Politik

Schwedisches Staatsfernsehen: Jungfrau Maria hat sich selbst geklont und Jesus Christus war ein Transgender

Jeder Mensch lebt bekanntlich in seiner eigenen Denkwelt, geprägt von einem individuellen Bewusstsein und Wertekodex. Wessen Denkwelt von Ideologien befallen ist, sei es politisch, dogmatisch oder religiös, der projeziert dieses ideologische Gerüst in seine Weltanschauung. Der folgende Fall spiegelt dieses Einvernehmen deutlich wider.

Die Geburt von Jesus, die am Weihnachtstag gefeiert wird, fand bekanntlich statt, ohne dass er einen leiblichen Vater hatte. Wer mit Verstand an diese Behauptung herangeht wird feststellen, dass ein solches Ereignis zumindest zum jetzigen Zeitpunkt unmöglich geschehen sein konnte. Die Genderabteilung des schwedischen linksgrünen Staatsfernsehns hat jedoch seine ganz eigene Erklärung und das Geheimnis um die berüchtigte Jungfrau Maria endgültig gelöst.

Jesus oder die Jungfrau Maria waren möglicherweise transsexuell. Wurde Jesus als Mädchen geboren? Diese Fragen stellt das schwedische Multikultifernsehen und glaubt, dass sie diese Theorie in der Wissenschaft bestätigt sehen.

Die Behauptung des Senders ist nicht die biblische Darstellung der Jungfrau, nämlich die Tatsache, dass Maria von Josef oder jemand anderem schwanger wurde. Der stark voreingenommene, linke Kanal hat eine eher geschlechtsmoderne These aufgestellt:

Ein Phänomen, das als Parthenogenese bekannt ist. Es kommt bei Algen, Fischen und Fröschen vor und bedeutet, dass sich ein Embryo ohne Befruchtung entwickelt. Der Nachwuchs wird dann genetisch identisch mit der Mutter – was bedeutet, dass er das gleiche Geschlecht haben muss.

Da sowohl der Name als auch das Pronomen Jesu in den heiligen Schriften als männlich beschrieben werden, kann auch gefolgert werden, dass Jesus gemäß dem Kanal ein Transvestit / Transsexueller war. Als Mädchen geboren lies er sich im Laufe der Jahre umoperieren.

Der Sender theoretisiert auch über eine andere Möglichkeit – dass Maria ein Mann war, der als Frau lebte und mit Parthenogenese Jesus zur Welt brachte, der somit auch ein Mann war.

Wie der „Mann“ Maria, ihre weiblichen Geschlechtsorgane und ihren Uterus dazu brachte, den kleinen Jungen Jesus und seine Brüder heran zu reifen, auszutragen und zur Welt zu bringen, erklärt der Sender allerdings nicht.


Advertisements

Kategorien:Politik

32 replies »

  1. Storys from the Twilight Zone :-)
    Diese massive Überbewertung sexueller Pervertiertheit wird doch hoffentlich in 1-2 Generationen auschliesslich sexuell orientierter Idioten verschwunden sein?
    Allerdings gabs diesem Mist schon zu allen Zeiten wie die Geschichte lehrt..

    Gefällt mir

  2. Da heute nichts mehr unmöglich erscheint glaube ich fest daran, das Linke Geschwader ist schwer an Hirnfußpilz erkrankt. Die gehören geschlossen unter die Hirn – Desinfektionsdusche gegen pervertiertes Gedankengut, nicht nur in Schweden.

    Gefällt 1 Person

      • Er meint damit kuckuckskinder, und solche, die mit dem neuen Freund des Mädels konfrontiert sind. Befruchter war
        jeweils ein anderer.
        Und ohne Gencheck
        kommt das nicht raus, wenn alle dicht halten.

        Gefällt mir

        • Sicher gibt es diese Bsp. immer wieder. aber um diesen Kommentar als 100% richtig darzustellen, müsste alle Kinder Kuckuckskinder sein.
          Also ich weiß welche meiner Kinder meine eigenen sind, und welche ich gebraucht übernommen habe. Sollten noch eigene irgendwo rumschwirren, die ich nicht kenne und von deren Existenz mir nichts bekannt ist, so ist dies nicht als „mein“ Fehler zu betrachten.

          Gefällt 1 Person

  3. Jesus Christus ist der Sohn des lebendigen Gottes, die zweite göttliche Person. Er hat menschliche Gestalt angenommen, um den Vater mit den Menschen zu versöhnen, um uns den Weg des Heiles zu eröffnen, um uns zu erlösen. Dafür hat der den Kreuzestod freiwillig auf sich genommen. Geboren ist er durch die Jungfrau Maria.
    Die Evangelisten formulieren das so:
    Lukas 1,26-35
    „Der Engel trat bei Maria ein und sagte: Sei gegrüßt, du Begnadete, der Herr ist mit dir. Sie erschrak über die Anrede und überlegte, was dieser Gruß zu bedeuten habe.
    Da sagte der Engel zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria; denn du hast bei Gott Gnade gefunden.
    Du wirst ein Kind empfangen, einen Sohn wirst du gebären: dem sollst du den Namen Jesus geben.
    Er wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden. Gott, der Herr, wird ihm den Thron seines Vaters David geben. Er wird über das Haus Jakob in Ewigkeit herrschen und seine Herrschaft wird kein Ende haben.
    Maria sagte zu dem Engel: Wie soll das geschehen, da ich keinen Mann erkenne?
    Der Engel antwortete ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Deshalb wird auch das Kind heilig und Sohn Gottes genannt werden.“

    Matthäus 1,18-25
    „Mit der Geburt Jesu Christi war es so: Maria, seine Mutter, war mit Josef verlobt; noch bevor sie zusammengekommen waren, zeigte sich, dass sie ein Kind erwartete – durch das Wirken des Heiligen Geistes.
    Josef, ihr Mann, der gerecht war und sie nicht bloßstellen wollte, beschloss, sich in aller Stille von ihr zu trennen.
    Während er noch darüber nachdachte, erschien ihm ein Engel des Herrn im Traum und sagte: Josef, Sohn Davids, fürchte dich nicht, Maria als deine Frau zu dir zu nehmen; denn das Kind, das sie erwartet, ist vom Heiligen Geist.
    Sie wird einen Sohn gebären; ihm sollst du den Namen Jesus geben; denn er wird sein Volk von seinen Sünden erlösen. Dies alles ist geschehen, damit sich erfüllte, was der Herr durch den Propheten gesagt hat:
    Seht, die Jungfrau wird ein Kind empfangen,
    einen Sohn wird sie gebären,
    und man wird ihm den Namen Immanuel geben,
    das heißt übersetzt: Gott ist mit uns.“

    Der Glaube daran hat Europa 2000 Jahre lang bewahrt und groß gemacht.
    Heute scheint Europa seinen Glauben verloren zu haben, so geht es auch mit Europa bergab.
    Wer daran nicht glauben kann, sollte dem Glauben der Christen mit Respekt und Toleranz begegnen, und keinesfalls dem Beleidigungschor beistehen oder zustimmen.
    Die linksgrünen Chaoten, ob in Schweden, ob in Deutschland oder anderswo sprechen unentwegt von Toleranz, natürlich nur über die Toleranz der anderen. Daß sie selbst mal tolerant sein sollten? Fehlanzeige.
    Sie werden ihren gebührenden Lohn empfangen.

    Gefällt mir

    • Nett zitiert, aber wenig hilfreich. Denn dazu ist es nötig, an erkennbar inhaltlichen Unsinn zu glauben. Mit wem die biblische Maria ein Kind hatte, spielt nun für den Theologen keine Rolle, er bildet sich halt ein, es wäre der Sohn Gottes. Welche Drogen man wie oft und wie lang nehmen muss, um das wörtlich zu nehmen, darüber kann ja nur spekuliert werden.
      Und die Kirche ist nicht so blöd und gibt da auch noch freiwillig Material für einen Gentest dazu, der auch nur bestätigen würde, Jesus war Jude…

      Gefällt mir

      • @Marcus

        Empfehle, das mir selbst empfohlene Buch „Des Teufels Apokryphen“ von John. A. De Vito (verstorben 2006) zu lesen.

        Sehr interessant, was die andere ver-teufel-te Seite mal zu dem „lieben“ HERRN GOTT und zum CHRISTUS zu sagen hat.

        Klingt irgendwie alles plausibel – aber jede/r möge sich selbst ein Bild machen.

        https://www.amazon.de/Teufels-Apokryphen-jeder-Geschichte-Seiten/dp/3890944930/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1546268014&sr=8-1&keywords=des+teufels+apokryphen

        Zitat aus dem Buch „Des Teufels Apokryphen“, in dem der SATAN genannte Luzifer während der 40 Tage in der Wüste zu dem Christus-Teil des DREIEINIGEN spricht:

        „Du benutzt Hetzreden, um mich in Deinen Augen niedrig zu halten. Du weißt wohl, dass ich in meinem Glauben immer korrekt war: dass es nicht unser Recht ist, das Leben in diesem Universum als unser Eigentum zu betrachten.“ – „Und doch versuchst Du, Deine Handlungen zu rechtfertigen, darum muss ich böse sein, darum muss ich Unrecht haben. So werden Deine Handlungen gerechtfertigt, Deine Gräueltaten zu menschlichen Akten.“

        Tja – und was sehen wir hier von all diesen Massen, die diesem HERRN GOTT mit den diversen Namen gehirngewaschen und fanatisch dienen? – Gräueltaten, bestialischst in SEINEM Namen des HERRN GOTT, ALLAHS, JAHWES, etc. begegangen und begehend – mit haarsträubendsten unlogischsten Argumenten rechtfertigend und wenn ihnen garnichts mehr an idiotischsten Argumenten einfällt, dann ist es eben des HERRN GOTTES, ALLAHS, JAHWES, etc. Wille .

        Hier was von Wiki über „Baphomet“, der ja mit dem SATAN und damit mit dem angeblichen Bösen gleichgestellt wird.

        Aber wenn ich das so lese, dann passt das in der Wortbedeutung alles viel mehr auf den HERRN GOTT, ALLAH, JAHWE, etc..

        https://de.wikipedia.org/wiki/Baphomet

        Gefällt mir

        • Die Ausrede, wenn es nicht läuft, hat „Gott“ usw. es wohl so vorher bestimmt, spricht auch nicht gerade für sich.
          Aber ein Mensch, dem das Wissen heutiger Tage nicht bekannt ist, ist anfällig für absurde Zusammenhänge. Die Welt ist von Natur aus „böse“, weil die Arten miteinander im Kampf stehen. Ein du oder ich, fressen und gefressen werden hat keine Lust, barmherzig zu sein, es wäre der sichere Tod.

          Gefällt mir

  4. Jesus war Transgender, Maria war ein Klon, Max und Moritz waren verkleidete Mädchen, der große böse Wolf war in Wahrheit eine getarnte Riesenameise, Hänsel und Gretel in Wirklichkeit zwei verkleidete Klabautermänner, welche die einzigen Überlebenden nach dem Untergang von Käpt`n Ahabs Schiff waren.
    Mich wundert nur dieser Artikel dazu, denn das ist doch nun Allgemeinwissen. Jeder kennt doch diese Wahrheiten und ganz besonders die zahlreichen Beweise das die genannten Personen oder auch Tiere oder Geister wirklich gelebt haben !
    Erst neulich in der Kneipe bestätigte mir ein Nachkomme in 100. Generation von Jesus, wie sein Urvater Blinde sehend machte und über das Wasser lief, und das ohne Wasserskier ! Er hatte das aus alten Familienunterlagen, leider waren die Foto-Film-und Tonaufzeichnungen zu diesen Taten nicht mehr vorhanden. Diese wurden schon vor einigen hundert Jahren von Nessi, dem Monster vom Loch Ness verschlungen.

    Gefällt mir

  5. Hier die vermutliche Wahrheit über Jesus Mutter. Maria war Hausangestellte im Haushalt von Josef.
    Maria war ca. 16 Jahre alt und wurde schwanger. Als Josef dies erfuhr beriet er sich mit den
    Nachbarn und Dorfältesten. Man riet ihm dazu Maria zu entlassen und vom Hause zu entfernen. Zunächst sprach er mit seinen drei Söhnen und fragte ob einer von ihnen Maria geschwängert hätte und wenn ja müsse er Maria heiraten. Alle Söhne verneinten dies. Da er sehr zufrieden mit Maria im Haushalt war und es ihm Leid tat sie zu vertreiben, beriet er sich erneut mit den Nachbarn und Dorfältesten. Die rieten ihm, wenn er sie nicht fortschicken wolle dann müsse er sie heiraten, weil es eine Schande ist so eine Frau im Hause zu haben.
    Maria war nicht bereit zu erklären wer der Vater des Kindes ist.
    Josef der bereits eine älterer Mann war erklärte sich damit einverstanden Maria zur Frau zu nehmen. Nachträglich hat die Kirche die Geschichte von der Empfängnis durch Gott erfunden und seit 2000 Jahren wird das von , nicht allen, aber den meisten Christen geglaubt. Diese Story ist nicht von mir, sondern stammt aus dem Buch :Der Götterwahn

    i

    Gefällt mir

  6. Diese Versuche Jesus irgendwie in unsere rational vorstellbare Welt zu integrieren sind Humbug. Die Bibel ist kein Tatsachenbericht, will keiner sein und wollte nie einer sein.
    Der Witz an der Jungfrauengeburt ist gerade, dass es nach allem, was die Menschen damals wussten, unmöglich ist, von einer Jungfrau geboren zu werden. Das ist der Sinn der Geschichte, ebenso wie die anderen Wunder.
    Den Kirchen kann überhaupt nicht daran gelegen sein diese Geschichten plausibler zu machen. Wäre Jesus mit irgendwelchen Tricks übers Wasser gelaufen, dann wäre er ein super Zauberkünstler gewesen, kein Gott. Die Unmöglichkeit macht erst das religiöse Wunder aus. Der Hauptgewinn im Lotto ist sehr, sehr unwahrscheinlich für den Einzelnen, kommt aber fast jede Woche vor. Dennoch kann man auf den Lottogewinn keine Religion gründen. Trotzdem ist es für den Betroffenen ein Wunder – es trifft ausgerechnet ihn, ohne Erklärung. Irgendwen muss es aber treffen und für keinen gibt es eine tiefere Erklärung als den schieren Zufall.

    Wer meint, die Bibel sei wortwörtlich wahr, der hat noch ganz andere Probleme, etwa ob Jesus nun in Bethlehem oder Nazareth geboren wurde oder wer an Ostern dabei war, als die leere Grabkammer gefunden wurde – da widersprechen sich die Evangelien.

    Aber logisch: Wenn das alles unzuverlässig ist, wie zuverlässig sind dann die Wundergeschichten? Mit herbeikonstruierten, wissenschaftlich haltbaren Erklärungen ist die Bibel nicht zu retten und wäre auch nicht zu retten, wenn die Erklärungen besser wären als diese hahnebüchene Story hier, denn wie gesagt, sie treiben das religiöse aus der Bibel aus im Versuch sie zu retten. Das Urchristentum wird zu einer Rotte Idioten, die nicht gemerkt haben wie sie ein ums andere Mal auf einen Schwindel oder Irrtum reingefallen sind.

    Gefällt mir

    • Der Sinn und Zweck jeglicher Kirchen und diversen Glaubensrichtungen beruht auf Glauben und Machtausübung.
      Glauben heißt bekanntlicher Maßen nichts wissen!

      Die Bibel ist vorrangig ein sehr gutes Geschichtsbuch, basierend auf Überlieferungen deren Beweiße oftmals fehlen.

      Die Kirchen der beste Beweiß dafür das man selten aus der (eigenen) Geschichte nichts dazu lernen will. Denn wenn Jesus heute wiederkehren würde, was würde er mit vielen Kirchen-Oberen machen, die ihr handeln auf seinen Namen berufen?

      Gefällt mir

      • @truckeropa66

        Andersherum gefragt: Was würden die Kirchen-Oberen und all die Gläubigen mit Jesus machen, wenn Jesus heute wiederkehren würde ?!

        Gefällt mir

        • Berechtigte und gute Frage!

          Würde sich die Geschichte wiederholen?

          Es ist naheliegend, denn die deren Gott das Geld und die Macht ist, würden Besuchen diese sich zu erhalten!

          Gefällt mir

        • Jesus wäre heute nicht mehr aktuell, er würde wie ein Dissident auch eingesperrt und zudem „still entsorgt“. Pfaffen von heute sind ja wohl durchaus Pharisäer im Geiste und Tun…

          Gefällt 2 Personen

        • Jesus hätte sich selbst nochmal ans Kreuz genagelt, wenn er sehen würde wie wohlstandsdekadente Westler sich in „ihrem Gender offended“ fühlen und dicke Weiber mit blauen Haaren als patriachialen weißen Nazi beschimpfen würde, weil er sich seinem biologischen Geschlecht zuordnet. Dann hätte er gesagt: „Vadda… Festplatte räumen, die Leute sind verbuggt hier!“

          Gefällt mir

  7. Wer fragt, was Jesus heute tun würde, wenn er wiederkäme, setzt vorraus, dass es einen Jesus gegeben hat, über den wir sinnvoll spekulieren können, weil die heiligen Schriften seinen Charakter im Großen und Ganzen ausreichend klar wiedergegeben haben.

    Wenn sein Charakter aber deutlich genug wiedergegeben ist, dann muss er heute nicht wiederkommen, um seine Botschaften nochmal zu äußern.

    Gefällt mir

    • Sie haben den Sinn des Kommentares völlig falsch verstanden. In diesem Geschichtsbuch Bibel steht im Bsp. „Das Jesus die Händler und andere aus dem Tempel vertrieben haben soll“. Ich verstehe diesen Punkt so, das man damals genauso Obrigkeitsverblödet war, wie das Aktuell der Fall ist!
      Deshalb diese Frage. Was würde, vorausgesetzt es hat sich vor Rund 2000 Jahren so zugetragen, eine Person wie dieser Jesus heute tun?

      Fakt, er würde dies wiederholen, denn die Obrigkeit hat seit damals nichts dazugelernt! Diese selbstverliebte Pack kennt nur sich Selbst. Und eine Person wie Jesus würde ebenso verfolgt u d geächtet, wie das wäre Fall gewesen sein soll.

      Gefällt mir

  8. Die Bibel ist ein Geschichtenbuch, kein Geschichtsbuch, und aus dem Tempel wird nicht die Obrigkeit vertrieben, sondern Händler.

    Zur Obrigkeit kenne ich nur den dürftigen Ausspruch „Gebt Gott was Gott ist, und dem Kaiser, was des Kaisers ist“ und an anderer Stelle, man könne nicht 2 Herren dienen. Das ist aber die Reaktion auf eine Fangfrage, mit der er sich geschickt aus der Affäre zieht, kein Statement, dass er aus eigenem Antrieb von sich gegeben hat.

    Im Vergleich zu Krankenheilungen spielt beides nur eine Nebenrolle.

    Gefällt mir

  9. Pffff….der ganze Bibelkram ist komisch, Kirche ist komisch…Priester, singende Typen in Frauen Klamotten….sind komisch….

    Buchreligionen sind komisch…und Jesus..wer war das..?…Horus, Chronus, Mytra….waren das auch Transgender oder schlicht Arschgeburten..?
    Mann sollte sich einfach mal auf einen Messias einigen..bevor man den Quatsch weiter spinnen kann.
    Jede Buchreligion ist widerspirituell und ihr Nutzen ist rein okkulter Natur.
    Ich genieße Jesus mit ganz vorsichtigem Abstand…aber als Heide eh kein Problem.
    Ulele2050minusX

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.