mir.
      Aber zu meiner Schwester passte Alles! Oww…

      Ja. Alles hängt zusammen. Das können Seelen oder Bäume sein, Tiere oder Orte…
      Saß z.B. mal auf dem Preikestolen in Norwegen…ein 600 Meter hohes Granit-Kliff. Morgens 6 Uhr raufgewandert, ganz allein…bei leichtem Schneefall, aber kein Wind. Angekommen…das war eine Umgebung wie Magie. Hab mich noch nie so wohl gefühlt. Saß dort bestimmt eine Stunde an der Kante und hab einzig allein die Energie aufgesaugt, die dieser Ort ausstrahlt. Und erst im Nachhinein hab ich gelesen, der Felsen war früher ein stetig frequentierter Ort der umlebenden Bewohner. Warum wohl?

      Es heißt ja auch, hiesige Kirchen wurden bevorzugt auf germanischen Thing-Plätzen erbaut, die diese verdrängen/ersetzen sollten. Es gibt sie, diese energetischen Orte, wie die Extern-Steine z.B. Hab zwar noch nicht alle bereist, aber ja hoffentlich noch etwas Zeit. Dafür hab ich mir extra meine VW-Busse fertig gemacht…um der Sache (der Quelle?) mal näher zu kommen:)

      Dieses Natur-Bewusstsein oder Gespür sollten wir unbedingt wiedererlangen. Was uns heutzutage umgibt, ist schlecht für unsere Seelen-Entwicklung. Es fördert nur den Profit einiger kapitalistischter Aasgeier, die unsere verlodderte Entschloßenheit geschickt zu nutzen wissen.

      LG Zulu

      Gefällt mir

  6. @Zulu

    Danke gleichfalls – und auch mit Dir möge die Macht sein.

    Ich bin garnicht soooo belesen – ich wachte vor rund 16 Jahren eines Morgens auf und WUSSTE einfach – nicht alles, aber sozusagen die Quint-Essenz des Ganzen.

    Der Rest kam dann noch durch die geschilderten Erlebnisse, auch Bücher – aber nicht nur, etc. auf verschiedenen Wegen zu mir.

    Es scheint so viel und so kompliziert zu sei – aber die Quinta Essentia ist dann ganz einfach.

    Es heißt ja auch: in der Einfachheit liegt die Wahrheit und die Heilung.

    Und ja, es gibt solche sogenannten Kraftorte – hier ist auch so einer. – Auf dem war ich mal mit einem guten Freund und wir haben dort Runen gestellt – es waren glaube ich 4 spezielle Runen, die -ich sag’s mal so- zu mir gefunden hatten und ich wusste, dass ich sie dort stellen sollte und mein guter Freund machte mit.

    War auch schon eine Kraxelei mitten in der Pampa – aber auch ein ganz wundervoller Ort.

    Bevor ich zum Ursprung allen Hasses komme, schreibe ich Dir erstmal ein paar Zitate aus dem Buch „Macht der Mütter – Ohnmacht der Väter“ von Wolfgang Hingst zum Patriarchat – also von einem MANN geschrieben – und es geht nicht um Mann oder Frau, sondern um negative und positive männliche und weibliche Prinzipien !!!

    Also – aus dem Kapitel „Ausgespielt – Das Elend der Welt“:

    „Die Welt des negativen männlichen PRINZIPS, des Patriarchats, liegt in den letzten Zügen: eine Orwell-Welt, eine Welt der verdrehten Sprache, der Propaganda, Lüge und Gehirnwäsche, der Folter und der Korruption, eine Welt der Mafia, der brutalsten Anmaßung und Überheblichkeit, der unersättlichen Gier und grenzenlosen Dummheit. Eine Welt der Katastrophen, einer nicht enden wollenden Kette von Kriegen, Vernichtung, Vergiftung und Atomisierung.“

    „Was blieb vom Patriarchat? Der drohende Weltuntergang. Der zeigt sich wie im Brennspiegel in der Macht der Organisierten Kriminalität, des transnational organisierten Verbrechens, die sich wie eine Pandemie über die ganze Welt verbreitet hat und die „demokratischen Nationen von innen heraus zu zerstören“ droht, wie es Roberto Scarpinato, leitender Oberstaatsanwalt im Anti-Mafia-Pool in Palermo, formuliert hat. (Scarpinato, 2010).“

    „Im Spannungsfeld zwischen Machbarkeitswahn und Vernunft muss sich die Menschheit endlich für den Weg der Vernunft, für die „emotionale Intelligenz“ des positiven weiblichen Prinzips entscheiden. Sonst ist ihr Schicksal besiegelt.“

    Also dieses Buch kann ich auch noch empfehlen – insbesondere dieses Kapitel.

    Wie gesagt: es geht nicht um Mann oder Frau – sondern um gelebte Prinzipien, die wir alle – ob Mann oder Frau – als Potentiale in uns tragen. – Merkel und ihre weiblichen Konsorten sind zwar Frauengestalten, leben aber ebenfalls dieses negative männliche Prinzip – während ich zu meiner Freude heutzutage auch viele junge Ehemänner und Väter sehe, die das männliche und weibliche Prinzip in Harmonie mit sich, mit ihren Lebensgefährtinnen und ihren Kindern leben – und daher oftmals besser Mütter sind als manche leiblichen Mütter – während eben diese Frauengestalten wie Merkel und Konsorten versuchen bessere oder eher schlimmere Männer zu sein als Männer. ‚

    Du verstehst sicher, was ich meine.

    Was liegt also diesem negativen männlichen Prinzip, welches durch die jahrtausendelange patriarchale Prägung trotzdem mehrheitlich von Männern gelebt wird, zugrunde und um was geht es bei diesem Menschenvernichtungsfeldzug, der da gerade in ungeheurem Ausmaß abläuft und geplant ist von vor allem Männern, die Merkel und Konsorten regieren?

    Es geht um die Vernichtung von Leben. – Das WEIB ist das Leben selbst. Das Weibliche ist das Leben selbst und die Quelle allen Seins ist WEIB-lich – was nichts anderes bedeutet als „lebendig“. – Auch die Männer sind in Wahrheit WEIB-lich – sie leben nur andere Eigenschaften des Allwesens als die Frauen.

    Die urweibliche Quelle ist androgyn. – Durch die Bewusstseins- und Persönlichkeitsspaltung erfolgte irgendwann dann auch die Abspaltung des dann „männlich“ genannten Geschlechts und die Identifizierung dessen mit diesem zugeordneten Eigenschaften der urweiblichen (lebendigen) Quelle allen Seins – dem ungeteilten Bewusstsein des Allwesens.

    Alle in der Quelle vereinten Teil-ICHs (zusammen das ganze ICH) des Allwesens empfanden diese Quelle des liebenden Lebens als „zu Hause“, als liebende MUT-Ter, in der sie sich rundum geborgen und in Harmonie fühlten – alles natürlich unbewusst – war einfach so.

    Die Abspaltung empfanden alle Teil-ICHs als Rauswurf von „zu Hause“ – sie fühlten sich alle verstoßen von der Ur-Mutter, der Quelle – aber die „männlichen“ Teil-ICHs noch viel mehr – denn die „weiblichen“ Teil-ICHs waren durch ihr eigenes Muttersein in der Welt, dem Aufwachsen des Kindes in ihrem Körper, die Geburt und das anschließende Nähren – die elementaren Eigenschaften des Lebens – darüber noch mit der Quelle verbunden – mit ihr identifiziert.

    Dieser Rauswurf, dieses vermeintliche „Verstoßensein durch die Ur-Mutter“ aus ihrem Zuhause in die Fremde, die Diaspora, erzeugte im „Männlichen“ einen tiefen Hass auf die Ur-Mutter, das Ur-weibliche, dem sie die Schuld dafür gaben, weil sie eben nicht erfassten, dass die Ursache die Krankheit der Bewusstseins- und Persönlichkeitsspaltung war und ist und weder die Quelle noch irgendein Teil-ICH daran schuld ist – es ist einfach eine Krankheit – die wahre Ur-Krankheit, Erb-Krankheit des Allwesens.

    Diesen Hass auf die Ur-Mutter, die ur-WEIB-liche Quelle, projezierten die „männlichen“ Teil-ICHs dann auf die WEIB-ER, die Frauen als Ausdruck des Ur-WEIB-lichen, weil sie in ihrer Rolle als Mutter/Mütter diese von dem „männlichen“ schmerzlichst vermissten Eigenschaften lebten und leben.

    Wer nie geliebt hat, kann auch nicht hassen – heißt es – und sie haben ihre „Mutter“ geliebt – und aufgrund dieser vermeintlichen Schuld wurde aus dieser vermeintlich ent-täuschten Liebe HASS – tiefer HASS und HASS macht wahnsinnig giert nach Rache und diese Rache giert nach Vernichtung des GEHASSTEN (und zuvor Geliebten) – kennen wir von vielen Familientragödien,

    Da aber die UR-MUT-TER, das Ur-WEIB-liche, das LEBEN selbst ist und die ihm innewohnende Energie der LIEBE, trachtet ihre Rache danach, die LIEBE und damit das LEBEN selbst zu vernichten – unter Inkaufnahme ihrer eigenen Vernichtung. – Und DARUM geht es bei all dem, was hier in der Welt geschieht, wirklich.

    In Wahrheit, jedoch tief in den Katakomben ihrer Seele, ihre Unterbewusstseins, sehnen sie sich „nach Hause“ zurück, sehnen sie sich nach der „Mutter-LIEBE“ zurück – doch in ihrem wahn-sinnigen HASS erkennen Sie nicht, dass es nur einen Weg zurück gibt und nur einen Schlüssel und dieser Weg heißt Erkenntnis der Wahrheit, dass die ganze Trennung eben nur eine krankheitsbedingte Trennung im Bewusstsein mit der Folge der Persönlichkeitsspaltung ist und niemand – weder irgendein Teil-ICH noch das ganze ICH des Allwesens noch die MUTTER-Quelle seiner Liebe etwas dafür kann – ebensowenig wie sie selbst.

    Nur die Erkenntnis dieser Wahrheit und die Überwindung ihres Hasses durch diese Erkenntnis und Bewusstwerdung der Unschuld des einen Allwesens, der Unschuld von allen und allem daran und die daraufhin erfolgende Wiederhinwendung zur Liebe und zum Leben – zur Quelle – kann diese Krankheit heilen – kann sie wieder „nach Hause“ in die Liebe und das Leben führen und in die Freude – und eben das ganze all-einige Allwesen, dass dann endlich aufhören kann, sich selbst Böses zu tun und beginnen kann, sich selbst nur noch gut zu sein.

    Hier mal ein Link, der wissenschaftlich belegt, dass der Fötus ca. die ersten 6 Wochen weiblich ist. – Es braucht ungeheuer komplizierte Prozesse, damit aus dem weiblichen Fötus dann ein Junge wird. – Geht dabei auch nur das Geringste schief, bleibt der Fötus weiblich – das zeugt meines Erachtens auf dieser Ebene davon, dass das „Männliche“ eine Abspaltung vom Ur-weiblichen ist und daher ebenfalls androgyn ur-weib-lich.

    https://www.wissenschaft.de/umwelt-natur/eva-war-zuerst-da/

    Liebe Zulu – wenn Du noch Fragen hast, dann frag‘ und ich versuche sie zu beantworten soweit mir möglich.

    Übrigends: im letzten Leben war ich ein Mann, in diesem Leben eine Frau und in einem dreimaligen identischen visionären Traum meines nächsten Lebens im Jahr 2012 würde ich -so es so werden sollte- wieder ein Mann werden – also es geht nicht um Frau gegen Mann oder umgekehrt. :))

    Gefällt mir

    • Hei Nylama!

      Man…kannst Du aber viel tippeln! :)
      Also, den Text hab ich 3 Mal gelesen, und stelle fest: Entweder bist Du bereits ein Stück weiter. Oder ich mache es mir zu einfach. Versteh´ mich jetzt bitte nicht falsch. Möchte mich hier & heute nicht festlegen. Ich verstehe zwar alles was Du sagst, aber jetzt zwischen Mann & Frau die Ursachen für Chaos zu sehen…hmm…ich weiß nicht recht…

      Es gibt genauso viele bekloppte Weiber wie Typen. Die haben die selbe Krankheit. Kann das für mich nicht am Geschlecht festmachen, tut mir leid. Fehlverhalten ist (für mich) einzig und allein mangelnder Führsorge beim Heranwachsen, im Säuglings- bis Teenie Alter geschuldet, welches dann später hervortritt.

      Meine Schwester hat einen Sohn bekommen. Den mußte sie nach 2 Jahren Baby-Pause schon „abgeben“, in eine KiTa. Was ist das denn? Der kann noch nichtmal sprechen! Wer erzieht den dann? Der STAAT. Ja wunderbar. Woist wi i mein? „Eine Geburtsurkunde ist die kirchlich-amtliche Beglaubigung zur Führung des PERSONENSTANDES“. Der hat mit 1,5 Jahren sogar schon postalisch ne Steuernummer zugestellt bekommen, an ihn adressiert!
      Das muß man sich mal vorstellen! Ungeheuerliche Vorgänge…

      Nei…ich glaub nicht, daß das was mit den Geschlechtern zu tun hat. Das ist ne komplette Verrohung/Verblödung/Verdummung der Gesamtgesellschaft, AUCH der aktiven Beamten! Wer schickt nem Einjährigen einen Brief? Die haben alle´n Nagel im Kopp.

      Gefällt mir

      • @Zulu

        Dachte ich mir schon, dass das mal wieder missverstanden wird und auf die Geschlechterschiene von Mann und Frau geschoben wird.

        Haste nicht richtig gelesen – ich hab’s doch extra beispielhaft erklärt, dass es eben NICHT um das Mann-Frau-Ding geht, sondern um PRINZIPIEN !!!

        Seufzzz‘. – Immer dasselbe und meistens von den Männern. ;-))

        Wie gesagt: ich war im letzten Leben ein Mann, in diesem Leben bin ich eine Frau und sollte der visionäre Traum wahr werden, werde ich im nächsten Leben wieder ein Mann.

        Warum also sollte ich hier dieses Mann-Frau-Fass des Geschlechterkampfes aufmachen?!

        Männer fühlen sich meistens sofort angegriffen, wenn das Patriarchat ins Spiel kommt – aber es IST nunmal das Problem und ich habe doch lang und breit die Ur-Bewusstseinsspaltung als Ursache dafür erläutert. – Nochmal seufz‘.

        Aber egal – speicher‘ es Dir irgendwo am besten ab und schlaf‘ mal eine Weile darüber.

        Hier noch ein gutes Buch zum Entstehen des Patriarchats und was das Matriarchat wirklich war bzw. in den wenigen noch bestehenden ist:

        https://www.amazon.de/Wiederkehr-G%C3%B6ttin-kosmischen-Vertreibung-Vatergott/dp/3980101002/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1543790876&sr=8-1&keywords=Wiederkehr+der+G%C3%B6ttin

        Gibt’s nur noch gebraucht. – Aber ein wirklich gutes Buch. – Die anderen hab‘ ich Dir ja auch alle genannt.

        Vor rd. 42 Jahren war ich 18 Jahre alt und bekam mal ein Buch empfohlen, von dem ich nahezu nix verstand, als ich es las. – Ich wusste nur, dass ich es aufheben muss. – Nach vielen Erlebnissen und daraus resultierenden Erkenntnissen und auch dem Lesen einiger anderer Bücher, die noch zu mir gefunden hatten, kramte ich dann das Buch von damals nochmal hervor und dann verstand ich alles – es war nur noch ein AHA-Effekt nach dem anderen – mir war das alles da schon klar.
        Wie das Buch heißt, weiß ich allerdings nicht mehr und ich weiß auch nicht, ob es noch in irgendeiner Bücherkiste von mir schlummert.

        Es braucht wohl jede/r seine/ihre Zeit – und irgendwann macht’s dann KLICK und alle Kronleuchter gehen an.

        Also mach‘ Dir nix draus, ich mach‘ mir auch nix draus. – Bist trotzdem auf einem guten Weg. :))

        LG,
        Nylama

        Gefällt mir

        • @Zulu

          Und jo – ich kann schon viel tippeln – aber es gibt halt Dinge, die kann man nicht so kurz erklären. – Wäre dann einfacher und ginge schneller, man könnte sie dem Gegenüber erzählen – aber das geht halt nun mal nicht auf den Blogs.

          Also – nix für ungut. ;-))

          Gefällt mir

        • Nein…gar nix für ungut. Darum schreibe ich ebenfalls immer gerne längere Texte. Keine Lust auf diese Zweizeiler-YT-Schrott-Kommentare. Entweder man hat evtl. etwas Sinnvolles zu vermelden, oder man lässt es gänzlich bleiben. Da mach Dir mal kein Kopp, Nylama.
          Das ist schon alles gut so….:)

          LG Zulu

          Gefällt mir

  7. @Zulu

    Na dann isses ja gut. :))

    Zu manchen Themen auf dem Blog habe ich halt auch mal nur einen oder zwei Sätze zu schreiben – aber über das, worüber wir beide uns hier austauschen geht einfach nicht in der Kürze bzw. abgekürzt – dann wäre es einfach nicht nachvollziehbar und verstehbar zu vermitteln. – In Kurzfassung könnte ich einfach nicht so in die Tiefe gehen.

    So, jetzt geht’s dann mal ins Reich der Träume.

    Schlaf‘ schön und träum‘ was Schönes.

    LG,

    Nylama

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.