Politik

Offener Brief an Herrn Friedrich Merz

Von Inge Steinmetz

Herr Friedrich Merz, in Halle wurde von einem jungen CDU-Mitglied angesprochen, dass in Deutschland „die Hütte brennt“ und es eine „lange Liste von Missständen“ abzuarbeiten gebe. Sie erwiderten darauf, dass man doch „hin und wieder darauf hinweisen“ müsse, dass wir in einem der wohlhabendsten Länder der Welt leben. „Wenn das alles stimmte wie beschrieben, müssten die Flüchtlinge doch in die andere Richtung gehen“, sagten Sie und wurden dafür sogar mit starkem Applaus der Gäste bedacht.

Herr Merz, von jemandem, der aus der Wirtschaft kommt, hätte ich ehrlich gesagt mehr Durchblick erwartet. Für Migranten, denen im Heimatland ein Haus in Deutschland versprochen wird, die eine Rundumversorgung einschließlich vorzüglicher medizinischer Versorgung und einem nicht zu verachtenden Taschengeld zu erwarten haben, die Milliardenbeträge nach Hause überweisen können (ich frage mich immer wie das möglich ist, ob es etwa an Mehrfachidentitäten liegt, die es – trotz Fingerabdruck und Digitalisierung – immer noch in Deutschland gibt), die ihre 1.,2.,3. und Viertfrau samt der zweistelligen Kinderzahl finanziert bekommen, ohne selbst den Hintern oder irgendetwas (das war jetzt falsch ausgedrückt) hochzubekommen, die also keinen Finger krümmen müssen, um das „Amt“ hier auszubeuten, für die dürfte Deutschland immer noch DAS Schlaraffenland schlechthin sein. WER kommt? Der Stärkere, der irgendwie – vielleicht ist es besser, dass wir nie erfahren wo es herkommt – das Geld für Schlepper und Schlauchboot auftreiben konnte, der Kriminelle, der einer Strafe in seinem Heimatland entgehen möchte und weiß, dass er hier von Polizei, Justiz und Politik mit Samthandschuhen angefasst wird!

Die „Hütte brennt“ und die „lange Liste von Missständen“, dürfte sich auf DIE Bevölkerung in Deutschland beziehen, die diesen ganzen Wahnsinn zu finanzieren hat, die Opfer der begangenen Straftaten wird – nicht jeder fährt in einer gepanzerten Limousine mit Security im Gepäck! Es bezieht sich auf DIE Bevölkerung, die die niedrigste Nettorente im Euroraum vorzuweisen hat, die sich jeden Tag abrackert um von einem mickrigen Nettogehalt die horrenden Lebenshaltungskosten (Wohnraum, Benzin, Heizkosten, Zusatzkosten in der medizinischen Versorgung) bezahlen zu können. Mit EINEM Gehalt und EINER Rente ist das heutzutage kaum in einem Haushalt zu schaffen. Vielleicht sollten Sie einmal kurz vergessen, dass SIE nicht den Durchschnittsbürger Deutschlands repräsentieren, dass es Menschen mit wirklichen Sorgen gibt.

Ich bin ja eigentlich ein höflicher Mensch, hätte Sie gerne mit „Gehr geehrter Herr“ angesprochen , ich hätte gerne geendet mit „Mit vorzüglicher Hochachtung“ oder wenigstens mit „Liebe Grüße“, aber ich habe selbst über 30 Jahre CDU gewählt, bin entsetzt, was aus dieser Partei geworden ist, habe keinerlei Respekt mehr vor Menschen wie Ihnen und kann mir politische Inkorrektheit erlauben. Inge Steinmetz

P.S. Gerade habe ich folgende Nachricht gelesen, die so wunderbar zu dem „eines der wohlhabendsten Länder der Welt“ passt: „In Stedten kommt die freiwillige Feuerwehr im Notfall zu Fuß angelaufen! Das alte Feuerwehr-Fahrzeug mit Baujahr 1989 ist kaputt und für die Reparatur fehlt das Geld. Entweder laufen die Feuerwehrleute zu Fuß oder sie lassen sich von einem Traktor zum Einsatz abschleppen.“ (FOCUS, 26.11.2018)

Advertisements

Kategorien:Politik

9 replies »

  1. Liebe Leute, die CDU CSU ist genau wie die anderen Systemparteien mittendrin in der vollen Verantwortung für die Zustände die sie uns und Europa die letzten 30 Jahre beschert haben, und da hängt ein Merz persönlich ganz dick mit drin.

    Wenn Systemhure Merz CDU Vorsitzender wird, dann gibts paar Knochen für den Pöbel, aber grundsätzlich wird die Merkel-Politik genau so weiterlaufen. Von Leuten wie Merz ist keine Änderung der Politik zu erwarten, Frau Steinmetz hat Energie verschwendet mit dem Brief in meinen Augen.

    Gefällt mir

    • Franz Maier

      man sollte sich das Zitat von Konrad Adenauer noch mal anschauen.

      Wir sind nicht die Mandanten des deutschen Volkes wir Handeln im Auftrag der Alliierten.

      Daran hat sich bis heute nichts geändert. Eine von den Alliierten installierte Parteiendiktatur,

      Für wen arbeitet Merz nochmal : Blackrock.

      Gefällt mir

  2. Ich hatte damals die Sendung gesehen und die Reaktion von Merz gehört. Merz will politische Macht – er will sich in die politische Bühne wieder einbringen. Dort war er schon mal gegen Ende der 90′ Jahre und ich kenne noch seine Statements gegen Arbeitnehmer, Löhne und soziale Belange und seine grausame Laudatio zur totalen Globalisierung…weniger Staat…am besten kein Staat…nur Unternehmer haben das Sagen…keine Bürokratie…absolute Freiheit…

    Das er heute in den „Regionalkonferenzen“ und seinem Bewerben als Parteichef auch kleine Happen dem Fußvolk zuwirft….das zieht bei mir nicht.
    Dieser Merz ist nicht nur ein Wolf im Schafspelz, er kann sich auch mit Merkel nicht verderben, da diese ihn (wie schon einmal) völlig abserviert, wie die vielen anderen, die es wagten Wahrheiten auszusprechen.

    Sein Satz: „Wir brauchen die Einwanderung“…“Würde alle Einwanderer weg sein würde Deutschland nicht mehr wirtschaftsfähig und der Dienstleistungssektor würde zusammenbrechen…
    Da hat er Recht, denn durch seine Klientel wurde Löhne für Pflegekräfte, Leiharbeiter und einfache Arbeitnehmer kaputt gemacht, so dass eben dieser Mangel an Kräften das Resultat ist.

    Merz interessiert die Nebenwirkungen der Masseneinwanderung nicht, da er im sicheren Habitus lebt und nicht des Nachts in irgend einer U-Bahn, Platz oder Strasse Gefahr läuft ausgeraubt, beleidigt oder abgestochen zu werden.

    Sein Hauptinteresse – und da kommt der radikale Unternehmer durch – ist nur die billige Arbeitskraft zu Gunsten nicht der Bevölkerung sondern um das Gewinnstreben seiner Klientel zu ermöglichen. Rendite bis zur Übelkeit, Entrechtung von Untergebenen, totale Privatisierung und dicke Auslandskonten für die Gewinner seiner Strategien.
    All sein Häppchen zur Egalisierung und Täuschung zielen nur darauf ab, weil er meint, die Deutschen sind jetzt dröge und dumm genug um sich vom Fuchs holen zu lassen.

    Das Dauerthema Flüchtlingspolitik ist ihm sogar nützlich und dient ihm als Ablenkung von der realen Lebenswirklichkeit von mind. 20 Millionen Deutschen, ca. 16 Millionen sind von Armut bedroht…

    Doch was sagte er: „….Wir sind das beste Land der Welt….“
    (Was interessiert ihn Freiburg, 10 Ausländer vergewaltigen ein Frau und keiner darf darüber reden und keiner darf die Migranten schlecht machen….ja klar, man will sie nicht vergraulen hier her zum Arbeiten zu kommen… doch wer von diesen Bastarden arbeitet?)

    Die CDU/CSU ist für Umschichtungen bekannt – die Deutschen zahlen…zahlen…zahlen und dürfen nicht kritisieren – dafür sorgte der Rausschmiss von Maaßen und das dumme naive Gelaber von der Karrenbauer – schade, die würde ein vergeilter Ausländer nicht mal mit einer Decke über den Kopf anfassen…
    Für mich ist dieser Merz nichts anderes als ein Gauner in Nadelstreifen – er passt zur Merkel-Welt

    Gefällt mir

  3. Das ist kein „Herr“, das ist ein Diener Satans so wie eigentlich alle Abgeordneten der Altparteien. Viele von denen werden es wahrscheinlich selbst nicht einmal wissen, aber dieser Merz weiß genau wem er dient.

    Gefällt mir

  4. Ich bin der Meinung, das jeder der in die Politik geht…
    Erstens: Mindestens ein Jahr im Handwerk arbeiten sollte, damit er weiss was es heisst das Geld mit seiner Hände Arbeit zu verdienen.
    Zweitens: Dürfen die Diäten ruhig um die hälfte gekürzt werden, von 4-5000 Euro kann man auch gut leben.
    Drittens: Keine Postenverschieberei, kann ja nicht sein, Heute Famillienminister, Morgen Verteidigungsminister, dann Finanzexperte…
    Das finde ich so richtig zum kotzen…

    Gefällt mir

    • Haha guter Vorschlag von Jörg Teyke! Damit könnte man wirklich richtig gut aussieben, Arbeit in der freien Wirtschaft ist eben kein Zuckerschlecken, ich möchte behaupten, im Bundestag sind weniger als 15% die jemals außerhalb des Staats gearbeitet haben. Der Bundestag sollte zu allererst die Bevölkerungsstruktur repräsentieren, und Nein in der Bevölkerung sind nicht >50% Lehrer oder Gewerkschaftsfuzzis, das ist nur in der Politik der Fall, bei dem es anstrengungslose Bezahlung gibt, dafür dass man freiwillig seine Seele abgegeben hat.

      Mein Vorschlag ist nur bisschen anders als Deiner @Jörg, ich würde mir wünschen, dass man erst ins Parlament darf, wenn man mehr als 10 Jahre gearbeitet hat, und von diesen 10 Jahren mehr als die Hälfte in der freien Wirtschaft, Staatshurendienste sollten da deutlich heruntergefahren werden. Zudem sollte man sich nur für 2 Legislaturperioden zur Wahl aufstellen lassen dürfen. Kanzler so wie in USA nur max. 2 Legislaturen, somit verhindert man Stillstand und Abzockerei unserer Steuergelder.

      Damit würde der Bundestag deutlich anders aussehen, jeder Bettler hätte größere Chancen ins Parlament einzuziehen als faule Berufspolitiker.

      Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.